Feb02

amazon.de: 4 Blu-ray Filme kaufen – nur 3 bezahlen

Bei amazon.de gibt es aktuell eine interessante Blu-ray Aktion. Man kauft 4 Blu-ray Filme und muss nur 3 davon bezahlen. Die Filme kosten fast alle 12,98 €. Somit zahlt man pro Film umgerechnet ca. 9,75 €. Versandkosten fallen bei Blu-rays im Normalfall nicht an. In der Auswahl sind aber einige Filme ohne Jugendfreigabe. Wer einen oder mehrere solcher Filme in seine Auswahl aufnimmt, muss einmalig 5 € für den Spezialversand zahlen. Manche Filme aus der Auswahl gab es schonmal für rund 10 €, aber es sind durchaus einige sehr gute Filme wie z.B. Gran Torino oder The Illusionist dabei.

Link: amazon.de: 4 Blu-ray kaufen – nur 3 bezahlen

Weiterlesen
Feb01

Lidl-PC: Dell All-in-One-PC Inspiron One 19 für 399 €

Dell All-in-One-PC Inspiron One 19In den letzten Tagen berichteten wir über den Medion Akoya E4360D bei Aldi. Auch Lidl lässt sich nicht lumpen und hat ab dem 04.02. einen All-in-One-PC von Dell im Angebot. Man muss sagen, „wieder im Angebot“, denn bereits Ende letzten Jahres war der Dell All-in-One-PC Inspiron One 19 im Portfolio des Discounters; damals allerdings für 444€. Das Gerät – selbstverständlich mit Tastatur und Maus – wird ab dem 04.02. in den Filialen erhältlich sein. Dieser All-in-One-PC ist vielleicht nicht für jedermann geeignet. Aber für Durchschnittsanwender mit wenig Platz könnte das Gerät das richtige sein.

Nun die harten Fakten zur Ausstattung:

  • Intel Celeron 450 Prozessor mit 2,20 GHz
  • 3 GB DDR2-RAM Arbeitsspeicher
  • 320-GB-SATA-Festplatte mit 7.200 U/Min
  • Intel GMA X4500 onboard Grafik-Karte
  • 16fach DVD+RW/-RW optisches Laufwerk (Brenner)
  • 18,5 Zoll (knapp 47cm) HD-Breitbild-Display
  • mit einer Auflösung von 1.366×768 Pixel im Seitenverhältnis 16:9
  • Integrierte Stereo-Lautsprecher (2x 2W)
  • 8-in-1 Medienkartenleser
  • 1,3 Megapixel-Webcam
  • 3 USB 2.0-Anschlüsse u.v.m.

Die Software-Ausstattung beinhaltet:

  • Windows 7 Home Premium 64 Bit als OEM-Version
  • Microsoft Works 9.0 als OEM-Version
  • 30-Tage-Version von McAfee Security Center 10.0
  • Verschiedene Dell-eigene Software

Wer noch mehr wissen möchte, findet weitere Informationen bei Lidl. Das Angebot scheint leider nicht in allen Filialen verfügbar zu sein, ob es bei Euch verfügbar ist, könnt Ihr über die Filialauswahl auf der Lidl-Webseite prüfen.

katzeausdemsack.de meint: Für manche mag ein All-in-One-Gerät noch etwas befremdlich sein; kein Tower mehr unter oder auf dem Tisch, sondern quasi nur noch der Monitor. Gerade das kann aber auch das Interessante an diesem Gerät sein, wenn man wenig Platz hat und kein Notebook kaufen möchte. Die Ausstattung ist sicher nicht für den High-End-User gedacht und kann nicht annähernd mit der Leistung des Aldi-PCs mithalten. In Sachen Erweiterung und Austausch von Komponenten ist man natürlich auch extrem begrenzt. Das ist aber auch sicher nicht die Zielgruppe von Lidl und Dell. Für den Normal-Anwender oder als Büro-PC ist die Ausstattung prima geeignet, vor allem für den Preis von 399€.

Weiterlesen
Feb01

Apple iPad: Schwächen und offene Wünsche

Apple iPad

Apple Tablet iPad (Quelle www.apple.com)

Vor kurzem haben wir Euch über die ersten Fakten zu Apples neuem iPad (Tablet Computer) informiert. Nach einigen Tagen und genauerem Nachdenken über die Einsatzmöglichkeiten bleiben so einige Fragen und Wünsche offen. Während viele denken, dass sich Apple beim iPad zu wenig Gedanken gemacht hat, gehe ich davon aus, dass viele Einschränkungen bewusst gemacht wurden. Ob dies nur Kostengründe, bewusste Abschottungen nach außen oder wirklich Versäumnisse sind, vermag ich nicht zu sagen. Bei vielen Leuten waren die Erwartungen auch einfach zu hoch. Hier ist Apple allerdings selbst nicht ganz unbeteiligt. Wer die Präsentation gesehen hat, weiß, dass einfachste Funktionen wie Internetsurfen, Bilder oder Videos anschauen dort wie eine revolutionäre Neuheit zelebriert wurden. Das iPad ist sicher für einige ein interessantes Gerät und ich denke auch, dass es eine ausreichende Zielgruppe für das Gerät gibt. Wer sich für das Apple iPad interessiert, sollte aber folgende Dinge beachten.

