AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 – Band Steering, Smart Home und mehr

Update 25.01.2017: Mit FRITZ!OS 6.80 wurden diese Funktionen nun auch final für alle Kunden bereitgestellt.

Update 05.08.2016: Seit gestern steht eine aktualisierte Labor-Version (06.69-40520) zur Verfügung. Diese behebt z. B. Probleme mit Powerline-Geräten.

Ursprünglicher Artikel:

Bereits gestern stellte AVM eine neue Laborfirmware für die Fritz!Box 7490 zur Verfügung. Das Betaupdate von Fritz!OS mit der Versionsnummer 06.69-40416 BETA bringt einige neue Funktionen und Verbesserungen mit sich. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weißt auf der Laborwebseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. Die Laborfirmware ist auch nur für AVM-Geräte aus dem Handel oder die als 1&1 HomeServer bezeichnete Version der 7490 von 1&1 gedacht. AVM-Router die von anderen Internetanbietern bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine Auflistung der angekündigten Veränderungen und Verbesserungen sowie einen kurzen Bericht zu unseren Erfahrungen mit dem Update.

AVM FRITZ!Box 7490

Was ist neu?

WLAN:

  • Band Steering: Optional lenkt FRITZ!Box ausgewählte WLAN-Geräte gezielt auf das 2,4 oder 5-GHz-Frequenzband zur Verbesserung der Verbindung (>> mehr)

Heimnetz:

  • Option für selbständige Portfreigaben (UPNP/PCP) pro Gerät aktivierbar

DECT:

  • Unterstützung für den Betrieb von CAT-iq 2.0 fähigen Handgeräten hinzugefügt. Unterstützte Funktionen: FRITZ!Box Telefonbuch, Anrufliste, MWI (Rufe und Sprachnachrichten), Rufoptionen (CLIP/CNIP, Makeln 3er Konferenz etc.)
  • Es können in FRITZ!Fon nun auch ganze Ordner zur Musikliste hinzugefügt werden (es wird nur eine Unterebene unterstützt)
  • Neuer Startbildschirm „Smart Home“ Für den Überblick und das schnelle Schalten angeschlossener Smart Home Geräte (bspw. FRITZ!DECT 200*).
  • Vorbereitung für den neuen Nachtmodus (Startbildschirm FRITZ!Fon*)

Smarthome:

  • Neue Option für Schalten der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200* durch Geräusche wie z.B. Klatschen oder Klopfen

System:

  •  Diagnose und Wartung im FRITZ!-Labor (>> mehr)

USB/UMTS:

  • Für Mobilfunksticks im Modembetrieb empfangene SMS als Ereignis ausgeben

*Hinweis zu FRITZ!DECT 200 und FRITZ!Fon: Mindestversion 3.80. Aktualisierung der FRITZ!Fon-Handgeräte erforderlich.

Angetestet – Erster Eindruck

Wir haben das neuste Update aus dem Labor gestern gleich installiert. Das funktionierte so weit auch reibungslos. Nur eine unserer Fritz!Dect 200 wurde als inaktiv angezeigt. Warum ist noch unklar. Ich habe diese dann mal ausgezogen und wieder eingesteckt und danach funktionierte diese wieder grundsätzlich. Von den neun Funktionen in Sachen Smart Home-Steuerung durch Klatschen oder Klopfen war noch nichts zu sehen. Im Bereich  WLAN/Funkkanal/Weitere Einstellungen findet man eine neue Option mit der Bezeichnung „Zur Verbesserung der Datenübertragung darf bei diesem Dualband-WLAN-Gerät automatisch der Wechsel zwischen 2,4- und 5-GHz-Frequenzband herbeigeführt werden.“. Damit ist das oben genannte Band Steering gemeint. Wer beide WLAN-Frequenzen (2,4- und 5 GHz) aktiviert hat, kann diese Option aktiveren. Dadurch soll die Leistungsfähigkeit und Stabilität der WLAN-Verbindungen optimiert werden. Häufig unterstützen neuere Geräte mit WLAN sowohl 2,4 als auch 5 GHz, melden sich aber automatisch häufig beim 2,4 GHz-Band an. Durch die neue Funktion, sollen die Geräte anhand ihrer Fähigkeiten, besser und vor allem automatisch in die verschiedenen Netzwerken verschoben werden. Das geht in beide Richtungen, falls der Empfang im 5 GHz-Band z. B. nicht mehr optimal ist. Die Fritz!Box muss dazu aber erst die angemeldeten Geräte und deren Fähigkeiten kennenlernen, bevor das reibungslos funktionieren kann. Alle Infos dazu hat AVM auf der Webseite zu Band Steering zusammengefasst.

