Jan24

AVM: FRITZ!OS 7.50 jetzt für FRITZ!Box 7520 (1&1 HomeServer) verfügbar – Changelog

Bei AVM geht es weiter mit der Auslieferung des neusten FRITZ!OS-Update auf Version 7.50. Ab sofort steht das Update auch für die FRITZ!Box 7520 (und FRITZ!Box 7520_Typ B) zur Verfügung. Besser bekannt auch als FRITZ!Box 1&1 HomeServer. Das Update für die FRITZ!Box 7520 (1&1 HomeSever) wird derzeit noch nicht überall automatisch angeboten. Ihr müsst einfach über das Menü unter System/Update aktiv danach suchen.

Alle Änderungen bei der FRITZ!Box 7520 findet Ihr unten im Changelog. Wer sich generell noch nicht mit dem Thema FRITZ!OS 7.50 beschäftigt hat, kann sich mal die passende Seite bei AVM dazu anschauen. Dort sind die wichtigsten Änderungen und Verbesserungen des neusten Updates aufgeführt und erklärt. Am Ende des Seite sieht man auch, welche Geräte aktuell unterstützt werden.

FRITZ!OS 7.50/7.51 weitere Geräte sollen bald folgen

Auch wenn die Zahl der unterstützen Geräte steigt, es gibt noch viele FRITZ!Box-Modelle und weitere Geräte, die auf ein Update warten. Die Chancen sind durchaus gut, selbst die mittlerweile betagte (aber immer noch gute) FRITZ!Box 7490 wird das Update noch erhalten (es gibt bereits eine Betaversion im FRITZ!Labor). Genauere Angaben, wann weitere Geräte folgen, gibt es aber erst mal nicht. Wir nutzen mittlerweile eine recht neue FRITZ!Box 4060 aber auch da gibt es noch kein Datum. Aber bei dem aktuellen Tempo dürfte es nicht mehr allzu lange dauern.

FRITZ!OS 7.50 jetzt auch für AVM FRITZ!Box 7520 und 7520 Typ B

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr
Jan19

AVM: FRITZ!OS 7.50 für FRITZ!Box 6690 Cable verfügbar – Changelog

Nachdem bereits im letzten Jahr die erste FRITZ!Box mit dem neusten finalen Update auf FRITZ!OS 7.50 bedacht wurde, blieb es erst mal ruhig. Jetzt im neuen Jahr gab es das neuste Betriebssystem von AVM auch für den FRITZ!Repeater 2400 und die FRITZ!Box 7530.

Ab sofort steht auch für die FRITZ!Box 6690 Cable die Version 7.50 von FRITZ!OS zur Verfügung. Das Update für die FRITZ!Box 6690 Cable wird derzeit noch nicht überall automatisch angeboten. Einfach über das Menü unter System/Update aktiv danach suchen. Alle Änderungen bei der FRITZ!Box 6690 Cable findet Ihr unten im Changelog. Wer sich generell noch nicht mit dem Thema FRITZ!OS 7.50 beschäftigt hat, kann sich mal die passende Seite bei AVM dazu anschauen. Dort sind die wichtigsten Änderungen und Verbesserungen des neusten Updates aufgeführt und erklärt. Am Ende des Seite sieht man auch, welche Geräte aktuell unterstützt werden.

FRITZ!OS 7.50 weitere Geräte sollen bald folgen

Auch wenn die Zahl der unterstützen Geräte steigt, es gibt noch viele FRITZ!Box-Modelle und weitere Geräte, die auf ein Update warten. Die Chancen sind durchaus gut, selbst die mittlerweile betagte (aber immer noch gute) FRITZ!Box 7490 wird das Update noch erhalten (es gibt bereits eine Betaversion im FRITZ!Labor). Genauere Angaben, wann weitere Geräte folgen, gibt es aber erst mal nicht. Wir nutzen mittlerweile eine recht neue FRITZ!Box 4060 aber auch da gibt es noch kein Datum. Aber bei dem aktuellen Tempo dürfte es nicht mehr allzu lange dauern.

FRITZ!OS 7.50 jetzt auch für AVM FRITZ!Box 6690 Cable

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr
Jan12

AVM: FRITZ!OS 7.50 für FRITZ!Box 7530 verfügbar – Changelog

Nachdem bereits im letzten Jahr die erste FRITZ!Box mit dem neusten finalen Update auf FRITZ!OS 7.50 bedacht wurde, blieb es erst mal ruhig. Kurz vor Weihnachten meldete sich AVM noch mal mit der Information das im neuen Jahr weitere Geräte das neuste Update erhalten. Die meisten die keine FRITZ!Box 7590 besitzen warten vermutlich auf ein Update für Ihr FRITZ!Box-Modell. Da stehen die Chancen durchaus gut, selbst die mittlerweile betagte (aber immer noch gute) FRITZ!Box 7490 wird das Update noch erhalten. Dies bestätigte AVM auf seinen Social Media-Kanälen. Genauere Angaben wann weitere Geräte folgen gab es erstmal nicht. Wir nutzen mittlerweile eine recht neue FRITZ!Box 4060 aber auch da gibt es noch kein Datum.

