Test: Microsoft Lumia 535 – günstiges 5-Zoll-Smartphone mit Windows Phone 8.1

Ich hatte bereits kurz nach Weihnachten über die technischen Highlights meiner Weihnachtsgeschenke berichtet und dort auch das Microsoft Lumia 535 genannt. Es war Zeit für ein neues Smartphone, da mein HTC 8S (auch Windows Phone aber nur bis Version 8) mit Speicherplatzproblemen kämpfte. Es war zwar ein MicroSD-Slot vorhanden, dieser kann aber leider erst ab Windows Phone 8.1 auch für andere Dinge als nur Fotos und Videos genutzt werden. In meinem Fall waren die Karten von der Navigations-App Here Drive das Problem, ich konnte immer nur Teile installieren. Da ich grundsätzlich mit Windows Phone 8 als Betriebssystem zufrieden war, sollte es auch bei Windows Phone bleiben. Natürlich sollte es möglichst ein neues Modell sein und keins, das schon lange am Markt ist. Da kam das Microsoft Lumia 535 genau richtig und der Preis war auch noch mehr als überzeugend. Natürlich ist das kein Highend-Smartphone aber das brauche ich auch nicht. Wobei im Preis-/Leistungsvergleich die Einschnitte gar nicht so groß sind oder eben mit einer saftigen Ersparnis belohnt werden. Das Lumia 535 ist das erste Smartphone, welches nicht mehr offiziell unter der Marke Nokia sondern jetzt Microsoft läuft. Man findet zwar in den Menüs noch einige Hinweise auf Nokia, aber zumindest äußerlich steht jetzt Microsoft drauf. Das Lumia 535 wurde sofort mit Windows Phone 8.1 ausgeliefert und das neuste Systemupdate (Lumia Denim) stand auch sofort bereit. Dies war auch ein Grund mir ein aktuelles Gerät auszusuchen. Bei der Größe mit 5-Zoll war ich eher skeptisch, aber heute kann ich sagen: kein Problem. Das Microsoft Lumia 535 ist nichts für Nutzer, die eine perfekte Kamera oder eine riesige Display-Auflösung suchen. Wobei sich das Display bei mir im Alltag gut schlägt. Auch in Sachen Leistung bzgl. des Prozessors ist das eher unterer Durchschnitt, was aber bei Windows Phone wenig ausmacht, solange man das Smartphone nicht als mobile Spielkonsole nutzen will. Natürlich gehen auch die normalen Spiele, aber zuviel darf man hier nicht erwarten. Aber in Sachen Betriebssystem muss man sich keine Sorgen machen, hier läuft alles absolut flüssig. Aber gehen wir die Sachen mal der Reihe nach durch.

lumia-535-guenstiges-smartphone-von-microsoft

Technische Daten Microsoft Lumia 535

Ich spare mir hier die Auflistung aller technischen Daten. Wer diese sucht, findet alle technischen Daten und Abmessungen auf der Seite von Microsoft. Ich will nur mal grob auf die Dinge eingehen, die man auf jeden Fall wissen sollte. Kommen wir erstmal zu den Kompromissen, die man im Vergleich zu den Top-Smartphones unabhängig vom Betriebssystemen machen muss. Wobei man aber natürlich ganz klar sagen muss, dass 400-500 € weniger im Preis so manchen Kompromiss sehr schön belohnen. Und so manche Funktion nutzt der ein oder andere vielleicht sowieso nicht. Als Erstes wäre hier das Display zu nennen. Die Auflösung von 960 x 540 (qHD) ist im Vergleich zu anderen Smartphone schon gering. Aber mich stört das im Alltag überhaupt nicht und da ist auch nichts auffällig unscharf wie das Bild unten vielleicht vermuten lässt (Nahaufnahme – Fokus auf dem IE-Icon und nicht der Schrift). Einige wenige Apps sind wohl (noch) nicht für diese Auflösung ausgelegt und da ist der Text etwas unsauber aber auch nichts Dramatisches. Es ginge einfach noch mehr, aber wofür wäre das wirklich interessant? Aufwändige Spiele, Videos oder Fotos? Dafür ist das Lumia 535 einfach nicht gemacht. Die Kameras sind mit 5 Megapixel definitiv kein Ersatz für eine normale Digitalkamera. Für einen Schnappschuss oder ein schnelles Fotos für soziale Netzwerke reicht es aus meiner Sicht völlig. Wirklich schwach ist das Lumia 535 in Sachen Videos. Hier ist mit 480p (848 x 480 Pixel) nicht viel drin. Aber ich persönlich vermisse das im Alltag nicht wirklich. Wir haben noch ein iPhone 6 im Haushalt und Videos werden auch damit so gut wie nie gemacht.

