Apple TV: Sinn oder Unsinn – Ein kurzer Erfahrungsbericht

Apple TV AirPlaySeit kurzem bin ich im Besitz eines Apple TVs. Warum ich mir die kleine schwarze Box geholt habe und ob sie meine Anforderungen erfüllt, erfahrt ihr im nachfolgenden Erfahrungsbericht.

Nun, zuerst zum Hintergrund. Ich habe mir das Apple TV nicht wegen dem Ausleihen von Streaming-Filmen geholt. Dieser eigentliche Hauptanwendungszweck reizt mich überhaupt nicht. Insofern interessierte mich auch nicht, dass Apple TV nur 720p und kein Full-HD unterstützt (ein zu Recht häufig genannter Kritikpunkt, falls man sich das Gerät tatsächlich zum Streamen von Filmen anschafft). Da ich aber auch ein iPad mein Eigen nenne, fand ich es faszinierend, mit dem iPad auf dem Sofa zu liegen und via Airplay Musik auf die am Fernseher angeschlossene Surround-Anlage zu streamen oder kabellos Fotos vom iPad an den Fernseher zu übertragen. Und ich muss sagen – das klappt perfekt! Musik und Playlisten bequem auf dem iPad verwalten und auswählen während der Sound via Airplay und Apple TV aus der Surround-Anlage kommt. Natürlich gibt es auch schon neuere AV-Receiver, die direkt Airplay unterstützen, meiner kann dies jedoch noch nicht. Von daher ist es für mich eine sehr coole Lösung, die in meinem täglichen Leben häufig zum Einsatz kommt.

Da ich zudem großer Doku-Fan bin, nutze ich auch die Youtube-Funktion des Apple TV gerne. Youtube entpuppt sich heutzutage als echte Goldgrube für Dokumentationen (Discovery, History & Co.) und hat mittlerweile schon so manchen Abend gefüllt.

Wirklich viel kann der kleine schwarze Kasten nicht. Es werden ein paar Internetportale wie Youtube und Vimeo unterstützt, man kann gegen Geld Filme als Stream ausleihen und das Gerät als Streamingclient im Heimnetzwerk einsetzen. So können die Inhalte der iTunes Library vom PC an den Fernseher gestreamt werden (natürlich gehen dann nur die Apple-typischen Formate und kein MKV & Co.) oder wie in meinem Fall, Inhalte vom iPad via Airplay auf den Fernseher bzw. die Anlage gebracht werden. Unter dem Strich wie gesagt nicht viel, dafür kann es das perfekt. Einmal schnell WLAN auf dem Apple TV einrichten und schon weiß das iPad, dass auch ein Apple TV zum Abspielen im Netzwerk Bereit steht. Mit einem Klick wechselt man dann die Ausgabe vom iPad auf den Fernseher. Es muss absolut nichts zusätzlich mehr eingestellt werden. Anschließen und es läuft. Hier hat Apple vielen anderen immer noch etwas voraus.

Mit dem neuesten Update bringt Apple TV auch Unterstützung für die iCloud mit. D.h. sofern man bspw. iTunes Match benutzt und seine gesamte Musiksammlung in die Wolke pustet, kann man sie auch direkt von dort aus abspielen. Genauso lässt sich natürlich der Fotostream direkt auf dem Fernseher anschauen. iTunes Match werde ich sicher einmal ausprobieren (zumal Google Music in Deutschland ja immer noch nicht verfügbar ist). Während ich hier schreibe, rippe ich nebenbei wieder ein paar CDs (Originale versteht sich) aus meiner CD-Sammlung, um meine komplette Musikbibliothek bei Zeiten via iTunes Match in die iCloud zu verlagern. Wenn es soweit ist, gibt es hier sicher wieder mehr zu diesem Thema.

Ach ja, als kurzes Fazit: Ich würde Apple TV für meinen Zweck wieder kaufen. Zumal es unter dem Strich recht erschwinglich ist.

Link: Apple TV bei amazon

Autor: Micha

Seit dem Commodore VC20 mit Computern und dem Atari 2600 mit Spielekonsolen zu Gange. Findet nach wie vor den Bundesliga Manager Professional für Amiga das beste Spiel ever. Mag was Google so alles mit Webtechnologie und Apple mit Hardware anstellt, hat trotzdem aber noch einen Windows PC.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.