Weiterlesen
Jan31

ALDI-PC: MEDION AKOYA E4360D für 499 €

Quelle: www.aldi-sued.de

Wie einen Artikel weiter zuvor berichtet, bin ich eigentlich aktuell auf der Suche nach einem Monitor. Beim Durchstöbern auf der ALDI-Seite bin ich gleichzeitig aber auch über den neuen ALDI-PC MEDION AKOYA E4360D für 499 € gestolpert (erhältlich ab Donnerstag, 04.02.2010), den ich zumindest kurz erwähnen möchte. Die wichtigsten Leistungsmerkmale:

  • Intel Core i3-530 Prozessor (2,93 GHz, 2 Kerne, Hyperthreading, 4 MB Intel Smart Cache)
  • NVIDIA GeForce GT 330 (DirectX 10, 768 MB GDDR-RAM, D-Sub VGA, DVI-I und HDMI-Anschluss mit HDCP-Unterstützung)
  • 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher
  • 1 TB (1000 GB) Festplatte
  • WLAN 802.11 b/g/n
  • Multiformat DVD-/CD-Brenner
  • 8-Kanal HD-Audio Surround
  • Anschlüsse: 8 x USB 2.0, eSATA, Firewire
  • MEDION Datenhafen2 („Aufsteckmöglichkeit“ für externe Festplatte HDDrive2go ultra speed)
  • Herausziehbares Kabel mit Mini-USB-Stecker (z.B. zum Anschluss von Digitalkameras oder MP3-Player)
  • Maus und Tastatur
  • Windows 7 Home Premium (32-Bit installiert, 64-Bit zusätzlich als Recovery-DVD im Lieferumfang)

katzeausdemsack.de meint: Die Daten lesen sich ausgewogen und leistungsstark. Auch Spiele (natürlich ist das hier keine High-End Gaming Maschine sondern eher was für Gelegenheitsspieler) und Multimedia-Anwendungen sollten für den PC kein Problem sein. Für den Preis von 499.- kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Wer allerdings gleichzeitig noch einen neuen Monitor miterwerben möchte, sollte eher nicht auf den zeitgleich bei ALDI erhältlichen Monitor MEDION AKOYA P540211 zurückgreifen (siehe Bericht hier).

Weiterlesen
Jan31

ALDI-Monitor MEDION AKOYA P54011 20″ für 99,99 € + Alternativen

Quelle: www.aldi-essen.de

Da ich aktuell selbst auf der Suche nach einem neuen Monitor bin, habe ich mich natürlich etwas umgeschaut. Dabei bin ich auch auf den ab Donnerstag, 04.02.2010 bei ALDI Süd und Nord erhältlichen 20 Zoll Monitor MEDION AKOYA P54011 gestoßen. Für 99,99 € auf den ersten Blick ein verlockendes Angebot. Doch was bekommt man wirklich für das Geld geboten? Schauen wir mal auf die Leistungsmerkmale…

  • 20 Zoll (51 cm) Bildschirmdiagonale im 16:9 Format
  • Max. Auflösung 1.600 x 900 Pixel
  • Reaktionszeit typ.  5 ms
  • Kontrastverhältnis typ. 1.000 : 1
  • VGA-Anschluss

20 Zoll sind für heutige Verhältnisse nicht wirklich groß (gängig sind mittlerweile durchaus 22-24 Zoll). Das wirkt sich natürlich auch wiederum bei der Auflösung aus, hier punkten andere, etwas größere Geräte mit Full-HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Die Reaktionszeit mit 5 ms ist für den Preis OK, etwas bessere Geräte kommen aber in der Regel auf 2 ms. Das angegebene typische Kontrastverhältnis von 1.000 : 1 scheint gut (andere Monitore haben hier gerne mal 30.000 : 1 oder sogar 50.000 : 1, allerdings handelt es sich bei dieser Angabe meist um den „dynamischen“ Kontrast, nicht um den „typischen“; hier also beim Vergleichen etwas aufpassen, ob von typisch oder dynamisch die Rede ist). Als einzige Anschlussmöglichkeit an den PC gibt es den alten VGA-Anschluss. Einen DVI- oder HDMI-Anschluss (mit HDCP) sucht man vergeblich. In der Praxis bedeutete dies zum Beispiel: Hat man ein Blu-ray Laufwerk, können auf diesen Monitor Blu-ray Filme nicht ausgegeben werden, weil kein digitaler Anschluss mit Unterstützung des Kopierschutzmechanismus HDCP zur Verfügung steht.