microsoft-lumia-535-test-display-auflösung-nahaufnahme

Das Lumia 535 unterstützt kein LTE. Wer also einen solchen Vertrag hat oder regelmäßig große Datenmengen empfängt oder sendet, wird wohl auch nicht zum Lumia 535 greifen. Aber gerade für Prepaid-Nutzer oder solche die nur Telefonieren, Whatsapp und Co. nutzen, reicht das doch völlig ohne LTE. Vor allem kommt man je nach Standort sowieso noch nicht überall in den Genuss von LTE.

Der interne Speicher ist mit 8 GB auch eher gering aber dank einer zusätzlichen MircoSD-Karte hat man schnell bis zu 128 GB mehr Speicher. Den Prozessor hatten wir oben schon angesprochen. Der Snapdragon 200 (Quad-Core) mit 1,2 Ghz ist kein Highend-Prozessor aber er treibt das Lumia 535 mehr als flüssig an. Auch die 1 GB Speicher sind aus meiner Erfahrung völlig ausreichend. Und nach aktuellen Informationen darf man sich trotz der eher durchschnittlichen Ausstattung durchaus Hoffnung auf Unterstützung von Windows 10 machen.

Auch von den verbauten Materialien ist es natürlich hauptsächlich meist bunter Kunststoff, aber das macht es aus meiner Sicht nicht automatisch weniger wertig. Das weiß man auch vor dem Kauf. Beim Schutz des Displays kommt Corning Gorilla Glass 3 zum Einsatz. Ich habe regelmäßig mein Smartphone zusammen mit einem großen Schlüsselbund in der Tasche. Bisher sind keine Kratzer am Smartphone zu sehen.

Es gibt aber auch ein paar Dinge, die durchaus ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz sein können. Die bunten Schalen auf der Rückseite lassen sich für rund 15-20 Euro einzeln erwerben und tauschen. Sei es nun aus modischen Gründen oder wenn mal was kaputt oder verkratzt ist. Der Akku kann entnommen werden. Das hat neben praktischen Vorteilen (zweiten Akku mitnehmen) natürlich auch den Vorteil, dass man einfach einen neuen Akku kaufen und wechseln kann, wenn der erste Mal versagt. Es gibt das Lumia 535 für Leute mit speziellen Anforderungen auch als Dual-SIM-Variante. Diese ist leider aber nur im Ausland z. B. über amazon.fr verfügbar. Ein UKW-Radio ist auch verbaut und mittels Headset (dient als Antenne) kann man damit auch ohne lokal gespeicherte Musik oder großes Datenvolumen Musik hören.

Beim Zubehör gibt es neben den üblichen Kurzanleitungen nur ein kleines Ladegerät. Hier ist kein USB-Anschluss oder abnehmbares USB-Kabel vorhanden. Wer am PC oder anderen USB-Quellen laden möchte, benötigt dazu ein zusätzliches Micro-USB-Kabel. Auch ein Kopfhörer befindet sich nicht im Lieferumfang.