Anfang Januar 2023 ging es dann zuerst mit dem FRITZ!Repeater 2400 weiter. Jetzt ist FRITZ!OS 7.50 für die nächste FRITZ!Box verfügbar. Besitzer einer FRITZ!Box 7530 können die Aktualisierung jetzt anstoßen. Wichtig, wie schone bei der FRITZ!Box 7590 ist das Update nicht für die AX-Version. Besitzer einer FRITZ!Box 7530 AX müssen weiter warten. Das Update für die FRITZ!Box 7530 wird derzeit noch nicht überall automatisch angeboten. Einfach über das Menü unter System/Update aktiv danach suchen.

FRITZ!OS 7.50 weitere Geräte sollen bald folgen

Neben weiteren FRITZ!Box-Modellen wird FRITZ!OS 7.50 auch noch für andere Repeater und Geräte aus dem Hause AVM erscheinen.  Alle Änderungen bei der FRITZ!Box 7530 findet Ihr unten im Changelog.

Wer sich generell noch nicht mit dem Thema FRITZ!OS 7.50 beschäftigt hat, kann sich mal die passenden Seite bei AVM dazu anschauen. Dort sind die wichtigsten Änderungen und Verbesserungen des neusten Updates aufgeführt und erklärt.

FRITZ!OS 7.50 jetzt auch für AVM FRITZ!Box 7530

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr
Jan05

AVM: FRITZ!OS 7.50 für FRITZ!Repeater 2400 ab sofort verfügbar – Changelog

Nachdem bereits im letzten Jahr die erste FRITZ!Box mit dem neusten finalen Update auf FRITZ!OS 7.50 bedacht wurde, blieb es erst mal ruhig. Kurz vor Weihnachten meldete sich AVM noch mal mit der Information das im neuen Jahr weitere Geräte das neuste Update erhalten. Die meisten die keine FRITZ!Box 7590 besitzen warten vermutlich auf ein Update für Ihr FRITZ!Box-Modell. Da stehen die Chancen durchaus gut, selbst die mittlerweile betagte (aber immer noch gute) FRITZ!Box 7490 wird das Update noch erhalten. Dies bestätigte AVM auf seinen Social Media-Kanälen. Genauere Angaben wann weitere Geräte folgen gibt es nicht. Wir nutzen mittlerweile eine recht neue FRITZ!Box 4060 aber auch da gibt es noch kein Datum.

Wer allerdings einen oder mehrere FRITZ!Repeater 2400 sein Eigen nennt, kann diese jetzt auf FRITZ!OS 7.50 aktualisieren. Das Update für den WLAN-Repeater wird derzeit noch nicht automatisch angeboten. Man muss entweder über die Mesh-Ansicht in der FRITZ!Box-Oberfläche oder per Login in die einzelnen WLAN-Repeater aktiv nach einem neuen Update suchen lassen.

FRITZ!OS 7.50 weitere Geräte sollen bald folgen

Neben den weiteren FRITZ!Box-Modellen wird FRITZ!OS 7.50 auch noch für die weiteren neueren Repeater erscheinen. Ob ein Update der FRITZ!Repeater 2400 jetzt überhaupt wirkliche Vorteile bringt, wenn die FRITZ!Box selbst noch auf einem älteren Stand ist, können wir derzeit noch nicht sagen. Wir haben unsere beiden FRITZ!Repeater 2400 heute aktualisiert und zumindest scheint aktuell alles mit unserer FRITZ!Box 4060 (FRITZ!OS 7.30) zu funktionieren. Alle Änderungen findet Ihr unten im Changelog.

Wer sich generell noch nicht mit dem Thema FRITZ!OS 7.50 beschäftigt hat, kann sich mal die passenden Seite bei AVM dazu anschauen. Dort sind die wichtigsten Änderungen und Verbesserungen des neusten Updates aufgeführt und erklärt.