band-steering-avm-fritz-box-7490

Unter Heimnetz -> Heimnetzübersicht gibt es in den Details zu einzelnen Geräten jetzt die Option „Diesem Netzwerkgerät gestatten, Portfreigaben per Port Control Protocol (PCP, RFC6887) oder UPNP anzulegen.“. Darüber können sich die Geräte benötigte Ports selber freischalten. Ist z. B. für Spielekonsolen wie die Xbox One ganz praktisch, da man hier nicht manuell einzelne Ports öffnen muss. Vorher gab es die Einstellung nur global für alle Geräte, jetzt kann man das pro Gerät steuern.

fritz-box-upnp-nur-fuer-ein-geraet-aktivieren-avm

Die CAT-iq 2.0-Unterstützung ist für Nutzer interessant, die ein entsprechend kompatibles DECT-Telefon anderer Hersteller mit ihrer Fritz!Box 7490 nutzen. Da wir nur DECT-Telefone von AVM einsetzen, können wir dazu wenig sagen. Die Option ganze Ordner zur Musikliste hinzuzufügen, haben wir jetzt auch nicht getestet, da wir das Fritz!Fon nicht für diesen Zweck nutzen.

Den neuen Startbildschirm „Smart Home“ können wir bei uns leider auf keinem unserer drei Modelle (MT-F, C4 und C5) finden. Beim Fritz!Fon C5 wurde das neuste Update 3.80 angeboten und installiert, aber leider keine neue Option. Bei erneuter Prüfung zeigt das Fritz!Fon C5 auch nur Version 3.74 in den Einstellungen. Bei dem C4 und MT-F gibt es kein neues Update. Vielleicht hat das auch mit der einen Fritz!Dect 200 Steckdose zu tun, welche anfangs nach dem Update als inaktiv angezeigt wurde. Diese lässt sich trotz aller installierten Updates (3.81) nicht per Geräusch steuern. Bei allen anderen drei Fritz!Dect 200 die wir im Einsatz haben, gibt es unter in den Einstellungen unter „Automatisch schalten“ neue Optionen (siehe unten). Lest Euch diese genau durch, in den Standardeinstellungen ist nur „Ausschalten“ per Geräusch aktiv.

avm-fritz-dect-200-mikrofon-per-klatschen-geraeusch-schalten-7490

Die eine Fritz!Dect 200 mit den Problemen haben wir damals sehr früh von AVM für einen Test erhalten. Vielleicht war da noch kein Mikrofon verbaut? Wäre schade aber wir würden es überleben. Vielleicht löst sich das Problem mit einem der kommenden Updates und der fehlende Startbildschirm „Smart Home“ folgt dann vielleicht auch noch. Ich habe das mit dem Klatschen mal ausprobiert. Es funktioniert grundsätzlich, da wird man aber viel justieren müssen. Bei geringer Empfindlichkeit hat es bei uns nicht immer geklappt (Steckdose seitlich hinter Sideboard), bei höherer Empfindlichkeit haben auch andere Geräusche als Klatschen/Klopfen die Funktion ausgelöst. Mal sehen, ob wir hier die ideale Einstellung finden. Die Idee und grundsätzliche Funktion ist auf jeden Fall sehr gut und damit haben endlich auch die Verschwörungstheorien ein Ende, warum AVM in der Fritz DECT!200 ein Mikrofon verbaut hat, welchea in der Beschreibung usw. vorher nie auftauchte. Jetzt kennt man den Grund.

Wer möchte, kann AVM über eine neue Option ggf. Diagnosedaten oder Fehlerberichte zur Verfügung stellen. Dazu wird man aber explizit befragt. Wer das nicht möchte, kann es abwählen. Das geht auch nach der Zustimmung noch über „Ansicht/AVM-Dienste“ (etwas versteckt unten rechts in der Oberfläche). Wer aber gerne testet, kann sogar seine E-Mail für mögliche Kontaktaufnahmen hinterlegen. Ist aber wie gesagt alles optional und betrifft erst mal nur die Labor-Versionen.

fritz-box-labor-diagnose-wartung-test-beta

Zu guter Letzt ist es mit dem neuen Update wohl auch möglich, empfangene SMS als Ereignis auszugeben, wenn ein Mobilfunkstick im Modembetrieb genutzt wird.

Wir wünschen fröhliches Testen und natürlich freuen wir uns auch über Kommentare, wenn Ihr ähnliche oder auch andere Erfahrungen mit dem Update gemacht habt. Vielleicht funktioniert ja auch der Startbildschirm Smart Home bereits bei Euch?

Tagesangebote bei Amazon  Amazon 5 Euro Aktionsgutschein

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.