Zattoo Premium: 3 Monate gratis testen – über Web.de und GMX – danach günstiger

Wir hatten vor einiger Zeit über unsere Erfahrungen zum Thema Fernsehen per Internet berichtet. Zattoo war in dem Vergleich unser Favorit und daran hat sich bisher auch nicht geändert. Nutzen kann man Zattoo auf allen gängigen Plattformen. Mit den 9,99 € pro Monat war es bislang allerdings auch der teuerste Anbieter. Wobei mittlerweile MagineTV die Preise auch auf 10 € im Monat angezogen hat. Nur waipu.tv startet noch mit 4,99 € für das kleinste Paket. Wer das Ganze vielleicht selbst mal testen möchte und über die regulären 30-Tage-Testzeitraum hinaus, kann über Web.de oder GMX zuschlagen. Viele dürften da noch einen Freemail-Account haben, sonst kann man natürlich auch einen anlegen. Dort bekommt man Zattoo Premium aktuell drei Monate kostenlos. Man muss bei der Buchung allerdings Zahlungsdaten hinterlegen und kündigen, wenn man den Dienst danach nicht weiter nutzen möchte. Es könnte aber für Nutzer die Zattoo länger nutzen wollen, durchaus interessant sein, dieses Angebot weiter zu nutzen. Es ist mit 7,99 € pro Monat (oder 7,49 € als GMX/WEB.de Clubmitglied) günstiger als die 12 Monate für 99,99 € direkt über Zattoo. Kündigen könnt Ihr per E-Mail und online. Entsprechende Infos seht Ihr während der Buchung (unten das Beispiel von Web.de).

Zattoo 3 Monate kostenlos testen

Links: Zattoo – 3 Monate gratis testen – über Web.de und GMX – danach günstiger

Countdown zur Cyber Monday Woche 2018 5 € Amazon-Gutschein November 2018


Infos zur Kündigung bei Web.de (GMX siehe Infos bei der Buchung)

Während der 3 Probemonate entstehen Ihnen keinerlei Kosten!
Eine monatliche Abbuchung erfolgt nur dann, wenn Sie die Verlängerung nicht bis zum Ende der 3 Gratis-Probemonate im WEB.DE Kundencenter (https://mein.web.de/kuendigungen) oder in Textform (z.B. per E-Mail an vorteilswelt@web.de) beenden.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.