Die Kameras des Lumia 535

Für den schnellen Schnappschuss bei gutem Licht reicht die Hauptkamera des Lumia 535 aus meiner Sicht völlig. Natürlich gibt es gerade bei schlechteren Lichtverhältnissen teils sehr starkes Rauschen. Da kann auch das LED-Licht (Blitz) der Hauptkamera meist nur wenig ausrichten. Auch die Schärfe ist nicht immer optimal. Aber man kann durchaus Fotos damit machen und diese sollten für soziale Netzwerke und Co. reichen. Anders sieht es wie oben schon angemerkt bei Videos aus. Diese Funktion sollte man eigentlich direkt abschreiben. Die Videos haben eine sehr geringe Auflösung (480p) und auch hier geht nur wirklich was bei sehr guter Ausleuchtung. Mit Apps wie Office Lens (Dokumente per Kamera „scannen“) bekommt man durchaus brauchbare Ergebnisse. Auch die Frontkamera reicht für Skype oder ein schnelles Selfie, bei Letzterem ist der Weitwinkel ganz nett, sodass man auch zu zweit oder mit mehreren ohne sehr langen Arm oder Selfie-Stange auskommt. Hier ein paar Testbilder die am letzten Wochenende in Amsterdam und Umgebung entstanden sind. Die Bilder wurden in der Auflösung reduziert um die Ladezeiten erträglich zu halten. Das Wetter war bei den Außenaufnahmen sehr bewölkt. Bei der letzten Aufnahme erkennt man das starke Rauschen bei schwachem Licht.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist aus meiner Sicht in Ordnung. Ich telefoniere nicht wirklich viel und nutze eher Whatsapp, Apps zur Smart-Home-Steuerung oder des Amazon Fire TV, während der laufenden Bundesliga-Saison die Kicker-App, Facebook und Twitter, einen Feed-Reader (Phonly), Here Drive+, ein wenig Cortana (Sprach-Assistent) und auch mal die WordPress-App. Das ist es dann neben den regulären Dingen wie E-Mail, Wetter und Kalender. Bei sehr intensiver Nutzung können am Ende des Tages mal nur noch wenige Prozent auf dem Display angezeigt werden. In der Regel schaffe ich aber mindestens 1,5 Tage. Wenn man es wirklich bis aufs Letzte ausreizt, wären vielleicht auch mal zwei Tage drin. Aber gut über den Tag komme ich eigentlich immer. Wenn man natürlich Dinge wie Here Drive+ mehrere Stunden ohne Stromversorgung nutzt, kann schon nach ein paar Stunden Schluss sein. Aber gerade bei längeren Strecken kann man das Display auch einfach abschalten und nur mit der Sprachausgabe arbeiten.

Ich habe Testberichte gelesen, wo die Akkulaufzeit besonders gelobt wird, das ist aus meiner Sicht zu viel des Guten. Die Akkulaufzeit ist gut, aber das Lumia 535 ist definitiv kein besonderer Langläufer. Das hängt natürlich auch davon ab, was man alles aktiviert, was im Hintergrund läuft, wie die Display-Helligkeit eingestellt ist und ob WLAN und Bluetooth immer aktiv sind. Es gibt bei Windows Phone 8.1 etliche Optionen um hier die Akkulaufzeit zu verbessern, indem man WLAN z. B. nur an bekannten Orten aktiviert oder die Hintergrunddienste prüft und nicht genutzte Sachen wie z. B. Gesundheit & Fitness abschaltet. Ein original Ersatzakku kostet bei amazon.de aktuell rund 27 Euro. Wichtig ist, dass man die Akkuleistung erst nach ein paar Ladevorgängen bewerten sollte. Am Anfang war er bei mir auch schneller leer, was aber auch daran lag, dass ich das Smartphone an Weihnachten selten aus der Hand gelegt habe, etliche Apps und Updates installiert habe. Aktuell zeigt unser Lumia nach 1 Tag und 2 Stunden (seit der letzten Ladung) noch 31% an. Das entspricht bis zu 11 Stunden lt. der geschätzten Zeit.