katzeausdemsack.de meint: Betrachtet man wie hier geschehen die Leistungsdaten, komme ich für meine persönliche „Monitor-Suche“ leider zu dem Ergebnis, dass der MEDION AKOYA P54011 für mich nicht in Frage kommt. Zu klein, zu geringe Auflösung und fehlende Anschlussmöglichkeiten sind für mich die KO-Kriterien. Wer nur mit Office-Programmen arbeitet oder im Internet surft, für den mag das Gerät OK sein, alle anderen sollten evtl. etwas mehr investieren, um etwas „zukunftssicherer“ aufgestellt zu sein. Mögliche Alternativen gibt es momentan bei Amazon oder aber auch bei Media Markt (Agenda 2010 Prospekt 5: Monitore). Zu meiner persönlichen engeren Auswahl zählen im Moment folgende Geräte:

  • LG W2361 V (23 Zoll): Mit 169 € günstig  zu haben momentan bei Media Markt (aktueller Prospekt) und Amazon (in Preisvergleichen Stand heute kein günstigeres Angebot zu finden).
  • LG W2261VP (21,5 Zoll): Der kleine Bruder des Gerätes von oben ist aktuell bei Amazon für 149 € zu haben (in Preisvergleichen Stand heute kein günstigeres Angebot zu finden).
  • Samsung Syncmaster P2250 (21,5 Zoll): Bei Amazon aktuell für 148 € zu haben (ebenfalls in Preisvergleichen unter Berücksichtiung von Versandkosten bei anderen Shops Stand heute kein günstigeres Angebot zu finden).

LG W2361V

Weiterlesen
Jan30

cyberport: Xbox 360 Elite + 2. Controller + 8 Spiele für 297,99 €

Günstiges XBOX 360 Elite Angebotcyberport.de hat aktuell ein für deutsche Verhältnisse interessantes Angebot der Xbox 360 Elite. Die 8 Spiele sind zwar etwas optimistisch gerechnet, da drei davon Arcadespiele auf einer DVD sind, aber insgesamt kann man nicht meckern. Mit dem 5 € Gutschein xbox5 kommt ihr so auf 297,99 € inkl. Versand. Den Inhalt des Bundles sieht man auf dem Bild rechts. Bitte beachten, dass der zweite Controller nicht schwarz ist.

Weiterlesen
Jan28

Schnäppchen: eBook-Paket zum Apple iPhone kostenlos

Kostenlose eBooks zum iPhoneBei eload24 könnt Ihr euch aktuell ein eBook-Paket zum Thema iPhone kostenlos herunterladen. Dazu müsst Ihr euch nur über den untenstehenden Link bei eload24 registrierten. Das eBook-Paket „Alles über das iPhone“ enthält auf 258 Seiten viele nützliche Informationen für Besitzer des Apple iPhones oder diejenigen die es noch werden wollen. Der Normalpreis liegt bei 14,95 €.

Link: eBook „Alles über das iPhone“ gratis herunterladen

Weiterlesen
Jan27

Apple Tablet: iPad offiziell vorgestellt – Erste Fakten und Preise

Apple iPad

Quelle apple.com - Klick zum vergrößern

Auf der soeben beendeten Pressekonferenz in San Francisco hat Apple den neuen Tablet Computer der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Name ist nicht wie vermutet iSlate, iGuide oder Magictouch, sondern simpel iPad. Erste Fakten und Daten zu dem Gerät wurden auch bekannt gegeben, diese haben wir unten kurz für euch zusammengefasst. Ich zähle nicht wirklich zu den Fans von Apple, da mir gewisse Dinge wie iTunes oder z.B. der Aktivierungszwang per Internet nicht wirklich gefallen. Trotz aller Zweifel und Bedenken muss man aber sagen, dass einige Dinge wie die optische Präsentation der Menüs, der Touchscreen und auch die Vielfalt an Apps ungeschlagen sind. Ich nutze ein HTC Diamond und muss zugeben, dass Apple  in der Menüführung und Touchbedienung weit die Nase vorn hat. Auch die Preise des iPad sind unerwartet human, wenn man diese z.B. mit einem vertragsfreien iPhone vergleicht.