FRITZ!OS 7.50 jetzt auch für AVM FRITZ!Repeater 2400

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr
Dez01

AVM: FRITZ!OS 7.50 finale Version startet – Großes Update mit über 150 Neuerungen und Verbesserungen

Wir hatten in diesem Jahr schon mehrfach über die anstehende Veröffentlichung von FRITZ!OS 7.50 berichtet. Jetzt ist es dann endlich so weit und der erste FRITZ!Box-Router bekommt die neuste Version des Betriebssystems. In den letzten Monaten gab es immer wieder Testversionen im FRITZ!Labor mit kleineren Verbesserungen und jetzt bekommt das Modell FRITZ!Box 7590 die erste finale Version. Damit ist erst mal auch nur FRITZ!Box 7590 und nicht die FRITZ!Box 7590 AX gemeint.

Update 24.01.2023: FRITZ!OS 7.50 ist jetzt auch für FRITZ!Box 7520 (1&1 HomeServer) verfügbar.

Update 19.01.2023: FRITZ!OS 7.50 ist jetzt auch für FRITZ!Box 6690 Cable verfügbar.

Update 12.01.2023: FRITZ!OS 7.50 ist jetzt auch für FRITZ!Box 7530 verfügbar.

Update 05.01.2023: FRITZ!OS 7.50 ist jetzt auch für die WLAN-Repeater FRITZ!Repeater 2400 verfügbar.

FRITZ!Box 7590 (nicht AX) macht den Anfang

Besitzer der FRITZ!Box 7590 AX und anderer Modelle müssen sich noch etwas gedulden. In der Regel folgen in den nächsten Wochen weitere Modelle, sofern jetzt keine größeren Probleme auftreten. Die vielen Besitzer einer FRITZ!Box 7490 sollen das Update lt. AVM auch noch bekommen. Zeitlich gibt es da aber noch keine konkreteren Infos. Besitzer einer FRITZ!Box sollten sich das neue Update auf jeden Fall mal anschauen. Es stehen viele neue Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung. Einen groben Überblick findet Ihr auf der FRITZ!OS-Webseite oder Ihr schaut hier oder unten im Beitrag in die genaueren Release-Notes. Höhere Leistungen im WLAN Mesh, einfaches VPN mit WireGuard, Anruferansagen per FRITZ!Fon-Sprachausgabe und verbesserte Smart Home-Optionen sind nur ein paar der Optimierungen.

FRITZ!OS 7.50 finale Version – Die Installation

Das hier angesprochene Update sollte Euch mittlerweile ganz normal in der Benutzeroberfläche Eurer Fritzbox angeboten werden (fritz.box im Browser, Einloggen, System, Update). Alternativ könnt Ihr die aktuelle Datei inkl. Changelog auch auf dem FTP-Server von AVM finden. Aber Achtung, das ist nur für die FRITZ!Box 7590 (nicht AX) und natürlich auch nicht für komplett andere FRITZ!Box-Modelle geeignet. Wer eine andere FRITZ!Box nutzt, muss sich noch etwas gedulden.

FRITZ!OS 7.50 - finales Update wird ausgeliefert -Roll-out getartet

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr
Okt26

AVM: Neues FRITZ!Labor-Update jetzt auch für FRITZ!Box 4060 und 4040 – auf dem Weg zu FRITZ!OS 7.50

Update 24.01.2023: AVM stellt FRITZ!OS 7.50  jetzt auch für die FRITZ!Box 7520 (1&1 HomeServer) bereit. Bereits vorher versorgt wurden die 7590, 7530, 6690 Cable und der FRITZ!Repeater 2400.

Ursprünglicher Beitrag:

AVM hatte bereits Anfang des Jahres die Arbeit an einem neuen und größeren Update für FRITZ!OS bestätigt. Wenn die Version mal fertig ist, soll diese die Version 7.50 tragen. Zuerst war die Laborversion nur für die FRITZ!Box 7590 verfügbar und weitere Modelle folgten dann mit zeitlichem Abstand.  Zuletzt war die Labor-Version für die Fritz!Box-Modelle 7590 AX, 7590, 7530 AX, 7530, 6890 LTE, 6850 5G, 6850 LTE, 6690, 6660 und 6591 Cable verfügbar.

FRITZ!Box 4040 und 4060 – Modelle ohne Modem

Als Besitzer einer noch recht neuen FRITZ!Box 4060 schauten wir da in den letzten Monaten etwas neidisch auf die neuen Funktionen der Betaversion. Die FRITZ!Box 4060 ist für mich immer noch die interessanteste Lösung, wenn man nicht auf ein DSL- oder Kabelmodem angewiesen ist. Klar, für Glasfaserkunden (wie uns) gibt es auch noch spezielle Versionen, da die Glasfaser-Leitungen bei den meisten immer noch im Keller enden, sind diese aber auch nicht zwingend ideal einzusetzen. Außerdem stimmt der Preis der FRITZ!Box 4060 gerade in Angeboten, wo diese regelmäßig für unter 200 € zu haben ist.