microsoft-lumia-535-test-rueckseite-ohne-schale

Touchprobleme

Es gibt immer wieder Berichte, die von Problemen mit dem Touchscreen bei dem Lumia 535 berichten. Ich kann diese auch nach der langen Nutzungszeit nicht bestätigen. In keiner von mir genutzten App oder im System selber habe ich bisher entsprechende Probleme bemerkt. An das etwas größere Gerät musste man sich etwas gewöhnen, gerade bei der Tastatur und der Bedienung mit einer Hand. Die dabei auftretenden Probleme sind aber nicht dem Touchscreen zuzuschreiben. Ich hatte einmal einen Hänger, wo sich das Lumia 535 wie von Geisterhand etwas durch die Menüs bewegte ohne konkrete Eingabe. Das war aber nur ein mal und solche Dinge treten auch bei anderen Systemen mal auf. Vielleicht gab es hier auch Produktionsfehler oder Ähnliches. Microsoft hat bereits ein Update veröffentlicht (welches ich von Beginn an genutzt habe), vielleicht war es davor wirklich problematisch. Es gibt aber auch nach dem Update immer noch negative Meldungen von Nutzern und Microsoft hat eine entsprechende Webseite eingerichtet. In den Rezensionen bei amazon.de ist das Thema Touch auch teilweise ein Thema, aber die meisten scheinen das Problem zumindest mit aktuellen Updates nicht oder nicht mehr zu haben. Natürlich könnte man mit speziellen Tests sicher nachweisen, dass der Touchscreen im Vergleich zu Top-Smartphones nicht so schnell oder genau reagiert, für mich zählt hier die Erfahrung im Alltag und da kann ich keine Probleme ausmachen. Natürlich kann es gerade bei Spielen mit höheren Anforderungen zu Hängern kommen, welche dann die Bedienung stören, aber dafür ist das Lumia 535 einfach nicht gemacht. So mancher hatte auch Probleme mit der Zoom-Funktion (alles plötzlich riesig groß und nur ein Ausschnitt der Kacheln zu sehen). Das ist eine Einstellung unter „Erleichterte Bedienung“, die man einfach abschalten kann.

Zu Groß? 5-Zoll sind völlig ok trotz erster Skepsis

Meine bisherigen Smartphones waren nie über 4-Zoll groß und ich habe mir vor der Entscheidung für das Lumia 535 viele Gedanken gemacht. Meine Hände sind definitiv nicht klein und da sah ich kein Problem. Aber ich trage mein Smartphone immer in der Hosen- oder Jackentasche. Zusätzliche Hüllen kommen für mich nicht in Frage, egal ob nun Lumia 535 oder iPhone 6. Ich kaufe mir kein schönes oder buntes Smartphone um dieses dann in einer schlichten Hülle zu verstecken. Letzteres würde das Problem der Größe ja höchstens noch verstärken. Heute kann ich sagen, dass es in meinem Alltag keine Probleme gibt. Auch das Lumia 535 passt bei mir noch problemlos in Jacken- und Hosentaschen. Mehr dürfte es aber nicht sein, noch größere Geräte wären im Alltag für mich hinderlich.microsoft-lumia-535-testbericht-here-drive-plus

Die Größe des Displays hat mein Nutzungsverhalten zumindest ein wenig verändert. Mich begleitet fast immer ein iPad Air, ein Grund warum ich kein Highend-Smartphone brauche. Ich merke aber, dass ich mit dem Lumia 535 etwas weniger schnell zum Tablet greife. Während ich auf dem alten 4-Zoll-Smartphone nur in Notsituationen gesurft oder E-Mails geschrieben haben, kommt das jetzt durchaus öfter vor.

