Amazon Alexa: Erkennung von Geräuschen erweitert – Wassergeräusche und piepsende Haushaltsgeräte mit Alexa Routinen erkennen

Wir hatten bereits vor einigen Wochen über den neuen Auslöser „Geräuscherfassung (öffentliche Vorschau)“ für die Alexa Routinen berichtet. Alexa konnte durch diese Funktion bisher schon Geräusche wie Hundegebell, Babyweinen, Husten und Schnarchen erkennen. Wenn Alexa eines dieser Dinge erkannte, konnte man irgendwelche selbst definierten Befehle ausführen. Jetzt hat Amazon die Geräuscherkennung um Wassergeräusche und piepsende Haushaltsgeräte erweitert. Ihr könnt also eine Alexa Routine erstellen, die auf diese Geräusche achtet und Euch entsprechend informiert oder irgendwas anderes auslöst. Das kann ggf. helfen, damit die Badewanne nicht überläuft oder wenn der Nachwuchs den Wasserhahn nach dem Zähneputzen nicht abdreht. Bei Haushaltsgeräten kann man sich z. B. dann informieren lassen, wenn die Waschmaschine, der Trockner, die Spülmaschine, die Mikrowelle fertig sind oder wenn der Backofen vorgeheizt ist. Damit das funktioniert, muss Eurer Haushaltsgerät natürlich einen entsprechenden Ton von sich geben und ein Amazon Echo in der Nähe sein.

Vielleicht habt Ihr auch andere Dinge im Haushalt die „piepsen“, da wären z. B. auch klassische Feuermelder bzw. Rauchmelder zu nennen oder ein moderner offener Kühlschrank. Leider kann man bei jeder Routine nur ein „zuhörendes Gerät“ festlegen. In Sachen Rauchmelder müsste man so mehrere Routinen für verschiedene Räume/Geräte anlegen. Für die Unterscheidung von Waschmaschine im Bad und Spülmaschine in der Küche sicher hilfreich, aber eine Routine für alle Geräte wäre natürlich optional auch hilfreich. Die Erkennung des Geräusch an sich lässt sich leider zumindest aktuell noch nicht genauer spezifizieren. Wenn also ggf. mehrere Geräte in einem Raum einen Piepton von sich geben, dann lösen die auch alle die Routine aus. Die Geräuscherfassung ist ja auch immer noch als Beta (öffentliche Vorschau) markiert, da könnte sich also zukünftig noch was tun. Vielleicht für den einen oder anderen für Euch hilfreich zu 100% verlassen sollte man sich auf die Funktion natürlich nicht. Zumindest sollte man ausgiebiger testen, ob das Auslösen der Routine durch das jeweilige Geräusch zuverlässig funktioniert.

Amazon Alexa bzw. Amazon Echo erkennt neue Geräusche - Wasser und piepsende Haushaltgeräte

Natürlich kann man einstellen, an welchen Tagen und in welchem Zeitfenster auf das jeweilige Geräusch reagiert werden soll. Zusätzlich kann man einen Zeitraum für die Unterdrückung weiterer Auslösungen einstellen. Damit die Routine nicht mehrfach auslöst, wenn z. B. ein Haushaltsgerät mehrfach in kurzen Abständen auf sich aufmerksam macht.

Alexa Routine erstellen, die Geräusche erkennt

  • Alexa-App auf Eurem Smartphone oder Tablet öffnen
  • Unten rechts in der App auf „Mehr“ gehen (drei Striche)
  • Routinen auswählen
  • Über das „+“ eine neue Routine erstellen
  • Bei „Routinennamen“ könnt Ihr frei einen beliebigen Namen eingeben
  • Bei „Wenn Folgendes passiert“ wählt Ihr dann „Geräuscherfassung“
  • Dann entscheidet Ihr Euch für Wassergeräusche, Piepsende Haushaltgeräte, Hundegebell, Weinendes Baby, Husten oder Schnarchen
  • Im nächsten Schritt wählt Ihr Euren Amazon Echo bzw. das Amazon-Gerät, welches auf das Geräusch achten soll
  • Jetzt könnt Ihr noch die Tage, den Zeitraum und die Unterdrückung bis zum nächsten Auslösen nach einer Erkennung festlegen
  • Unter „Aktion hinzufügen“ wählt Ihr dann aus, was nach der Erkennung passieren soll. Zum Beispiel „Alexa sagt“ und dann gebt Ihr einen beliebigen Text ein.
  • Dann noch Speichern und die Routine sollte (im festgelegten Zeitraum) das jeweilige Geräusch erkennen und entsprechend reagieren

Frühe Prime Day 2022-Angebote - Amazon: 15 € Gutschein für App-Anmeldung - Juni 2022

Author: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.