Jetzt gibt es eine neue Version von FRITZ!OS 7.39 und diese ist auch für die FRITZ!Box 4060 und FRITZ!Box 4040 verfügbar. Wer also eines der FRITZ!Box-Modelle nutzt, kann ab sofort auch die ersten neuen Funktionen rund um Telefonie, VPN (WireGuard), WLAN Mesh, Smart Home und FRITZ!NAS testen.

Späte Testphase von FRITZ!OS 7.50

Die aktuelle  Laborversion findet Ihr auf dieser Seite. Bedenkt, dass es sich um eine Vorabversion handelt. Auf der Seite findet Ihr auch einen Bereich „Bekannte Probleme“. Lest diesen bitte vorher zumindest aufmerksam. Wobei die Version jetzt schon wirklich sehr weit fortgeschritten ist und auf den anderen Modellen lange getestet wurde.

Ihr könnt natürlich über das Recover-Programm und die gesicherten Einstellungen im Zweifel auch zurück auf die letzte offizielle Version, nur sollte man da im Produktiveinsatz vorsichtig sein.

Unten findet Ihr das aktuelle Changelog der FRITZ!Box 4060. Die Liste ist lang, da es die erste Version für dieses Modell ist.

AVM 7.50 geht in die Testphase - großes FRITZ!Box Update kommt - Fritzbox 4040 und 4060

Neues, Verbesserungen und Änderungen in FRITZ!OS 7.39 – Fritz!Box 4060 (Stand 25.10.2022)

Internet:

  • NEU – Unterstützung von WireGuard VPN-Verbindungen
  • NEU – IP-Sperrliste für einkommende Pakete
  • NEU – Direkte Anbindung an MyFRITZ!Net über USP (TR-369) zur direkten Übermittlung von Parametern – zunächst Anzeige des Verbindungsstatus, der Anschlussparameter sowie Durchführung von Updates auf MyFRITZ!Net
  • Verbesserung – Automatische Priorisierung sorgt für Fairness bei der Bandbreitenverteilung im gesamten FRITZ!Box-Netzwerk (Heim- und Gastnetz) (nur 7590, 7590 AX, 7530, 7530 AX, 7520, 7510)
  • Verbesserung – Darstellung des Datenflusses vom Gastnetz bei IPv6 im „Online-Monitor“ (nur 7530)
  • Verbesserung – Beim Aktivieren des Internetzugriffs auf Speichermedien über FTP/FTPS wird die zufällig vorbelegte Portnummer angezeigt
  • Verbesserung – Nach einem Neustart aktualisiert die FRITZ!Box ihre IP-Adresse sofort bei MyFRITZ!Net (DynDNS-Aktualisierung)
  • Verbesserung – Der am WAN verwendete IPv6 Interface Identifier wird zufällig gewählt
  • Verbesserung – In der Bedienoberfläche verdeutlicht nun eine Abbildung die unterschiedlichen VPN-Verbindungstypen
  • Verbesserung – Weitere FRITZ!Box-Produkte im Mesh werden im MyFRITZ!-Konto des Mesh Masters automatisch registriert
  • Verbesserung – IPv4-VPN-Verbindungen (IPSec) können über IPv6 getunnelt werden, etwa zur Erreichbarkeit von FRITZ!Box-Produkten an DS-Lite-Anschlüssen (IPv6-Tunnel für IPv4, IPv4-in-IPv6)
  • Verbesserung – IPv6 in der FRITZ!Box standardmäßig an allen Internetzugängen aktiviert
  • Verbesserung – Unterstützung von IPv6 bei der Priorisierung von Netzwerkanwendungen und Priorisierung eines Heimnetzgerätes
  • Verbesserung – Keine Veröffentlichung der IPv4-Adresse zu MyFRITZ!Net an Dual-Stack-Anschlüssen mit Carrier-Grade-NAT; Auflösung der MyFRITZ!-Adresse erfolgt hier immer zur IPv6-Adresse
  • Verbesserung – Erhöhte Downloadgeschwindigkeit für den Gastzugang
  • Verbesserung – Verbesserung der Performance von WireGuard-VPN-Verbindungen durch Software-Beschleunigung
  • Verbesserung – Verbesserung von Hinweisen und Fehlermeldungen zu Portfreigaben an PCP-Anschlüssen
  • Änderung – Umstellen der Tabelle zur Anzeige von Verbindungsdaten auf ein allgemein gültiges Format
  • Änderung – Bei Ausfall der DNS-Server des Internetanbieters (oder der angegebenen DNS-Server) wird automatisch auf öffentliche DNS-Server umgeschaltet
  • Änderung – Bei Neuanlegen einer Portfreigabe ist die Anwendung „Emule“ nicht mehr vorgesehen
  • Änderung – Vordefinierte Auswahl von DynDNS-Anbietern durch eine allgemeine Einstellmöglichkeit ersetzt
  • Änderung – An IPv6-only-Anschlüssen wird die Registrierkarte IPv6 angezeigt
  • Änderung – Der Reiter „Anbieter-Dienste“ wird angezeigt, wenn TR-069 oder USP (TR-369) aktiviert ist
Mehr
Aug25