Windows Phone 8.1 / App-Auswahl

Noch immer liest man häufig generell abwertende Meinungen über das mobile Betriebssystem von Microsoft oder die Auswahl der Apps. Hier kann ich mich nicht anschließen. In unserem Haushalt gibt es ein iPhone, zwei iPads und auch noch ein Nexus 10 (Android). Es gibt zwar auch noch ein Surface der ersten Generation (Windows RT) aber dieses kommt wirklich nur selten zum Einsatz. Mit Android konnte ich mich persönlich nie richtig anfreunden. Auf dem Nexus 10 läuft die aktuellste Version und es ist sicher ein gutes Betriebssystem, nur eben nicht meins. In Sachen Tablet ist das iPad Air und somit iOS meine erste Wahl. Ich nutze das iPad mehr als jedes andere Gerät im Haushalt und bin mit iOS 8 durchaus zufrieden. Jedes Betriebssystem hat sein Vor- und Nachteile. Ich fühle mich auch dort nicht beschränkt, wie viele Android-Nutzer das Betriebssystem von Apple bezeichnen. Klar ist Android offener, aber ich sehe da für mich keinen Vorteil. Gute Apps, die ich brauche, werden gekauft was aber bei der vielen Aktionen mit kostenlosen Apps eher selten notwendig ist. Ich bin mittlerweile vielleicht auch in einem Alter, wo ich ein solches Gerät einfach nutzen will und nicht damit rum experimentieren möchte. Worauf ich hinaus wollte ist, dass ich wirklich alle Systeme wirklich gut kenne und mehr oder weniger aktiv nutze. Beim Lumia 535 war ich natürlich durch das vorherige Smartphone (HTC 8S und davor HTC Radar) direkt zuhause. Die Auswahl der Apps hat sich bei Windows Phone 8 und 8.1 deutlich vergrößert und ich vermisse heute nichts mehr. Die Auswahl ist rein an Zahlen gemessen sicher immer noch deutlich unter dem was iOS und Android zu bieten haben, aber ich vermisse hier definitiv nichts. Im Gegenteil, ich habe einige sehr spezielle Apps gefunden, die es auf anderen Systemen so nicht gibt. In einigen wenigen Fällen muss man sich mit inoffiziellen Apps behelfen, diese sind aber in vielen Fällen sogar besser als das Original (Fernbedienung FireTV, Fritz Smart Home). Aktuell gibt es wirklich keine App, die ich vermisse.

microsoft-lumia-535-test-store-apps-windows-phone

Mit Here Drive+ bekomme ich sogar kostenlos eine Lösung, die ich auf anderen Systemen (zumindest mit weltweitem Kartenmaterial) bezahlen müsste. Klar ist Here Drive+ so mancher Navigationslösung von Navigon und Co. noch unterlegen (z.B. kein Radarwarner oder Spurassitent), aber es reicht einfach. Da ich oft ins nahe gelegene Ausland fahre, sind die Offline-Karten für mich deutlich wichtiger. Dank der vorinstallierten Office-Apps ist man auch hier bestens gerüstet. Mix Radio ist für einige sicher auch noch eine nette Lösung, wobei ich nie Musik über das Smartphone höre.

Ich bewege mich natürlich auch sehr stark in der Welt von Microsoft. Ich nutze schon immer Windows-PCs, ein Mac der hier auch steht, dient eigentlich nur für Testzwecke. Meine private E-Mail ist eine Live-Mail (jetzt outlook.de – früher Hotmail). Ich nutze zwar auch Dropbox, aber gerade Bilder und Ähnliches für die Langzeitarchivierung landen auf dem OneDrive. Als Konsole gibt es die Xbox One mit Goldmitgliedschaft für Xbox Live, was natürlich auch wieder sehr gut passt zu Windows Phone. Aber auch ohne das wäre Windows Phone 8.1 aus meiner Sicht nicht weniger reizvoll, wenn man nicht aus anderen speziellen Gründen an ein mobiles Betriebssystem gebunden ist.

Man findet in den Einstellungen des Betriebssystem alle aus meiner Sicht wichtigen Optionen. Mit Cortana gibt es nun auch eine sprachgesteuerte persönliche Assistentin welche sich gut schlägt. Sicher ist Google Now hier noch etwas voraus, aber das System ist noch in der Entwicklung und findet mit Windows 10 auch plattformübergreifend Bedeutung und wird sich sicher schnell weiter entwickeln. Aber auch jetzt ist der Dienst für mich schon sinnvoller nutzbar und informativer als Siri unter iOS.

Ich kann nur jedem empfehlen sich hier selbst ein Bild zu machen. Die Optik ist natürlich Geschmackssache und Windows 8 hat auf dem PC sicher bei einigen eine grundlegende Abneigung gegen Kacheln hervorgerufen, aber auf einem mobilen Gerät mit Touchdisplay sind diese durchaus sinnvoll. Für mich deutlich übersichtlicher als viele bunte Icons, durch die Live-Funktionen auch informativer und der schlichte Look kommt der Performance zugute. Mittlerweile kann man auch optisch immer mehr anpassen, wenn man ein Freund von Hintergrundbildern und individuellem Design ist.

