Dez05

Amazon: Echo Input Portable – offizieller Alexa-Lautsprecher mit Akku – vorerst nur für Indien

Gestern hat Amazon recht überraschend den Echo Input Portable vorgestellt. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich um ein neues offizielles Mitglieder der Amazon Echo-Familie mit integriertem Akku. Die Idee ist nicht neu, es gab früher schon mal den Echo Tap, welcher es nie offiziell nach Deutschland geschafft hat und mittlerweile auch nicht mehr im Programm ist. Es gibt natürlich einige Möglichkeiten um einen Echo Dot oder auch den normalen Echo mit einem Akku nachzurüsten. Hier findet man etliche Lösungen zum Nachrüsten bei Amazon. Während diese zusätzlichen Akkus meist sehr hässlich waren, gibt es vor allem für den Echo Dot mittlerweile sehr ansprechende Lösungen. Damit kann man dann seinen Echo auch mal mit in den Garten nehmen oder eben irgendwohin, wo es keine Steckdose in der Nähe gibt. Die Nachrüstlösungen sprechen von bis zu 6-12 Stunden Musikhören. Wer jetzt hofft, dass es im Stand-by deutlich längere Zeit gibt, wird enttäuscht. Auch da kommt man nur geringfügig weiter.

Der jetzt vorgestellte Echo Input Portable verspricht bis zu 10 Stunden Musik oder eben 11 Stunden im Stand-by. Der Akku hat eine Kapazität von 4800 mAh und der Echo Input Portable wiegt rund 450 Gramm. Leider ist das Gerät zumindest aktuell nur in Indien angekündigt worden und bereits vorbestellbar.

Amazon Echo Lautsprecher mit Akku - Echo Input Portable

Angebote des Tages bei Amazon - 5 € Amazon Gutschein geschenkt beim Gutscheinkauf - Dezember

Weiterlesen
Nov25

Amazon Alexa: Routinen jetzt um Töne und Geräusche erweitert

Amazon hat die Alexa Routinen zuletzt um die Alexa Skills erweitert und jetzt eine vorgefertigte Auswahl an verschiedenen Tönen und Geräuschen ergänzt. Über die Routinen für Alexa haben wir schon häufig berichtet. Besitzer eines Amazon Echo oder vergleichbarer Geräte bzw. Apps können darüber einfache Abläufe programmieren. Routinen können von einem Sprachbefehl, zu einer bestimmten Zeit oder auch durch Alexa Gadgets (Echo Buttons) oder andere Smart Home-Geräte, wie z. B. Kameras oder Bewegungsmelder ausgelöst werden. Es gibt auch eine Option „Wecker“ als Auslöser, die dann eine Routine starten kann, wenn ein Alarm des Weckers ignoriert wurde. Über die Routinen kann Alexa dann beliebige Texte sprechen, die Lautstärke ändern, Termine, Nachrichten oder Wetter- und Verkehrsinfos vorlesen, ausgewählte Musik abspielen, Nachrichten an mobile Geräte senden, Alexa Skills starten und natürlich auch Smart Home-Geräte steuern. Die meisten dieser Befehle lassen sich dann auch in beliebiger Reihenfolge kombinieren.

Jetzt gibt es in der Auswahl der Routinen den neuen Bereich Töne. Diese kann man dann in beliebige Routinen integrieren. Da gibt es z. B. Glocken, Türklingeln, Menschenmengen, Sirenen, Tiergeräusche und mehr. Mit diesen Tönen könnte man z. B. während eines Urlaubs regelmäßig mal den virtuellen Hunden bellen lassen. In Verbindung mit Bewegungssensoren kann man sich so natürlich auch eine Alarmanlage zusammenbasteln.

Unten seht ihr auf den Screenshots, wo die neuen Töne in der aktuellen Alexa App im Bereich Routinen zu finden sind. Wir nutzen die Routinen täglich, haben aber aktuell keinen Bedarf für die Töne. Vielleicht ist das bei Euch anderes. Schreibt uns gerne mal in die Kommentare unten ob und wofür Ihr die Routinen generell benutzt und vielleicht auch die neuen Töne sinnvoll verwendbar sind.

Alexa Routinen unterstützen jetzt mit Tönen und Geräuschen

Angebote des Tages bei Amazon - 5 € Amazon Gutschein geschenkt beim Gutscheinkauf - Dezember

Weiterlesen
Nov19

Amazon: Fire TV Blaster – Alexa-Sprachsteuerung für Home-Entertainment-Geräte

Heute hat Amazon sehr überraschend den sogenannten Fire TV Blaster vorgestellt. Dieser richtet sich an Kunden, die bereits mit einem aktuellen Fire TV Stick 4K oder Fire TV (3. Gen.) versorgt sind und auch bereits einen beliebigen Echo-Lautsprecher im Wohnzimmer bzw. dem Raum mit dem Heimkino-Equipment haben. Im Grunde ist der Fire TV Blaster ein Fire TV Cube ohne Fire TV und Alexa. Es geht darum auch den Fernseher, die Soundbar oder den AV-Receiver per Sprache zu steuern. Auf der Produktseite schreibt man aktuell, dass der Fire TV Blaster nicht kompatibel mit Kabelempfängern oder Satellitenreceiver ist. Der Fire TV Cube kann aber zumindest mit den Satelliten-Receivern von Sky oder Magenta umgehen. Perfekt ist die Steuerung da aber wohl nicht, besonders wenn man Sender wie üblich anders sortiert hat.

Fire TV Blaster - Sprachsteuerung in Kombination Alexa und Fire TV - für Fernseher, Soundbars und AV-Receiver

Wer also vielleicht mit der zusätzlich möglichen Sprachsteuerung für sein Heimkino geliebäugelt hat aber keinen Fire TV Cube kaufen will, da die Hardware schon einzeln vorhanden ist, kann sich den Fire TV Blaster mal anschauen. Das Gerät ist aus meiner Sicht aber sehr speziell und ich bin mir nicht sicher, ob es dieses lange geben wird. Zum einem muss man im gewünschten Raum erst mal über die zusätzlich benötigte Hardware verfügen und dann möglichst keinen separaten Receiver im Einsatz haben. Auch die Fernseher mit verbautem Fire TV von Grundig werden nicht unterstützt genau wie die Nebula Fire TV Edition Soundbar. Da muss man schon viel Glück haben, damit das Ganze zur eigenen Konfiguration passt. Und das Fire TV und der Fire TV Blaster müssen natürlich dauerhaft mit Strom versorgt sein, damit die Sprachbefehle erkannt werden. Wer wie wir den Strom in der „Fernsehecke“ (heute selten noch eine Ecke) mit Smart Home-Steckdosen ganz abschaltet, muss dann erst per Sprachbefehl die Steckdose einschalten. Erst danach gehen dann mit Wartezeit (bis die Geräte gebootet haben) die Sprachbefehle oder man muss Fire TV und Fire TV Blaster eben dauerhaft mit Strom versorgen.

Zumindest für uns keine praktikable Lösung. Im Wohnzimmer gibt es einen Amazon Echo aber kein Fire TV, da die Smart-Funktionen vom Samsung TV aus dem Jahr 2017 (bis auf die Apple TV-App) alles bieten. Im Schlafzimmer gibt es ein Fire TV Stick 4K und derzeit auch einen Echo Show 5 als Wecker, allerdings sind auch hier Fernseher und Fire TV Stick hinter einer Smart Home-Steckdose. Und hier gibt es neben dem Fernseher und Fire TV Stick keinerlei Geräte, die sonst noch gesteuert werden müssten. Es kommt hinzu, dass wir den Fernseher hier sehr selten nutzen. Da ist mir der Spaß mit 34,99 € ehrlich gesagt auch zu teuer, wissend das die Lösung auch nur teilweise wirklich gut funktioniert. Die Komplettlösung mit dem Fire TV Cube fällt zumindest in Angeboten sicher auch bald unter die 100 € und dann kann man aus meiner Sicht bei Interesse dann ggf. besser umsteigen. Aber jeder hat andere Voraussetzungen und Erwartungen. Vorbestellen kann man den Fire TV Blaster sofort, geliefert wird dann voraussichtlich ab dem 11. Dezember.