AVM: FRITZ!Fon X6 – Neustes DECT-Telefon offiziell angekündigt

AVM hat heute zur bevorstehenden IFA in Berlin (02. bis 06. September) ein paar Neuigkeiten per Pressemitteilung verkündet. Zum einen ging es um den neuen Triband-WLAN-Repeater mit Wi-Fi 6 namens FRITZ!Repeater 3000 AX (kommt im September) und zum anderen um das neue FRITZ!Fon X6, welches bis Ende des Jahres verfügbar sein soll. AVM schreibt ab dem 4. Quartal 2022, meist sind diese Schätzungen des Herstellers aus der Erfahrung etwas zu optimistisch.

AVM FRITZ!Fon X6 - schnurloses DECT-Telefon

FRITZ!Fon X6 – Was ist neu?

Wer schon im Thema ist in Sachen FRITZ!Fon der fragt sich natürlich nach den Änderungen bzw. Verbesserungen im Vergleich zum FRITZ!Fon C6 (hier unser Test). Das Design hat sich wieder etwas geändert und es gibt erstmals direkt zum Start ein Modell mit weißem Design und eins mit schwarzem Design. Grundsätzlich eine gute Idee, beide Farbvarianten anzubieten. Spontan wäre ich beim weißen Design, als etwas unschön empfinde ich da den schwarzen Teil um das Display. Vom Design geht es gefühlt wieder etwas zurück in Richtung FRITZ!Fon C5 (Vorvorgänger).

AVM spricht von einem großen Farbdisplay (2,4 Zoll), lässt aber weitere technische Daten dazu offen. Wenn ich nicht ganz falschliege, müsste das Display dann minimal größer sein als beim C6 (2,2 Zoll bzw. 5,6 cm). Ganz konkret als neu wird seitens AVM nur die seitliche und frei belegbare Favoritentaste genannt. Da soll man dann Dinge wie Smart Home, das Telefonbuch oder ähnliche Menüpunkte direkt mit der Taste verknüpfen können. Ggf. praktisch aber vermutlich kein Grund für ein Upgrade von Vorgängermodellen.

Viele bekannte Funktionen – Kein Bluetooth?

Alle anderen genannten Dinge wie Smart Home-Steuerung, HD-Telefonie, Anrufbeantworter, Webradio, Babyfon, Anruferansage, Wettervorhersage im Startbildschirm oder auch die WLAN-Steuerung sind nicht neu. Diese stehen auch schon beim Vorgängermodell zur Verfügung. Viele wünschen sich immer noch Bluetooth-Unterstützung, um ein kabelloses Headset verbinden zu können. Da dazu nichts in der Pressemitteilung zu finden  ist, dürfte es da vermutlich keine positiven Nachrichten geben. Für private Anwender ist das sicher verschmerzbar, aber der ein oder andere berufliche Nutzer hätte sich sicher darüber gefreut. Der Anschluss für kabelgebundene Headsets ist aber weiterhin vorhanden.

Preislich startet man lt. AVM mit 89 Euro (UVP). Das sind 10 Euro mehr als beim Start des Vorgängers. Wobei der Preis des FRITZ!Fon C6 im letzten Jahr sehr stabil war und selten unter 75 € fiel. Für 10 € mehr dürften die meisten bei einer Neuanschaffung zum FRITZ!Fon X6 greifen. Zumindest sobald es dann wirklich überall im Handel verfügbar ist. Da wir alle Vorgänger bei uns getestet haben, schauen wir mal, ob wir ein Testexemplar für einen Einzeltest und Vergleich mit den Vorgängern von AVM erhalten können.

Auf der IFA wird man dann auch FRITZ!OS 7.50 zeigen, womit auch ältere FRITZ!Box-Modelle und FRITZ!Fon-Modelle neue Funktionen (auch in Sachen Telefonie) erhalten werden. Wir sind im Mai von unserer bisherigen FRITZ!Box 7490 auf eine FRITZ!Box 4060 umgestiegen. Mit dieser sind wir sehr zufrieden. Obwohl diese recht neu ist, gibt es dafür noch keine Labor-Versionen, mit denen man Vorabversionen von FRITZ!OS 7.50 testen könnte.