Fazit

Ich würde das Lumia 535 immer wieder kaufen (bzw. es mir wieder zu Weihnachten oder anderen Anlässen wünschen). Es erfüllt meine Anforderungen völlig, es läuft flüssig und ich brauche keine tollen Materialien oder ein Statussymbol in Form eines Smartphones. Ich habe es leider einmal fallen lassen und es gibt eine minimale Katsche am Rand der Hülle. Als iPhone-Besitzer oder eines anderen sehr teuren Smartphones würde man da sicher fast heulen (ging mir mal so, als ich mein iPad 3 hab fallen lassen). Jetzt? Kein Problem, es stört mich nicht wirklich und ich hab für rund 15-20 € jederzeit die Möglichkeit eine neue Schale zu kaufen. Das Display ist wie gesagt trotz regelmäßiger Bekanntschaft mit dem Schlüsselbund wie neu. Die von einigen Nutzern berichteten Touch-Probleme treten bei mir im Alltag nicht auf. Der Akku ist kein Überflieger, sollte aber abgesehen von Extremnutzern jeden über den Tag bringen und vielleicht noch einen halben Tag weiter. Zwei Tage sind bis aufs letzte Prozent bei einigen eventuell auch drin, wenn das Gerät meist nur im Standby auf Aufgaben wartet und die Hintergrunddienste minimiert wurden. Windows Phone 8.1 kann ich wie gesagt jedem nur mal ans Herz legen.

Man sollte sich hier nicht von Vorurteilen abschrecken lassen, sondern es einfach mal selber ausprobieren. Jede Umstellung ist mit Problemen verbunden, aber die Zeiten des großen Verzichts in Sachen Funktionen und Apps sind spätestens mit Windows Phone 8.1 vorbei. Das Lumia 535 kostet offiziell 119 Euro und ist aus meiner Sicht diesen Preis auf jeden Fall wert. In Aktionen gibt es das Smartphone auch schon mal günstiger, der bisherige Tiefpunkt von 79 Euro war aber nur eine einmalige Aktion. Aus meiner Sicht auf jeden Fall ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die kostenlose Navi-App Here Drive+ mit weltweiten Offline-Karten macht das Paket für mich noch deutlich attraktiver, da ich sonst eine Lösung für andere Systeme gekauft hätte. Die sonst eher durchschnittliche Austattung der Kamera, der Display-Auflösungen und der Hardware kennt man vorher. Daher kommen wir insgesamt auf unsere zweitbeste Note „sehr gut“, welche natürlich auch den geringen Preis berücksichtigt und nicht mit Smartphones der Oberklasse vergleichbar ist. Aber auch ein Kleinwagen kann ja durchaus sehr gut sein und man würde diesen nicht in den direkten Vergleich mit einer Oberklasse-Limousine stellen.

testlogo-lumia-535-microsoft-smartphone-windows-phone-8-1

Lumia 535 in verschiedenen Farben bei amazon.de

Lumia 535 in verschiedenen Farben bei notebooksbilliger.de

Diesen Artikel teilen:Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
avatar

Autor: Guido

Im Alter von 9 Jahren begann alles mit dem ZX-81 und TI-99/4A. 1981/82 ging es teilweise parallel weiter mit dem Commodore VC-20 und C64. Letzterer konnte mich für viele Jahre in seinen Bann ziehen. Danach ging der übliche Weg - mit kurzen Umwegen über Schneider CPC, Amiga - zum PC (286er mit 5 1/4 Zoll Festplatte). Auch die erste Konsole war 1978/79 die Philips G7000. Auch gesurft wurde schon vor dem heutigen Internet mit Akustikkoppler oder Modem. Seit dem interessiert mich alles was mit Computer, Internet, Software, Konsolen, Betriebssystemen, Smartphones, Tablets usw. zu tun hat.

Share This Post On

2 Kommentare

  1. avatar

    Danke Achim. Freut mich. Die haben sicher mehr Messungen und Werte, dafür nutze ich das Smartphone nun 2 Monate täglich und nicht nur ein paar Stunden.

  2. avatar

    Toller Erfahrungsbericht!

    Besser als so mancher Bericht der „großen“ Testfabriken…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *