AVM: KRACK – WPA2-Schwäche – erste Updates für WLAN-Repeater und Powerline-Produkte mit WLAN

Wir hatten vor ein paar Tagen schon über eine Sicherheitslücke im WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA2 namens KRACK berichtet. Da gab es etliche Bereichte in allen Medien und teilweise richtige Panikmache, welche besonders weniger versierte Nutzer völlig verunsicherte. Die Sicherheitslücke ist ohne Frage vorhanden und betroffene Geräte müssen aktualisiert werden und bis dahin sollte man beim Surfen etwas genauer hinschauen.

Dass die Lücke in der Praxis, vor allem bei privaten WLAN-Netzwerken ausgenutzt wird, halten nicht nur wir, sondern auch Anbieter wie AVM oder die Telekom für eher unwahrscheinlich. Natürlich sollte man schauen, ob es für die im Haushalt verwendeten Geräte Updates gibt. Im Grunde für alle Geräte die WLAN unterstützen, vom Smartphone bis hin zu Routern und WLAN-Repeatern. AVM hat recht schnell bekannt gegeben, dass die FRITZ!Box-Router nicht von dem Problem betroffen sind. Daran hat sich nach aktuellem Stand auch nichts geändert. Wer die Reichweite seines heimischen WLAN-Netzwerks aber über Repeater aus dem Hause AVM erweitert oder auch das neue WLAN Mesh in FRITZ!OS 6.90 nutzt, sollte nach Updates schauen und diese dann installieren. AVM hat jetzt für die Geräte FRITZ!WLAN Repeater 1750E und FRITZ!Powerline 1260E entsprechende Updates veröffentlicht. Diese kann man einfach über die jeweilige Benutzeroberfläche (http://fritz.repeater bzw. http://fritz.powerline) ausführen. Alternativ geht das auch über die neue Heimnetzübersicht der FRITZ!Box selbst oder manuell über die Downloads auf der AVM-Webseite. Weitere WLAN-Repeater bzw. Powerline-Komponenten mit WLAN sollen das Update zukünftig ebenfalls bekommen.

AVM Updates - WPA2-Sicherheitslücke für WLAN-Repeater - FRITZbox ist sicher

Countdown zur Cyber Monday Woche 2018 8 € Amazon-Gutschein November 2018

WPA2-Schwäche: erste Updates für WLAN-Repeater und WLAN/Powerline-Produkte von AVM

Für die in dieser Woche bekannt gewordene WPA2-Schwäche bei WLAN (Krack) stellt AVM erste Updates für WLAN-Repeater und Powerline-WLAN-Produkte bereit. Schwachstellen des Protokolls in der WPA2-Aushandlung wurden beseitigt und damit die Sicherheit erhöht. Die Updates stehen für FRITZ!WLAN Repeater 1750E und FRITZ!Powerline 1260E unter avm.de/downloads zur Verfügung. Sie können über die jeweilige Benutzeroberfläche (http://fritz.repeater bzw. http://fritz.powerline) installiert werden. AVM wird über weitere Updates informieren.

FRITZ!Box am Breitbandanschluss sicher

Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss ist nicht von der WPA2-Schwäche betroffen. Um die WLAN-Kommunikation zwischen einem unsicheren Klienten (Notebook, Android-Smartphone, TV mit WLAN) und einem Access Point wie der FRITZ!Box anzugreifen, sind umfangreiche Voraussetzungen notwendig. Dazu gehört auch, dass ein Angreifer in unmittelbarer physischer Nähe des WLAN-Klienten sein muss. AVM empfiehlt ausdrücklich für alle WLAN-Klienten, die von den Herstellern angebotenen Updates durchzuführen. Weitere Infos zur WPA2-Schwäche unter avm.de/sicherheitshinweise.

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.