Und bei Euch? Ist der Fire TV Blaster für Euch interessant oder nutzt Ihr den Fire TV Cube wirklich erfolgreich in Sachen Sprachsteuerung weiterer Home-Enterntainment Geräte?

Angebote des Tages bei Amazon  - 8 € Amazon Gutschein geschenkt bei Kontoaufladung - Dezember

Weiterlesen
Nov19

Amazon: Fire TV Stick 4 für 29,99 Euro, Echo Show 5 für 59,99 Euro und Echo Input für 19,99 Euro – über Amazon Alexa (auch über kostenlose App)

Wir haben schon mehrfach über die bevorstehende Black Friday Woche 2019 und die bereits laufenden Countdown-Angebote berichtet. In den Countdown-Angeboten gibt es auch schon erste reduzierte Amazon-Geräte, dies sind aber meist Vorgängermodelle oder generalüberholte Produkte. Zu den beliebten Angeboten in Sachen Amazon Devices dürfte in diesem Jahr sicher auch wieder der Amazon Fire TV Stick 4K gehören mit dem man Zugriff auf nahezu alle bekannten Streamingdienste von Prime Video bis Netflix hat. Zuletzt wurde Apple TV+ ergänzt und auch Disney+ wird im kommenden Jahr dazu kommen. Natürlich gibt es auch noch viele andere Dienste wie Zattoo, Waipu.tv, Sky Ticket die man über den Fire TV Stick abrufen kann. Durch die Unterstützung von Alexa kann man den Fernsehabend auch per Sprache steuern. Das geht über die Fernbedienung oder auch über vorhandene Alexa-Geräte oder die Alexa App.

Um noch mal auf diese Verbindung zwischen Amzon Fire TV und Amazon Alexa hinzuweisen, hat man jetzt eine besondere Verkaufsaktion gestartet. Wer seine Bestellung für den neusten Fire TV Stick 4K, den auch von uns getesteten Echo Show 5 oder den Echo Input (rüstet vorhandene Lautsprecher mit Alexa nach) per Alexa aufgibt, bekommt jetzt schon sehr günstige und frühzeitige Black Friday Angebote. Den Fire TV Stick 4 gibt es für 29,99 Euro (regulär 59,99 €), den Echo Show 5 für 59,99 Euro (regulär 89,99 €) und den Echo Input für 19,99 Euro (regulär 39,99 €). Selbst wenn Ihr kein Gerät mit Alexa besitzt, könnt Ihr z. B. die kostenlose Alexa App für Eure Bestellung nutzen. Wir verlinken diese unten auch noch mal. Wer also gerne eines der Geräte bestellen möchte und nicht warten möchte, kann durch den kleinen Umweg 20-30 € je Gerät sparen.

Fire TV Stick 4K für unter 30 Euro und Echo Show 5 für unter 60 EuroLink:  Amazon – Fire TV Stick 4 für 29,99 €, Echo Show 5 für 59,99 € und Echo Input für 19,99 € 

Angebote des Tages bei Amazon - 5 € Amazon Gutschein geschenkt beim Gutscheinkauf - Dezember

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos
‎Amazon Alexa
‎Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos
Weiterlesen
Nov13

Amazon Alexa: Neue Funktion lässt Alexa schneller oder langsamer sprechen

Laut Amazon wünschen sich viele Nutzer, dass Alexa schneller oder auch langsamer spricht. Für die ältere Generation ggf. langsamer und für Ungeduldige eben auch schneller. Dass die Funktion kommt, war schon länger bekannt, jetzt ist diese aber auch in Deutschland angekommen. Derzeit findet man in der Alexa App  noch keine Einstellmöglichkeiten. Man kann aber über Befehle wie „Alexa, sprich langsamer“, „Alexa, sprich schneller“ oder auch „Alexa, sprich in normaler Geschwindigkeit“ die verschiedenen Sprechgeschwindigkeiten einstellen. Zumindest bei uns wollte Alexa bei den ersten Versuchen etwas nachsprechen und hat den Befehl nicht direkt verstanden. Bei weiteren Versuchen klappte es dann ganz gut. Nach der Änderung der Sprechgeschwindigkeit, spricht Alexa automatisch einen kurze Probesatz. Dieser hört sich zumindest bei uns sehr unnatürlich an, egal ob schneller oder langsamer eingestellt wurde. Fragt man Alexa nach der Umstellung aber nach anderen Dingen, dann ist der Klang wieder natürlicher.