Angebote bei amazon.de - Amazon: 10 € Gutschein für ausgewählte Prime-Kunden

Mehr
Mai16

AVM: FRITZ!Box 4060 erhält Update auf FRITZ!OS 7.30 – verbesserte DECT-Kompatibilität

Update 24.01.2023: AVM stellt FRITZ!OS 7.50  jetzt auch für die FRITZ!Box 7520 (1&1 HomeServer) bereit. Bereits vorher versorgt wurden die 7590, 7530, 6690 Cable und der FRITZ!Repeater 2400.

Ursprünglicher Beitrag:

AVM hat heute ein neues Wartungsupdate für die noch recht neue FRITZ!Box 4060 bereitgestellt. Für mich derzeit die interessanteste FRITZ!Box, sofern man auf ein Modem verzichten kann. Auch in Testberichten schneidet das Modell durchaus gut ab und die UVP von 259 € wird mittlerweile auch regelmäßig deutlich unterschritten. Schaut man sich aber die Bewertungen von Kunden z. B. bei amazon.de an, so liest man häufiger von Problemen mit DECT-Telefonen anderer Hersteller. Wer also kein FRITZ!Fon sondern Modelle von anderen Herstellern, wie z. B. Gigaset nutzt, konnte teils massive Probleme erleben. Die FRITZ!Box 4060 verfügt wohl über einen neuen DECT-Chip, welcher dann die Probleme im Vergleich zu früheren FRITZ!Box-Modellen auslöste. AVM hat nun reagiert und stellt mit FRITZ!OS 7.30 ein Update mit Verbesserungen zur Verfügung.

Natürlich arbeitet AVM auch weiterhin an FRITZ!OS 7.50, welches dann auch für die FRITZ!Box 4060 erscheinen wird. Die neuste Version mit vielen Verbesserungen ist aktuell noch unter der Version 7.39 im Labor-Test. Mittlerweile hat AVM den Release von FRITZ!OS 7.50 auch für diesen Sommer angekündigt. Der geht aber bekanntlich vom Juni bis September, somit kann es ggf. auch noch ein paar Monate dauern.

Das neuste Update könnt Ihr einfach über die Benutzeroberfläche Eurer FRITZ!Box 4060 aktualisieren oder alternativ findet Ihr den Download auch auf dem FTP-Server von AVM.

AVM Fritzbox 4060 - Probleme DECT und Telefonie beheben

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr
Mai02

AVM: FRITZ!Box 5590 Fiber kommt in den Handel – Lt. Hersteller die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten

Das die neue FRITZ!Box 5590 Fiber kommt, war schon etwas länger bekannt. Heute wurde dann der Verkaufsstart offiziell bekannt gegeben und die technischen Daten sind nun auch klar. Es gab bereits die FRITZ!Box 5530 Fiber. Die FRITZ!Box 5590 Fiber bringt im Vergleich mehr Leistung im WLAN, mehr Anschlüsse und auch einen höheren Preis von 289 € (UVP) mit. Glasfaseranschlüsse mit bis zu 10 GBit/s soll die lt. AVM schnellste FRITZ!Box aller Zeiten handeln können. Alle  in Europa gängigen Glasfaseranschlüsse (AON, GPON, XGS-PON) werden unterstützt.

In Sachen WLAN gibt es natürlich Wi-Fi 6 bzw. WLAN AX (4 x 4 mit bis zu 3,6 GBit/s; 5 GHz mit bis zu 2.400 MBit/s und 2,4 GHz mit bis zu 1.200 MBit/s). Es gibt einen Ein 2,5-Gigabit-WAN/LAN-Anschluss und zusätzlich vier Gigabit-LAN-Anschlüsse. In Sachen USB gibt es zwei USB-3.0-Anschlüsse. Eine DECT-Basis ist natürlich auch ein Bord. Einen Anschluss in Sachen ISDN (FON S0) gibt es bei den neueren FRITZ!Box Modellen nicht mehr.

Braucht man eine spezielle FRITZ!Box für Glasfaseranschlüsse?

