Kurztest: Kinect- und Move-Halterungen von Lioncast

Wie zuletzt angekündigt, haben wir von Lioncast zwei Halterungen für Kinect (Xbox 360) bzw. Move (PS3) zum Test erhalten. Heute haben wir beide Halterungen mal zusammengebaut und kurz getestet. Leider war nur eine der Halterungen für unseren Fernseher (Samsung LE40F86) geeignet.

Leider haben die Artikel bei Lioncast keine eindeutige Bezeichnung, deshalb unterscheide ich die Halterungen mal mit den Links zum Produkt im Lioncast-Shop.

Halterung 1 – Link zum Webshop

Lioncast - Xbox 360 Kinect und PS3-Move HalterungDiese Halterung fand ich spontan sehr interessant, da diese im Gegensatz zu unserer jetzigen Lösung nicht mit dem Fernseher verschraubt werden muss. Wäre z.B. für Leute interessant die Kinect bzw. Move-Kamera an mehreren Flachbildschirmen benutzen wollen. Nach dem Auspacken waren die Teile sehr schnell montiert. Eine kleine Anleitung oder ein Aufdruck auf der Verpackung wären aber wünschenswert gewesen. Positiv fällt auf, dass die Teile, die den Fernseher berühren mit Schaumstoffpads beklebt wurden. Somit sollte es keine Kratzer am geliebten Flachbild-TV geben. Das große Lioncast-Logo auf der Vorderseite hätte man aus meiner Sicht besser weggelassen, wobei es noch recht neutral ist. Leider war aber wie oben schon angemerkt eine Montage an unserem Fernseher unmöglich. Unser Samsung LE40F86 ist noch nicht so extrem flach und auf der Rückseite gebogen. Somit war eine stabile Montage unmöglich. Wenn Euer Fernseher auf der Rückseite im oberen Bereich möglichst gerade ist, könnte es aber durchaus funktionieren. Grundsätzlich ist die Halterung mit 6,95 € natürlich sehr günstig und ein Wechsel zwischen mehreren Fernseher wäre auch einfach möglich. Da wir die Halterung bei uns nicht befestigen konnten, ist es uns nicht möglich, was zur Stabilität zu sagen. Wer seinen Kinect-Sensor oder die Move-Kamera nur an ein Gerät montieren möchte, sollte aus unserer Sicht eher zur zweiten Lösung greifen.

Halterung 2 – Link zum Webshop

Lioncast - TV- und Wandhalterung Kinect - auch für KamerastativDiese Halterung entspricht weitergehend der auch von uns eingesetzten Lösung, ist aber deutlich günstiger. Davon konnte man bei der Montage aber wenig spüren. Im Gegensatz zu der anderen Halterung war hier auch eine Kurzanleitung im Lieferumfang. Die Halterung war schnell montiert und mit den vorhandenen Schrauben an den VESA-Bohrungen des Fernsehers befestigt. Es sind verschiedene Schraubengrößen im Lieferumfang (M4, M5, M6 und M8) enthalten, damit sollte eigentlich jeder zurecht kommen. Einmal montiert ist der Kinect-Sensor dann stabil am Fernseher befestigt. Alternativ kann man die reine Halterung auch auf einem normalen Kamerastativ befestigen oder mit zwei Schrauben an der Wand montieren (Dübel und Schrauben sind dabei). Diese Halterung ist also durchaus empfehlenswert. Wir konnten keine Nachteile zur unserer rund 3x teureren Lösung erkennen.

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>