Amazon Alexa - Sprechgeschwindigkeit anpassen

Ob man das braucht, muss jeder für sich entscheiden. In Routinen kann man die Option aktuell auch noch nicht einsetzen. Falls doch noch entsprechende Einstellungen in der Alexa App ergänzt werden, sollte man diese vermutlich im Bereich Einstellungen / Alexa-Sprachantworten finden. Dort sind bereits der Kurzmodus und der zuletzt hinzugefügte Flüstermodus zu finden.

Angebote des Tages bei Amazon - 5 € Amazon Gutschein geschenkt beim Gutscheinkauf - Dezember

Weiterlesen
Nov05

Amazon Alexa: Routinen unterstützen jetzt auch Alexa Skills

Amazon hat nach längerer Zeit mal wieder den Bereich Routinen in der Alexa App um eine neue Option erweitert. Über die Routinen für Alexa haben wir schon häufig berichtet. Besitzer eines Amazon Echo oder vergleichbarer Geräte bzw. Apps können darüber einfache Abläufe programmieren. Routinen können von einem Sprachbefehl, zu einer bestimmten Zeit oder auch durch Alexa Gadgets (Echo Buttons) oder andere Smart Home-Geräte, wie z. B. Kameras oder Bewegungsmelder ausgelöst werden. Es gibt auch eine Option „Wecker“ als Auslöser, die dann eine Routine starten kann, wenn ein Alarm des Weckers ignoriert wurde.

Über die Routinen kann Alexa dann beliebige Texte sprechen, die Lautstärke ändern, Termine, Nachrichten oder Wetter- und Verkehrsinfos vorlesen, ausgewählte Musik abspielen,  Nachrichten an mobile Geräte senden und natürlich auch Smart Home-Geräte steuern. Die meisten dieser Befehle lassen sich dann auch in beliebiger Reihenfolge kombinieren. In den letzten Tagen ist dann die Option „Skills“ hinzugekommen. Darüber kann man jetzt auch Alexa Skills innerhalb von Routinen ausführen. Ähnlich wie bei Musik ist hier die Ausführung von Alexa Skills aber nur am Ende einer Routine möglich und auch nicht in Kombination mit Musik. Auch nicht dann, wenn bei Musik über die Option Timer eine konkrete Zeit für das Abspielen der Musik hinterlegt ist. Bei Musik könnte man da aus meiner Sicht nachbessern, wenn der Timer aktiv ist. Bei den vielen Skills kann Amazon natürlich aktuell nicht wissen, wie lange ein Skill läuft, um dann danach weitere Dinge danach ausführen zu können. Das wäre in der Zukunft aber für geeignete Skills sicher auch machbar, wenn man den Programmierern entsprechende Optionen bereitstellt. Denn viele Skills geben vielleicht auch nur eine kurze Rückmeldung und beenden sich dann und wären auch für eine Einbindung vor anderen Aufgaben geeignet.

Unten seht ihr auf den Screenshots, wo die neue Option in der aktuellen Alexa App im Bereich Routinen zu finden ist. Wir nutzen die Routinen in unserem Alltag täglich, haben aber aktuell keinen Bedarf für Skills. Vielleicht ist da bei Euch anderes. Schreibt uns gerne mal in die Kommentare unten ob und wofür Ihr die Routinen generell benutzt und vielleicht auch die neue Option der Alexa Skills sinnvoll verwendbar ist.

Alexa Routinen unterstützen jetzt auch Alexa Skills

Angebote des Tages bei Amazon - 5 € Amazon Gutschein geschenkt beim Gutscheinkauf - Dezember

Weiterlesen
Okt30

Amazon: Echo Dot mit Alexa (3. Gen) plus 1 Monat Amazon Music Unlimited für 10,98 Euro – auch ohne Prime

Update: Jetzt hat Amazon auch die zweite Aktion abgeschaltet.

Update 30.10.2019: Amazon hat die alte Aktionsseite für 8,98 € und Prime Mitglieder soeben leider abgestellt. Es gibt aber eine neue Aktionsseite und dort kostet die Kombi jetzt 10,98 €. Zwei Euro mehr sollten die meisten verkraften können. Diese Aktion konnte ich auch mit einem Konto ohne Prime nutzen.

