Amazon Alexa: Smart Home-Schnellzugriff über Geräte-Favoriten in der Alexa App

Wer aktuell in seiner Alexa App in den Reiter „Geräte“ springt, dürfte dort den neuen Bereich Favoriten sehen. Hier sollten bereits einige Geräte gelistet sein und man kann die Liste bearbeiten und um weitere Favoriten ergänzen oder aktive Favoriten ausblenden (Bearbeiten und blauen Stern dahinter abwählen). Grundsätzlich ist die Idee sehr gut, da man so schnell mal ein Gerät schalten kann oder zu dessen Einstellungen kommt. Neben Steckdosen, Kameras, Lampen usw. sind auch die Echo-Geräte selbst in der Auswahl, dort kann man zwar nichts schalten, aber dafür schnell zu Einstellungen für Timer, Wecker, Bluetooth und Co. springen. Nach der ersten Freude stößt man aber direkt wieder an unnötige Grenzen, die ich mal auf lieblose Umsetzung zurückführen würde.

Genau wie es bei anderen Dingen, wie z. B. der Einkaufsliste. Die hat man jahrelang vernachlässigt und jetzt eine wenig hilfreiche Produktauswahl dort ergänzt, statt einer sinnvollen Sortierung und Kategorisierung (z. B. nach Supermarkt, Drogerie…). Auch bei den jetzt neuen Favoriten frage ich mich, warum sind die nicht direkt nach dem Öffnen der App auf der Startseite sichtbar sind. Warum der Extraschritt in den Bereich Geräte? Von Widgets will ich erst gar nicht anfangen. Auch eine Sortierung ist nicht wirklich sinnvoll möglich. Ja, ich kann alle Favoriten löschen und  dann meine Wunschreihenfolge in Einzelschritten anlegen. Aber wenn ein Gerät dazu kommt oder ich meine Reihenfolge doch anders möchte, kann ich nicht einfach einen Eintrag verschieben. Das gelingt sowohl unter iOS als auch Android nicht. Die Funktion scheint auch ohne die Notwenigkeit eines neuen App-Updates ausgeliefert zu werden. Unser neuer Saugroboter ist in der normalen Geräteauswahl dabei, unter Favoriten kann man diesen aber leider nicht auswählen. Ich bin immer noch ein Fan von Alexa und den Echo-Lautsprechern und Alexa ist jeden Tag bei uns im Einsatz. Anfangs gab es sehr regelmäßig neue Updates und Verbesserungen und dann war irgendwann lange Funkstille und es passierte aus Kundensicht nichts. In letzter Zeit kommen dann so vereinzelt irgendwelche Änderungen, die nicht wirklich zu Ende gedacht bzw. programmiert werden. Auch die Verständigung mit Alexa hat manchmal echt Ihre Tücken. Manchmal will Sie einen einfach nicht mehr verstehen. Das passierte früher nicht so häufig. Klar, mit immer mehr Befehlen und Funktionen gibt es natürlich auch mehr Dinge, die falsch interpretiert werden können, aber irgendwie hat man das Gefühl bei Amazon kümmert man sich nur noch recht lieblos um die Geräte und Apps. Die letzte „runde“ vierte Generation der Echo-Lautsprecher scheint, aus dem was ich so höre und sehe, nicht so gut angekommen zu sein. Das Design scheint nicht nur mir nicht zuzusagen. Nicht umsonst ist der „alte“ Echo Dot 3 immer noch verfügbar und häufig in Angeboten sehr präsent. Aus meiner Sicht muss da bald mal wieder was seitens Amazon passieren, sonst werden wir zumindest keine neuen Geräte mehr anschaffen. Irgendwie hat man als Kunde gerade ein Gefühl von Stillstand.

Black Friday Woche 2021 bei amazon.de - 10 € Gutschein für ersten Foto-Upload bei Amazon Photos

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.