AnkerMake: 3D-Drucker von Anker offiziell angekündigt

Die Marke Anker dürften mittlerweile die meisten von Euch kennen. Die Marke bzw. die Marken von Anker stehen aber mittlerweile für deutlich mehr als Netzteile, Kabel, Powerbanks und Co. Unter der zu Anker gehörenden Marke Eufy gibt es viele Smart Home-Produkte wie Saugroboter, Überwachungskameras und mehr. Hier hatten wir zuletzt den Saug- und Wischroboter Eufy RoboVac X8 Hybrid im Test. Unter der Marke Soundcore gibt es z. B. Kopfhörer und Lautsprecher. Beamer bzw. Projektoren vertreibt man unter der Marke Nebula. Auch das Anhängen von Begriffen an die Hauptmarke Anker ist nicht neu. So gibt es unter AnkerWork bereits professionelle Konferenzlautsprecher, Webcams und Headsets fürs Büro bzw. Homeoffice. Hier hatten wir zuletzt das Anker PowerConf H700 Headset mit ANC im Test. Das aber nur mal ein Hinweis für alle, die bisher nur die Netzteile und Powerbanks kannten.

AnkerMake - 3D-Drucker von Anker kommen 2022 auf den Markt

Mit AnkerMake möchte man ins Geschäft der 3D-Drucker einsteigen. Es hat da wohl vor einiger Zeit bereits einen vermutlich ungewollten Post seitens Anker gegeben (siehe Reddit). Dieser wurde aber wohl schnell wieder gelöscht. Dafür ist jetzt aber eine neue Webseite online. Viele Infos gibt es da noch nicht. Lt. Marketing sollen die Geräte eine völlig neue Erfahrung in Sachen 3D-Druck ermöglichen. Es ist von sehr schnellem 3D-Druck mit glatten Kurven die Rede. AnkerMake soll den 3D-Druck dank intelligenter Technologie und dem Inovationsgeist von Anker zu einem schnellen und spannenden Prozess machen. Der erste 3D-Drucker soll bereits im Frühjahr an den Start gehen, vermutlich als Kickstarter-Kampagne. Viel mehr weiß man aber derzeit noch nicht. Wer sich für 3D-Drucker interessiert, kann sich auf der AnkerMake-Webseite für Updates und News per E-Mail anmelden. Wir sind mal gespannt, zu welchen Preisen die Geräte starten und wann diese dann wirklich im regulären Handel verfügbar sind.

Angebote bei amazon.de - Amazon: 6 € Gutschein für Kontoaufladung ab 70 Euro - Mai 2022

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.