Ursprünglicher Beitrag:

Amazon hat den Amazon Echo der 3. Generation kurzzeitig schon mal für durchaus sensationelle 19,99 € verkauft. Das war schon ein sehr günstiger Preis für den kleinen Lautsprecher mit Amazon Alexa. Im Gegensatz zu früheren Generationen des Echo Dot ist auch die Klangqualität als kleines Radio durchaus brauchbar. Auch zur Smart Home-Steuerung eignet sich der kleine Echo hervorragend. Falls Ihr Interesse an einem solchen Gerät mit Amazon Alexa habt, solltet Ihr mal dem Aktionslink unten folgen. Ausgesuchte Personen können nun einen Echo Dot mit einem Monat Amazon Music Unlimited für 8,98 € bekommen. Günstiger geht es kaum noch. Ein Monat Amazon Music Unlimited kostet bereits 7,99 € mit Prime und 9,99 € ohne Prime. Somit gibt es den Echo Dot fast geschenkt. Eine Prime-Mitgliedschaft wird vorausgesetzt, wobei ich es im Zweifel auch mal ohne probieren würde. Auf der Produktseite ist auch von Neukunden bei Amazon Music Unlimited die Rede. Wir haben aber ein Prime-Konto das noch vor wenigen Monaten Amazon Music Unlimited genutzt hat und trotzdem für die knapp 9 Euro zuschlagen kann. Also klickt einfach mal auf den Link oder das Bild unten, entweder seht Ihr die Option „In den Einkaufwagen“ oder den Hinweis „Dieses Angebot ist derzeit nur für teilnahmeberechtigte Kunden verfügbar. Bitte wählen Sie eine andere Konfiguration, um mit Ihrem Einkauf fortzufahren.“. Ihr müsst natürlich eingeloggt sein, damit die Prüfung erfolgen kann.  Nutzt auf jeden Fall den Browser und nicht die Amazon App, da es dort unabhängig vom Konto nicht zu funktionieren scheint. Wenn Ihr Amazon Music Unlimited nach dem Monat nicht weiter nutzen wollt, dann kündigt einfach sofort wieder in Eurem Kundenkonto unter „Ihre Mitgliedschaften und Abonnements“.

Amazon Echo Dot nun für 10,98 € mit einem Monat Music Unlimited

Link: Amazon Echo Dot mit Alexa (3. Gen) plus 1 Monat Amazon Music Unlimited für 10,98 Euro – mit Prime

Angebote des Tages bei Amazon - 5 € Amazon Gutschein geschenkt beim Gutscheinkauf - Dezember

Weiterlesen
Okt18

Amazon Alexa: Flüstermodus nun auch in Deutschland verfügbar

Ab sofort kann man auch in Deutschland den sogenannten Flüstermodus für Alexa aktivieren. Antworten auf geflüsterte Fragen werden dann auch entsprechend leise zurück geflüstert. Man kann den Flüstermodus auf verschiedenen Wegen aktivieren. Flüstert Ihr mehrfach mit Alexa, dann bietet Sie Euch die Einrichtung in der Regel an. Alternativ könnt Ihr den Flüstermodus auch per Sprachbefehl „Alexa, aktiviere den Flüstermodus“ anschalten oder mit „Alexa, deaktivere den Flüstermodus“ wieder ausschalten. Als dritte Option findet sich in den Einstellungen unter Alexa-Konto -> Alexa-Sprachantworten neben dem bekannten Kurzmodus jetzt auch der Flüstermodus. Unten ein kurzes Video, wie eine solche Antwort sich anhört. Auf unseren diversen Amazon Echo-Geräten funktionierte das auch schon problemlos. Eine Test mit der Alexa-App unter Android und iOS war nicht erfolgreich, hier antwortete Alexa in normaler und lauter Sprechweise.