Klingt erst mal gut und als Nutzer eines Glasfaseranschlusses (400 Mbit/s down/200 Mbit/s up) wäre ich theoretisch auch Zielgruppe. Aber eben nur theoretisch und so dürfte es vielen Glasfaserkunden gehen, wo die Glasfaserverkabelung im Keller und eben nicht am Schreibtisch oder im Flur endet. Ich kenne viele Freunde und Nachbarn, wo die Verkabelung aus dem Keller in den Wohnbereich per normalem LAN-/Ethernet-Kabel erfolgt. Somit reicht bei uns bisher eine alte FRITZ!Box 7490 noch weitestgehend. Wir haben zwar aktuell noch ein ISDN-Telefon, darauf könnten wir aber  mittlerweile wirklich gut verzichten.

Wir hatten uns mal für den Test einer FRITZ!Box 4060 interessiert, welche für unsere Bedürfnisse sehr gut geeignet erscheint,  unsere E-Mail aus 01/22 blieb seitens AVM bis heute ungewohnterweise völlig unbeantwortet. Wir haben dann auch vergessen, noch mal nachzufragen.

Neue FRITZ!Box 5590 Fiber: Die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten

Natürlich könnten wir die neue FRITZ!Box 5590 Fiber theoretisch auch im Keller direkt installieren. Aber dann hätten wir ein Problem mit WLAN, DECT und auch den anderen Anschlüssen. Aus dem Keller wird das mit WLAN und DECT scheitern und ich möchte auch die Anschlüsse, LEDs und Bedienelemente der FRITZ!Box in der Wohnung und nicht im Keller. Wer das Glück hat, das er Glasfaserkabel bis in die Wohnräume verlegt hat, kann natürlich zur FRITZ!Box 5590 Fiber greifen.

Sicherlich ist das in Sachen Verbindung nach außen bzw. von außen die beste Option. Vorteile im Haus oder der Wohnung selbst hat man da aktuell aus unserer Sicht allerdings wenig zu anderen aktuellen FRITZ!Box Modellen. Und wenn es dann in ein paar Jahren irgendwann die theoretischen 10 GBit/s oder zumindest die Hälfte von außen gibt, sind vier Gigabit-LAN-Anschlüsse und ein 2,5-Gigabit-LAN-Anschluss an der Box vermutlich auch nicht mehr das dann zeitgemäße Setting. Mal ganz abgesehen von Wi-Fi 6, was in nicht allzu ferner Zukunft auch wieder überholt sein wird.

FRITZ!Box 5590 Fiber – zumindest heute die schnellste FRITZ!Box aller Zeiten

Es gibt sicher Nutzer, die immer das „Aktuellste und Beste“ benötigen und wo Kosten von 289 € keine Rolle spielen. Wenn man dann noch Glasfaserkabel an einem sinnvollen Punkt im Wohn- oder Arbeitsbereich hat (oder sich verlegen lässt), dann kann man da sicher zuschlagen. Ansonsten gibt es für die meisten vermutlich günstigere und teils auch praktikablere Lösungen per WAN/LAN-Verbindung vom Anschlusspunkt im Keller. Und auch das Verkaufsargument „Zukunftssicher“ ist zumindest etwas kritisch zu betrachten. Klar, auch wir nutzen heute noch unsere FRITZ!Box 7490 (aus 2013) und sind damit auch noch immer recht zufrieden. Von daher spricht nichts gegen den Hinweis, wenn es um die Langlebigkeit, Pflege per Updates usw. geht.

Wenn wir aber wirklich bei Glasfaser flächendeckend Geschwindigkeiten haben, die per 1 bis 2,5 GBit-LAN/WAN nicht mehr zu handeln sind, dann wette ich das WLAN AX, USB 3.0 und vielleicht auch noch weitere Dinge nicht mehr zeitgemäß sind. Aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Wer interessiert ist, kann sich die technischen Details auch auf der Produktseite bei AVM anschauen. Die wichtigsten Eckpunkte findet Ihr auch unten.

FRITZ!Box 5590 – Wo lieferbar?

AVM spricht von der Verfügbarkeit im Handel, wenn man aktuell genau hinschaut, listet bisher nur NBB (früher notebooksbilliger.de) das Produkt mit einer Lieferzeit von ca. 1 Woche. Im Zweifel müssen Interessierte also auch noch ein paar Tage oder Wochen warten, bis man das Produkt wirklich flächendeckend bei Händlern wie amazon.de und Co kaufen kann.