Erste Fakten (lt. Pressekonferenz):

  • Prozessor 1 GHz (Apple A4)
  • 16, 32 oder 64 GB Speicher
  • WLAN 802.11n
  • Bluetooth 2.1
  • Beschleunigungssensor (Anpassung des Bildschirminhalts an die Lage des Gerätes)
  • bis zu 10 Stunden Akku-Laufzeit (1 Monat Standby)
  • Multi Touch Display 9,7 Inch (24,6 cm) – LED Hintergrundbeleuchtung
  • Auflösung: 1024 x 768  – IPS-Technik (verbesserter Blickwinkel)
  • Mikrofon, 3,5 mm Kopfhörer-Anschluss
  • Gewicht 680 Gramm (ohne UMTS) – 730 Gramm mit UMTS (3G)
  • Preise ohne UMTS:  16 GB (499 Dollar), 32 GB (599 Dollar) und 64 GB (699 Dollar)
  • Preise mit UMTS (3G): 16 GB (629 Dollar), 32 GB (729 Dollar) und 64 GB (829 Dollar)
  • fast jede iPhone/iPod-Applikation soll kompatibel zum iPad sein (wird hochskaliert)
  • durch die neue Applikation iBook auch bestens als eBook-Reader geeignet
  • Netzteil im Lieferumfang (ist ja z.B. bei iPods nicht Standard)
  • optionale Dockingstation mit Tastatur
  • die kompletten technischen Daten und mehr Bilder gibt es auf apple.com

Die Versionen ohne UMTS sollen in ca. 2 Monaten weltweit verfügbar sein. Die Versionen mit UMTS folgen einen Monat später in den USA und danach auch weltweit. Das iPad deckt viele Anwendungsgebiete von Internet-Surfen, E-Mail, Kalender,  Musik- und Videowiedergabe, Spiele, Office (iWork) bis hin zum eBook-Reader (iBook) ab. Durch die geringen Abmaße und die Leistung (auch Akku) könnte es eine echte Alternative zu Netbooks sein. Auch wenn ich kein wirklicher Freund von „Tastaturen“ auf Touch-Displays bin, muss ich zugeben, dass die Bedienung von iWorks und anderen Applikationen durchdacht und flüssig erschien.

Erste Auszüge aus der Pressekonferenz gibt es bei YouTube.

Weiterlesen
Jan27

eBay WOW!: Nintendo DS Lite + Schutzfolien für 109 €

eBay WOW Angebot des TagesAktuell gibt es als eBay WOW! Angebot die Nintendo DS Lite in drei verschiedenen Farben für 109 € inkl. Versand. Zusätzlich zum normalen Umfang gibt es laut Angebot noch Schutzfolien für die Displays hinzu. Der Preis ist nicht ganz so gut wie das letzte Angebot bei Preisbock. Vergleicht man aber aktuelle Preise in entsprechenden Suchmaschinen, wird man nicht unter 120 € fündig. Vor allem die Tatsache, dass man nicht auf eine eher unbeliebte Farbe begrenzt ist, macht das Angebot interessant.

Links zu den Angeboten:

Weiterlesen
Jan24

Test: Seagate Free Agent Go 500 GB – 2,5 Zoll externe USB-Festplatte

Seagate Free Agent GoBeim heutigen Testkandidaten handelt es sich um eine externe 2,5 Zoll USB-Festplatte von Seagate. Die Festplatte stammt aus der Free Agent Go-Serie. Neben der hier getesteten 500 GB-Variante gibt es auch Modelle mit 250 GB, 320 GB, 640 GB, 880 GB und 1 TB. In unserem Testgerät ist eine Segate ST9500325AS Festplatte verbaut. Hierbei handelt es sich um eine Festplatte aus der Seagate Momentus Reihe (6.Generation). Sie arbeitet mit 5400 U/min, hat eine SATA-300 Schnittstelle und verfügt über 8 MB Cache. Für eine 2,5 Zoll Festplatte liefert die verbaute ST9500325AS gute Werte im Bereich Transferleistung von durchschnittlich ca. 65 MB/s (maximal über 80 MB/s). Die Zugriffszeit ist mit über 8 ms eher mittelmäßig. Diese Werte beziehen sich natürlich nur auf die verbaute Festplatte. Durch den Anschluss über USB muss man (wie bei allen USB-Festplatten) Einbußen in Sachen Geschwindigkeit hinnehmen.

Auffällig ist, dass die Festplatte extrem leise ist und bei normaler Nutzung kaum hörbar ihre Aufgabe verrichtet. Auch das Starten der Festplatte und Parken der Schreib-/Leseköpfe geht dank der Quickstep-Technologie von Seagate kaum hörbar von statten. Dank der G-Force Protection und dem dafür verbauten Free Fall-Sensor, erkennt die Festplatte schnelle Bewegungen wie z.B. ein Fallen vom Tisch und parkt die Schreib-/Leseköpfe in Sekundenbruchteilen an einer sicheren Position. Gerade für eine externe Festplatte ist die natürlich ein klares Plus an Sicherheit. Nach den inneren Werten wollen wir uns nun den äußeren Werten widmen.

Weiterlesen