Amazon Echo Show 5 neben Amazon Echo (2.Gen) und Echo (1.Gen)

Angebote des Tages bei Amazon  - 8 € Amazon Gutschein geschenkt bei Kontoaufladung - Dezember

Weiterlesen
Sep26

Amazon: Neue Echo-Geräte 2019 mit Amazon Alexa – vieles ab sofort in Deutschland vorbestellbar

Gestern hat Amazon auf einem Event wieder etliche neue Echo-Produkte und weitere Dinge rund um Amazon Alexa vorgestellt. Wir wollen Euch hier einen kleinen Überblick über die Neuvorstellungen geben. Die meisten Produkte können auch bereits in Deutschland vorbestellt werden. Einige Produkte wie unter anderem die In-Ear-Kopfhörer mit Alexa namens Echo Buds oder der Ring mit Alexa namens Echo Loop kommen erst mal nur in den USA auf den Markt. Gleiches gilt für die Brille mit Amazon Alexa namens Echo Frames. Den Echo Loop und Echo Frames gibt es auch in den USA nur mit exklusiver Einladung. Dann wurden noch neue Geräte vorgestellt, die Alexa nicht selbst integriert haben aber kompatibel sind. Das waren der Amazon Smart Oven, eine Mischung aus Mikrowelle und Heißluftfritteuse und mit Echo Glow eine Lampe ähnlich einem Nachtlicht mit erweiterten Funktionen. Unten findet Ihr eine kurze Übersicht der vorgestellten Hardware und auch einige Ankündigungen zu Verbesserungen vor Amazon Alexa selbst.

Der neue Amazon Echo (3. Generation)

Hierbei handelt es sich um eine überarbeitete Version des bisherigen Echo der 2. Generation. Optisch hat man ein wenig was geändert und das Textildesign ist nun in Dunkelblau, Anthrazit, Hellgrau und Sandstein verfügbar. Der Klang soll in Sachen Bass verbessert sein und auch Mitten und Höhen sollen klarer wiedergegeben werden. Die Technik ist aber nicht neu, sondern bedient sich beim Echo Plus der 2. Generation. Der Smart Home-Hub bleibt aber weiter nur dem Echo Plus vorbehalten, hier gibt es aktuell keine neue Version und die 2. Generation ist weiterhin aktuell. Dafür bleibt der reguläre Preis des neuen Echo auch in der 3. Generation bei weiterhin 99,99 €. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, ausgeliefert wird ab dem 16. Oktober.

Neuer Amazon Echo - Besserer Klang - dritte Generation

Erster Eindruck: Besserer Klang kann nicht schaden. Die Änderungen an der Optik sind jetzt eher gering. Einfach ein verbessertes Gerät ohne große Neuerung. Man fragt sich allerdings schon, ob es da noch Sinn macht Echo und Echo Plus parallel zu produzieren und zu vermarkten. Der Echo Plus zu einem etwas günstigeren Preis würde aus unserer Sicht reichen. So gravierend kann der Preisunterschied für den integrierten Zigbee-Hub nicht sein und für Neueinsteiger wäre es einfacher mit weniger unterschiedlichen Modellen.

Der neue Echo Dot (3. Gen.) – smarter Lautsprecher mit Uhr

Es gibt auch einen neuen Echo Dot, welcher aber jetzt nicht als 4. Generation vermarktet wird. Sondern als Echo Dot (3. Gen) mit Uhr. Unter dem Textildesign befindet sich eine LED-Anzeige, wo die Uhr, Außentemperatur oder auch ein Timer angezeigt werden kann. Die Anzeige soll sich in Sachen Helligkeit automatisch anpassen. Amazon sieht den idealen Einsatzort z. B. auf dem Nachttisch oder auf Arbeitsflächen. Wer den Echo Dot mit LED-Anzeige als Wecker nutzt, kann den Schlummermodus durch einfaches Tippen auf die Gehäuseoberseite aktivieren. Mit der LED-Anzeige kostet der Echo Dot (3. Gen) aktuell mit 69,99 € dann 10 € mehr als die Variante ohne Display. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, ausgeliefert wird ab dem 16. Oktober.

