AVM: Finales Update auf FRITZ!OS 6.93 für FRITZ!Box 7490 verfügbar

Besitzer einer FRITZ!Box 7490 erhalten aktuell ein neues Update auf die Version 6.93 von FRITZ!OS. Wirklich neue Funktionen oder klar erkennbare Verbesserungen gibt es nicht. Der einzig verfügbare Hinweis im Bereich System lautet „Produktionsbedingte Änderung“. Das Update steht anscheinend auch schon seit dem 21.12.2017 zur Verfügung, uns ist es aktuell erst bei einer manuellen Suche aufgefallen.

Auch unsere alte FRITZ!Powerline 510 erhielt kürzlich ein Update (1.4.0.0-20) und auch der FRITZ!WLAN Repeater 1750E wurde aktualisiert auf Version 6.93. Bei dem FRITZ!WLAN Repeater 1750E gab es nach dem letzten Sicherheitsupdate in Sachen KRACK wohl größere Probleme mit Neustarts und Verbindungsabbrüchen. Diese Probleme sollten mit dem letzten Update der Vergangenheit angehören, die Stabilität soll durch das Update wieder deutlich verbessert worden sein. Natürlich gibt es im Laborbereich mit der Version 6.98 schon eine neuere Firmware für die FRITZ!Box 7490 (oder auch 7590) mit einigen Verbesserungen. Diese Version befindet sich allerdings noch im Teststadium und ist nicht für produktive Umgebungen gedacht. Es dürfte aber in nicht allzu ferner Zukunft dann auch eine offizielle und finale Version von FRITZ!OS 7.X für die gängigen Modelle geben.

AVM FRITZ!Box 7490 - FRITZ!OS - neuste Firmware FRITZ!OS 6.93

Link: AVM – FRITZ!OS 6.93 für FRITZ!Box 7490 verfügbar

Tages- und Blitzangebote bei Amazon 5 Euro Amazon Gutschein April 2018

Info zu FRITZ!Box 7490
Die Update-Datei „FRITZ.Box_7490.113.xx.xx.image“ auf ftp.avm.de enthält das aktuelle FRITZ!OS (Firmware) für die FRITZ!Box 7490.

Achtung: Diese Update-Datei ist nur für FRITZ!Box 7490 geeignet! Beachten Sie die Hinweise zur Durchführung des Updates am Ende dieser Datei.

Produkt: FRITZ!Box 7490

Version: FRITZ!OS 6.93

Sprache: deutsch

Release-Datum: 21.12.2017

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 6.93:
System: Änderung: Produktionsbedingte Änderung

Neue Features:

  • Mehr Komfort und Leistung durch Unterstützung von WLAN-Mesh
  • Grafische Mesh-Übersicht für mehr Transparenz, Komfort und Leistung im Heimnetz
  • Alle FRITZ!Box-Einstellungen zu WLAN-Mesh werden automatisch übernommen

Wie aktiviere ich WLAN Mesh?

Rufen Sie bitte nach dem Update der FRITZ!Box die Heimnetzübersicht mit WLAN Mesh auf. Dort werden Ihre Heimnetzgeräte und Ihre Verbindungen nun grafisch dargestellt. Eine Legende finden Sie unterhalb der Grafik. Für FRITZ!-Produkte werden zudem ausführbare Updates angezeigt. Führen Sie alle in der Heimnetzübersicht angebotenen Updates aus. Danach ist das WLAN Mesh aktiv.

Weitere Informationen zum Thema „WLAN Mesh mit FRITZ!“ finden Sie auf avm.de/mesh

Im Folgenden finden Sie die komplette Liste der neuen Funktionen des aktuellen FRITZ!OS, deren Beschreibung im Detail und eine Liste weiterer Verbesserungen in dieser Version.

