AVM: FRITZ!Box 5590 Fiber kommt in den Handel – Lt. Hersteller die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten

Das die neue FRITZ!Box 5590 Fiber kommt, war schon etwas länger bekannt. Heute wurde dann der Verkaufsstart offiziell bekannt gegeben und die technischen Daten sind nun auch klar. Es gab bereits die FRITZ!Box 5530 Fiber. Die FRITZ!Box 5590 Fiber bringt im Vergleich mehr Leistung im WLAN, mehr Anschlüsse und auch einen höheren Preis von 289 € (UVP) mit. Glasfaseranschlüsse mit bis zu 10 GBit/s soll die lt. AVM schnellste FRITZ!Box aller Zeiten handeln können. Alle  in Europa gängigen Glasfaseranschlüsse (AON, GPON, XGS-PON) werden unterstützt.

In Sachen WLAN gibt es natürlich Wi-Fi 6 bzw. WLAN AX (4 x 4 mit bis zu 3,6 GBit/s; 5 GHz mit bis zu 2.400 MBit/s und 2,4 GHz mit bis zu 1.200 MBit/s). Es gibt einen Ein 2,5-Gigabit-WAN/LAN-Anschluss und zusätzlich vier Gigabit-LAN-Anschlüsse. In Sachen USB gibt es zwei USB-3.0-Anschlüsse. Eine DECT-Basis ist natürlich auch ein Bord. Einen Anschluss in Sachen ISDN (FON S0) gibt es bei den neueren FRITZ!Box Modellen nicht mehr.

Braucht man eine spezielle FRITZ!Box für Glasfaseranschlüsse?

Klingt erst mal gut und als Nutzer eines Glasfaseranschlusses (400 Mbit/s down/200 Mbit/s up) wäre ich theoretisch auch Zielgruppe. Aber eben nur theoretisch und so dürfte es vielen Glasfaserkunden gehen, wo die Glasfaserverkabelung im Keller und eben nicht am Schreibtisch oder im Flur endet. Ich kenne viele Freunde und Nachbarn, wo die Verkabelung aus dem Keller in den Wohnbereich per normalem LAN-/Ethernet-Kabel erfolgt. Somit reicht bei uns bisher eine alte FRITZ!Box 7490 noch weitestgehend. Wir haben zwar aktuell noch ein ISDN-Telefon, darauf könnten wir aber  mittlerweile wirklich gut verzichten.

Wir hatten uns mal für den Test einer FRITZ!Box 4060 interessiert, welche für unsere Bedürfnisse sehr gut geeignet erscheint,  unsere E-Mail aus 01/22 blieb seitens AVM bis heute ungewohnterweise völlig unbeantwortet. Wir haben dann auch vergessen, noch mal nachzufragen.

Neue FRITZ!Box 5590 Fiber: Die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten

Natürlich könnten wir die neue FRITZ!Box 5590 Fiber theoretisch auch im Keller direkt installieren. Aber dann hätten wir ein Problem mit WLAN, DECT und auch den anderen Anschlüssen. Aus dem Keller wird das mit WLAN und DECT scheitern und ich möchte auch die Anschlüsse, LEDs und Bedienelemente der FRITZ!Box in der Wohnung und nicht im Keller. Wer das Glück hat, das er Glasfaserkabel bis in die Wohnräume verlegt hat, kann natürlich zur FRITZ!Box 5590 Fiber greifen.

Sicherlich ist das in Sachen Verbindung nach außen bzw. von außen die beste Option. Vorteile im Haus oder der Wohnung selbst hat man da aktuell aus unserer Sicht allerdings wenig zu anderen aktuellen FRITZ!Box Modellen. Und wenn es dann in ein paar Jahren irgendwann die theoretischen 10 GBit/s oder zumindest die Hälfte von außen gibt, sind vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und ein 2,5-Gigabit-LAN-Anschluss an der Box vermutlich auch nicht mehr das dann zeitgemäße Setting. Mal ganz abgesehen von Wi-Fi 6, was in nicht allzu ferner Zukunft auch wieder überholt sein wird.

FRITZ!Box 5590 Fiber – zumindest heute die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten

Es gibt sicher Nutzer, die immer das „Aktuellste und Beste“ benötigen und wo Kosten von 289 € keine Rolle spielen. Wenn man dann noch Glasfaserkabel an einem sinnvollen Punkt im Wohn- oder Arbeitsbereich hat (oder sich verlegen lässt), dann kann man da sicher zuschlagen. Ansonsten gibt es für die meisten vermutlich günstigere und teils auch praktikablere Lösungen per WAN/LAN-Verbindung vom Anschlusspunkt im Keller. Und auch das Verkaufsargument „Zukunftssicher“ ist zumindest etwas kritisch zu betrachten. Klar, auch wir nutzen heute noch unsere FRITZ!Box 7490 (aus 2013) und sind damit auch noch immer recht zufrieden. Von daher spricht nichts gegen den Hinweis, wenn es um die Langlebigkeit, Pflege per Updates usw. geht.

Wenn wir aber wirklich bei Glasfaser flächendeckend Geschwindigkeiten haben, die per 1 bis 2,5 GBit-LAN/WAN nicht mehr zu handeln sind, dann wette ich das WLAN AX, USB 3.0 und vielleicht auch noch weitere Dinge nicht mehr zeitgemäß sind. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Wer interessiert ist, kann sich die technischen Details auch auf der Produktseite bei AVM anschauen. Die wichtigsten Eckpunkte findet Ihr auch unten.

FRITZ!Box 5590 – Wo lieferbar?

AVM spricht von der Verfügbarkeit im Handel, wenn man aktuell genau hinschaut, listet bisher nur NBB (früher notebooksbilliger.de) das Produkt mit einer Lieferzeit von ca. 1 Woche. Im Zweifel müssen Interessierte also auch noch ein paar Tage oder Wochen warten, bis man das Produkt wirklich flächendeckend bei Händlern wie amazon.de und Co kaufen kann.

Die Highlights der FRITZ!Box 5590 Fiber im Überblick:

  • Für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa: AON, GPON, XGS-PON, per SFP-Modul (Small Form-Factor)
  •  AON- und einem GPON-Modul im Lieferumfang
  • 4 x 4 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 3,6 GBit/s; 5 GHz mit bis zu 2.400 MBit/s und 2,4 GHz mit bis zu 1.200 MBit/s
  • Ein 2,5-Gigabit-WAN/LAN-Anschluss
  • Vier Gigabit-LAN-Anschlüsse
  • Zwei USB-3.0-Anschlüsse
  • DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Zwei Anschlüsse für analoge Telefone oder Fax-Geräte
  • FRITZ!OS: mit Firewall, Kindersicherung, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ, VPN etc.
  • Mesh-Komfort: für optimale Verbindungen im WLAN, bei der Telefonie und im Smart Home
  • Verschiedene FRITZ!Repeater- und FRITZ!Powerline-Produkte erweitern das Heimnetz für jeden Bedarf
  • Strom, Wärme, Licht: Intelligente Steckdosen FRITZ!DECT 200/210, smarte Heizkörperregler FRITZ!DECT 302/301, die LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und der Taster FRITZ!DECT 440
  • fürs smarte Wohnen
  • MyFRITZ!App, FRITZ!App WLAN, FRITZ!App Fon und FRITZ!App Smart Home ergänzen den Komfort
  • Automatische Updates
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Ab Anfang Mai verfügbar, 289 Euro (UVP)

Angebote bei amazon.de - Amazon: 5 € Gutschein für erste Lieferung an Abholstation - Mai 2022

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.