Amazon Fire TV: Fernbedienungs-App nun auch für iPhone, iPod touch und iPad

Bereits Ende November 2014 veröffentlichte Amazon eine offizielle Fernbedienungs-App für Android-Smartphones und Tablets. Eine iOS-App wurde angekündigt, erscheint aber erst jetzt im deutschen iTunes Store (in den USA bereits Ende Dezember 2014). Die App kann jetzt nichts wirklich besonders, aber sie kann für einige durchaus nützlich sein. Sie bietet alle Funktionen der normalen Fernbedienung inkl. Sprachsuche. Sollte Eure Fernbedienung von Fire TV also mal abhandenkommen, könnt Ihr nun auch Euer iPhone, den iPod touch oder das iPad zur Steuerung verwenden. Ganz interessant ist die Nutzung der Tastatur. Wer eine App nutzt wohl viel getippt wird, kann sich darüber sicher freuen. Auch eine Suche wird damit einfacher. Denn zumindest bei mir ist die Sprachsuche des Fire TV keine große Unterstützung. Bei Filmen und Serien o. k, aber bei Apps eher eine Qual. Derzeit ist sowohl die Beschreibung im App Store als auch die App selber in englischer Sprache. Das wird sich sicher noch ändern. Die Bedienung ist aber sehr simpel. Das Fire TV und das mobile Gerät müssen sich natürlich im gleichen Netzwerk befinden, damit es funktioniert. Bei der ersten Verbindung wird ein Sicherheitscode auf den Fernseher gezeigt, nach der Eingabe auf dem mobilen Gerät geht es dann auch schon los. Mit meinem iPad Air funktionierte es reibungslos. Die App ist natürlich kostenlos.

Diese App braucht man für das Fire TV eigentlich nicht, gedacht war diese für den Fire TV Stick, der bisher hierzulande noch nicht erhältlich ist. Der Fire TV Stick hat eine etwas abgespeckte Fernbedienung im Lieferumfang, welche keine Sprachsuche ermöglicht. Dafür gibt es dann eigentlich diese App hier. Die jetzige Veröffentlichung der App könnte natürlich ein weiterer Hinweis dafür sein, dass wir auch hierzulande bald mit dem Fire TV Stick rechnen dürfen. Leute die einen Fire TV Stick importiert haben, berichten davon, dass nun auch deutsche Inhalte im Zugriff sind. Das war auch beim Fire TV damals kurz vor der Veröffentlichung in Deutschland der Fall (mit importierten Geräten). Ich würde mich freuen und einen fürs Schlafzimmer bestellen.

Es wäre auch sehr schön, wenn man in die App eine Übersicht der installierten Apps oder Favoriten einbauen würde. Da so was auf dem Fire TV selber fehlt, wäre das ein echter Mehrwert. Es gibt bereits eine App von einem unabhängigen Anbieter die das kann. Diese wollte ich auch noch mal ausprobieren. So könnt Ihr zwischen verschiedenen Apps hin und her switchen, ohne über die Menüs zu gehen.

Dabei fällt mir ein, dass ich auch immer noch einen Bericht über FLIRC schuldig bin. Ein kleiner USB-Stick mit dem man dem Fire TV beibringt Infrarot-Signale (IR) zu empfangen. Wozu braucht man das? Viele dürften eine Universalfernbedienung wie z. B. die Logitech Harmony Touch oder Modelle von anderen Firmen wie One for All einsetzen. Leider unterstützen die meisten Modelle kein Bluetooth. Dieser Übertragungsstandard wird aber vom Fire TV für die Fernbedienung genutzt. Somit ist man hier regulär außen vor und muss dann doch wieder mit einer zweiten Fernbedienung leben oder in teures Zubehör oder eine neue Universalfernbedienung (mit Bluetooth) investieren. FLIRC ist ein kleiner Adapter, der dieses Problem löst. Einfach am PC oder Mac konfiguriert, dann ins Fire TV und mit den richtigen Einstellungen braucht man dann wieder nur eine Fernbedienung für alles. Die Einstellungen waren recht knifflig, da man ansonsten oft mit einem Tastendruck mehrere Menüpunkte weiter gesprungen ist. Dass lies sich aber konfigurieren und dazu mache ich in den nächsten Tagen noch einen separaten Beitrag.

Amazon Fire TV
Amazon Fire TV
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
  • Amazon Fire TV Screenshot
  • Amazon Fire TV Screenshot

Hier auch noch die Version für Android:

Amazon Fire TV
Amazon Fire TV
Entwickler: Amazon
Preis: Kostenlos
Amazon Fire TV
Amazon Fire TV
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.