Neue Funktionen in FRITZ!OS 6.90

Heimnetz:

  • NEU: Anzeige und Ausführung von Updates für alle FRITZ!Produkte im Heimnetz, Anzeige von Geräten im Gastnetz
  • NEU: Die Heimnetzübersicht der FRITZ!Box zeigt eine grafische Darstellungen alle Verbindungen im Heimnetz
  • NEU: Hinzufügen von FRITZ!Powerline zu Mesh und Powerline-Netzwerk mit Auslösen von WPS auf FRITZ!Box (WLAN/WPS-Taste lang drücken)

WLAN:

  • NEU: Bei dauerhaftem Verbindungsverlust sucht ein Repeater selbstständig nach einer alternativen Verbindung mit gleichen Zugangsdaten (Bsp: Wechsel der FRITZ!Box)
  • NEU: Einrichtung von Repeaterketten per Knopfdruck
  • NEU: Verbesserte WLAN-Autokanalfunktion berücksichtigt auch dauerhaft angemeldete WLAN-Geräte (z.B. WLAN-Repeater)
  • NEU: WLAN-Einstellungsänderungen an der FRITZ!Box werden automatisch von allen Geräten im Mesh übernommen

Smart Home:

  • NEU: Vorbereitet für den neuen Heizkörperregler FRITZ!DECT 301

WLAN-Mesh mit FRITZ!
Das neue FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box, FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline bringt noch mehr WLAN-Mesh-Leistung. Außerdem stärkt das neue Release die FRITZ!-Produkte in den Bereichen Komfort, Sicherheit und Stabilität. Mesh ist ein neuer Trend im Heimnetz und bei FRITZ! schon lange vorhanden. Ein Mesh-Netzwerk wie das FRITZ!-Heimnetz stellt sicher, dass überall Zuhause für alle Geräte schnelles, stabiles WLAN mit hohen Datenraten zur Verfügung steht. Die FRITZ!Box ist die Zentrale. Sie stellt den Internetzugang her (Ebene 1), ist eine leistungsfähige WLAN-Basis und kann ein Mesh-Netzwerk aufbauen. Somit ist es für Anwender besonders einfach, ihren Bedarf nach erweiterter WLAN-Abdeckung modular mit weiteren FRITZ!-Produkten zu erfüllen. Diesen Mesh-Komfort erweitert AVM mit FRITZ!OS 6.90. Alle FRITZ!-Produkte (WLAN Repeater, Powerline-Adapter) tauschen sich im Mesh noch besser untereinander aus, gleichen Einstellungen ab und optimieren die Leistung der angeschlossenen Endgeräte. Dies geschieht reibungslos und ohne Zutun des Anwenders.

Vorteile mit WLAN-Mesh ab FRITZ!OS 6.90:
Die Heimnetzübersicht der FRITZ!Box zeigt eine grafische Darstellungen alle Verbindungen im Heimnetz
Anzeige und Ausführung von Updates für alle FRITZ!Produkte im Heimnetz, Anzeige von Geräten im Gastnetz
Dauerhafte automatische Übernahme aller WLAN-Einstellungen von der FRITZ!Box auf alle Produkte im Mesh
Unterstützung von Repeaterketten – Ein Repeater kann nun per Knopfdruck an einem (bereits im Heimnetz verbundenen) anderen Repeater angemeldet werden
Selbstheilungsfunktion: Repeater suchen bei Verbindungsverlust selbständig nach einer alternativen Verbindung
Verbesserte WLAN-Autokanalfunktion berücksichtigt auch dauerhaft angemeldete WLAN-Geräte (wie z.B. WLAN-Repeater)
Weiter Informationen zu WLAN-Mesh finden Sie auf http://avm.de/mesh

Mesh-Verbindung herstellen
Für die Nutzung der Mesh Funktionen muss sowohl auf dem Repeater, als auch auf der FRITZ!Box eine Mesh-fähige FRITZ!OS Version (ab 6.88) installiert sein. Ob Ihr Repeater oder Powerline-WLAN-Repeater bereits für WLAN-Mesh aktiviert ist, sehen Sie in der FRITZ!Box Heimnetzübersicht. Hier werden in der neuen grafischen Verbindungsübersicht Ihre Produkte mit FRITZ!OS, die am Mesh teilnehmen durch ein „Mesh aktiv“ Symbol gekennzeichnet. Sollte ein in Ihrem Heimnetz verbundener Repeater oder Powerline-WLAN-Repeater nicht mit dem Symbol „Mesh aktiv“ gekennzeichnet sein, aktivieren Sie die Mesh-Funktion durch einen kurzen Druck der WPS-Taste am Repeater, sowie durch das Auslösen der Anmeldebereitschaft an Ihrer FRITZ!Box (entspricht dem Auslösen von WPS). Nähere Informationen zum Herstellen der Mesh-Verbindung finden Sie in der Online-Hilfe der FRITZ!Box Benutzeroberfläche.