Amazon Echo Dot mit LED-Anzeige für Uhr, Außentemperatur oder Timer

Erster Eindruck: Grundsätzlich ist das keine schlechte Idee. Aber auch hier frage ich mich ob es mehrere Varianten des Echo Dot (3. Gen) geben muss. Ein Echo Dot (4. Gen) mit Anzeige hätte aus meiner Sicht gereicht. Natürlich wird nicht jeder das Display mögen. Gerade in dunklen Räumen kann es empfindliche Personen stören. Wir haben aktuell auch den zuletzt getesteten Echo Show 5 als Wecker im Einsatz. Dieser ist aber nachts trotz gedimmten Display zu hell. Also schalten wir das Display ab. Hier wäre einfach eine Option sinnvoll, dass man das Display bzw. hier die LED-Anzeige einfacher zeitgesteuert oder helligkeitsgesteuert abstellen könnte. Es nervt etwas jeden Abend „Alexa, schalte das Display/Bildschirm aus“ zu sagen. Damit könnte dann auch beim Echo Dot mit LED-Anzeige jeder bestimmten ob und wann das Display an sein soll. Das macht aus meiner Sicht die Version ohne LED-Anzeige überflüssig.

Weiterlesen
Sep05

Amazon: Neue Produkte in Sachen Fire TV und Amazon Alexa – Fire TV Cube, Grundig Fire TV Edition und Anker Nebula Soundbar mit Fire TV

Gestern hat Amazon einige neue Produkte zu den Themen Fire TV und Amazon Alexa im Vorfeld der IFA in Berlin präsentiert. So richtig neu, sind einige Produkte bzw. zumindest die Ideen hinter den Produkten nicht. Der gestern erstmals für Deutschland vorgestellte Fire TV Cube, wird in den USA schon seit über einem Jahr verkauft. Die jetzt für Deutschland angekündigte Version des Fire TV Cube ist allerdings bereits eine neuere und überarbeitete Version. Der Fire TV Cube ist im Grunde eine Kombination von Amazon Echo und Fire TV. Vorbestellt werden kann der Fire TV Cube ab sofort für 119,99 € und die Lieferung erfolgt dann nach aktuellem Stand ab dem 10. Oktober.

IFA 2019 - Amazon stellt neue Fire TV Produkte mit Alexa vor - Grundig und Anker als neue Hardware-Partner

Neben dem Fire TV Cube wurden gestern auch noch Fernseher mit integriertem Fire TV vorgestellt. Amazon produziert die Fernseher nicht selbst, sondern sucht sich dafür Partner. In Deutschland ist das aktuell Grundig und hier gibt es vier verschiedene Produktserien. Mit der Serie Grundig Vision 6 – Fire TV Edition bietet man aktuell FullHD-Fernseher in den Größen 32, 40 und 43 Zoll an (Grundig VL 6010). Die Preise liegen aktuell bei 239,99 € bis 299,99 €. Mit der Serie Grundig Vision 7 – Fire TV Edition bietet man Ultra HD-Fernseher in den Größen 43, 49, 55 und 65 Zoll an (Grundig VLX 7010). Hier liegen die Preise aktuell zwischen 349,99 € und 699,99 €. Bei beiden zuvor genannten Produktserien handelt es sich um LED-Displays. Wer lieber einen OLED-Fernseher möchte, wird bei der Grundig OLED – Fire TV Edition fündig, wenn 55 Zoll oder 65 Zoll von der Größe passen (Grundig VLO 8589). Hier liegen die Preise bei 1199 € (55 Zoll) und 2199,99 € (65 Zoll). Alle zuvor genannten Produkte werden mit einer Alexa Sprachfernbedienung ausgeliefert. Wer lieber direkt mit einem Fernseher sprechen möchte, schaut sich die Grundig OLED – Fire TV Edition Hands-Free mit Alexa an (Grundig VLO 8599). Hier gibt es natürlich auch eine Alexa Sprachfernbedienung, diese ist aber nicht notwendig. Man kann den Fernseher auch einfach per Sprache einschalten, die Lautstärke verändern oder die Wiedergabe steuern. Diese Geräte gibt es auch in 55 Zoll (1299,99 €) und 65 Zoll (2299,99 €). Alle OLED-Modelle unterstützen auch Dolby Atmos. Alle neuen Grundig TVs mit Fire TV können bereits vorbestellt werden. Die Produkte werden dann nach aktuellem Stand im Oktober bzw. November je nach Modell ausgeliefert.

Weiterlesen