Die Highlights der FRITZ!Box 5590 Fiber im Überblick:

  • Für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa: AON, GPON, XGS-PON, per SFP-Modul (Small Form-Factor)
  •  AON- und einem GPON-Modul im Lieferumfang
  • 4 x 4 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 3,6 GBit/s; 5 GHz mit bis zu 2.400 MBit/s und 2,4 GHz mit bis zu 1.200 MBit/s
  • Ein 2,5-Gigabit-WAN/LAN-Anschluss
  • Vier Gigabit-LAN-Anschlüsse
  • Zwei USB-3.0-Anschlüsse
  • DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Zwei Anschlüsse für analoge Telefone oder Fax-Geräte
  • FRITZ!OS: mit Firewall, Kindersicherung, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ, VPN etc.
  • Mesh-Komfort: für optimale Verbindungen im WLAN, bei der Telefonie und im Smart Home
  • Verschiedene FRITZ!Repeater- und FRITZ!Powerline-Produkte erweitern das Heimnetz für jeden Bedarf
  • Strom, Wärme, Licht: Intelligente Steckdosen FRITZ!DECT 200/210, smarte Heizkörperregler FRITZ!DECT 302/301, die LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und der Taster FRITZ!DECT 440
  • fürs smarte Wohnen
  • MyFRITZ!App, FRITZ!App WLAN, FRITZ!App Fon und FRITZ!App Smart Home ergänzen den Komfort
  • Automatische Updates
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Ab Anfang Mai verfügbar, 289 Euro (UVP)

Angebote bei amazon.de - Amazon: 10 € Gutschein für ausgewählte Prime-Kunden

Mehr
Mrz18

AVM: Alles Gute zum 18. Geburtstag der FRITZ!Box – endlich volljährig

Heute ist der 18. Geburtstag der beliebten FRITZ!Box. Am 18. März 2004 wurde die erste Version des Modem-Routers auf der CEBIT vorgestellt. Das waren noch Zeiten, wo diese Messe wirklich Besucher und Aussteller aus der ganzen Welt angezogen hat. Wer in der Branche tätig war oder Interesse an Technik hatte, machte sich zielsicher auf den Weg nach Hannover. Die großen Themen 2004 waren WLAN, Mobiltelefone, Digitalkameras und die Heimvernetzung.

Alles Dinge, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Das ist heute alles Standard, war aber vor 18 Jahren revolutionär. Und in dem Jahr war dann AVM mit der ersten FRITZ!Box, einer Mischung aus DSL-Modem und Router dabei. Bei DSL waren 8 MBit/s damals die für diese Zeit rasant schnelle Obergrenze in Sachen Geschwindigkeit. Zwei LAN-Ports und ein USB-Anschluss waren da schon Topausstattung in Sachen Heimnetzwerk. Im Herbst 2004 kamen dann noch die Telefonie und WLAN dazu. Das war dann der All-in-One-Ansatz der nicht nur damals viele Käufer überzeugte, sondern so auch bis heute Bestand hat.

Die Fritzbox wird 18 - AVM feiert Volljährigkeit des Erfolgsproduktes

18 Jahre und immer noch erfolgreich, das können nur wenige Produkte und auch Firmen von sich behaupten. Es liegt aber auch daran, dass man die Produkte kontinuierlich verbessert und pflegt. Und hier eben nicht nur die neusten Modelle, sondern auch ältere FRITZ!Box-Modelle erhalten über lange Zeit nicht nur Updates zur Fehlerbehebung, sondern auch erweiterte Funktionen und das kostenlos. Klar, eine FRITZ!Box ist meist kein Schnäppchen in der Anschaffung, dafür bekommt man aber gute Qualität und darf von einem langen Lebenszyklus ausgehen.

AVM FRITZ!Box – fester Bestandteil vieler Haushalte

Ich habe mal in die Liste der ehemaligen FRITZ!Box-Modelle bei Wikipedia geschaut, demnach bin ich auch schon mindestens 15 Jahre im Besitz einer solchen FRITZ!Box. Und unsere „aktuelle“ FRITZ!Box 7490 die im April 2013 erstmals auf den Markt kam ist ein sehr gutes Beispiel für die Langlebigkeit und sehr gute softwareseitige Aktualisierung seitens AVM. Damals mit einem DSL-Anschluss (16 Mbit/s ) von 1&1 erworben und heute an einem Glasfaseranschluss (400 Mit/s ) immer noch im Einsatz. Aber so langsam wird es dann mal Zeit für was Neues, wobei die 7490 sicher auch noch ein paar weitere Jahre Ihren Dienst bei uns verrichten könnte. Wir liebäugeln mit einer FRITZ!Box 4060.

Falls Ihr auch mal durch die Liste aller FRITZ!Box-Modelle seit 2004 scrollen wollt, schaut auch mal bei Wikipedia vorbei. Da gibt es eine Liste mit allen Modellen, Erscheinungsdaten und den wichtigsten Features. Es gibt eine Tabelle für die aktuellen Modelle und weiter unten findet Ihr die älteren Modelle.

Angebote bei amazon.de - 5 Euro Amazon-Gutschein ab 15 Euro Bestellwert 

Mehr