Tasterverhalten mit FRITZ!OS 6.90
Verbindung eines FRITZ!Repeaters mit FRITZ!OS 6.90 an der FRITZ!Box Zur Anmeldung eines Repeaters, der sich in Werkseinstellungen befindet, drücken Sie kurz die WPS-Taste am FRITZ!Repeater (zusätzlich muss die WPS- bzw. Connect- Anmeldebereitschaft an Ihrer FRITZ!Box ausgelöst werden) Zur Anmeldung eines verbundenen FRITZ!Repeaters an einer anderen WLAN-Basis, halten Sie die WPS-Taste für 6 Sekunden gedrückt
Verbindung eines FRITZ!Powerline-WLAN-Repeaters mit FRITZ!OS 6.90 an der FRITZ!Box Ein FRITZ!Powerline-Produkt muss per LAN an der FRITZ!Box verbunden sein. Zur Anmeldung eines FRITZ!Powerline-WLAN-Repeaters, der sich in Werkseinstellungen befindet, drücken Sie kurz die Connect- oder WPS-Taste am FRITZ!Powerline-WLAN-Repeater. Lösen Sie die WPS- bzw. Connect- Anmeldebereitschaft an Ihrer FRITZ!Box aus.
Verbindung von WLAN-Endgeräten Wollen Sie ein neues WLAN Gerät in Ihr Heimnetz bringen, können Sie die Anmeldebereitschaft (WPS) nun auch am FRITZ!Repeater oder am FRITZ!Powerline-WLAN-Repeater auslösen. Drücken Sie hierfür an einem FRITZ!Repeater bzw. FRITZ!Powerline-WLAN-Repeater, der in Ihrem Heimnetz verbunden ist, kurz die Connect- oder WPS-Taste.

Mit jedem neuen FRITZ!OS-Update aktualisiert AVM auch die Sicherheitsfunktionen und empfiehlt daher grundsätzlich für alle Geräte, das Update durchzuführen

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

3 Kommentare

  1. Die Antwort von AVM war nicht erfreulich. Zusammenfassend: „Box zurücksetzen und alles neu konfigurieren!“

    Ich habe aber jetzt eine Lösung gefunden:
    1. DHCP der FritzBox deaktivieren
    2. Server aus dem Netz nehmen (Kabel abstecken)
    3. Server über MAC an der FritzBox mit der gewünschten IP bekannt gemacht
    4. Server wieder angeschlossen und neu gestartet
    5. DHCP an der FritzBox wieder aktiviert
    Ich habe ab und zu einen Neustart der FritzBox gemacht… und auch den Server mehr als nur ein Mal neu gestartet. Jedenfalls funktionierte die Namensauflösung dann am Ende wieder richtig!

    Keine Gewähr für die Vollständigkeit und richtige Reihenfolge der o.g. Schritte… Aber vielleicht hilft das ja jemandem, der ähnliche Probleme hat.

  2. Das klingt nicht gut. Bei uns gab es keinerlei Probleme mit dem Update und unserer 7490. Ich hatte aber im Bekanntenkreis eine 7490 mit 1&1 als Anbieter wo vermutlich auch nach dem letzten Update die Telefoniedaten (Rufnummern, SIP-Daten…) irgendwie anscheinend neu von Provider bezogen wurden und dann völlig durcheinander waren.

  3. Ich würde vom Update abraten, oder zumindest warten, bis man viel Zeit hat, um ggf. alles neu einzurichten. Nach dem Update funktionierte zu Hause an den PCs fast gar nichts mehr. Die Verbindung ins Internet war weg und der Server war nicht mehr erreichbar. Nach ein paar Konfigurationsänderungen funktionierte entweder das eine oder das andere.
    Das Problem: Die Namensauflösung der FritzBox finktionierte nicht mehr! DNS für den Server ergab „192.168.99.103“ obwohl der Server mit fester IP „192.168.99.1“ an der FritzBox bekannt war.
    Bin noch auf der Suche nach einer Lösung.
    Danke AVM… :-/

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.