Okt27

AVM: FRITZ!Box 7530 AX mit Wi-Fi 6 offiziell vorgestellt – Verkaufsstart im November

Heute hat AVM mit der FRITZ!Box 7530 AX den ersten DSL-Router mit Wi-Fi 6 bzw. WLAN AX vorgestellt. Die erste FRITZ!Box mit dem neusten WLAN-Standard war die bereits Anfang des Jahres veröffentlichte FRITZ!Box 6660 Cable, welche sich aber eben an Kunden mit Internet über einen Kabelanschluss richtet. Jetzt kommen auf Wunsch auch Nutzer mit einen DSL-Anschluss in den Genuss des neusten WLAN-Standards. Im Gegensatz zur zuvor erwähnten FRITZ!Box 6660 Cable kommt die FRITZ!Box 7530 AX ohne einen 2,5 Gigabit-Anschluss. Ansonsten bekommt man die gewohnte Ausstattung für DSL-Anschlüsse (mit Supervectoring 35b), vier Gigabit-LAN-Ports und DECT-Basis. Die kompakte FRITZ!Box 7530 AX (Höhe, Breite, Tiefe: 208 x 150 x 37 mm) hat lt. Angaben einen USB-Anschluss für Drucker und Speicher (NAS). Leider wird AVM in der Pressemitteilung nicht genauer, ob es sich um einen USB 2.0 oder 3.0-Anschluss handelt. Wer diesen nutzt, sollte das vor dem Kauf dann noch mal verifizieren. Da aber die „alte“ bzw. „normale“ FRITZ!Box 7530 ohne den Zusatz AX auch auf USB 3.0 setzt, sollte das hier wohl auch so sein.

AVM FRITZ!Box 7530 AX - neues Modell mit Wifi 6 bzw. WLAN AX
Wi-Fi 6 (WLAN AX) ist bei dem Modell mit bis zu 1.800 MBit/s bei 5 GHz (3×3) und 600 MBit/s bei 2.4 GHz (2×2) verfügbar. Wie sich der neue Standard in der Praxis schlägt, muss sich erst noch zeigen. Rein von den (theoretischen) Mbit-Angaben sind die Unterschiede zu einer FRITZ!Box 7590 ohne „AX“ jetzt nicht automatisch überzeugend. Die 7590 spricht von 4 x 4 WLAN AC + N mit Multi-User MIMO (bis 1.733 MBit/s brutto, 5 GHz) und N (bis 800 MBit/s brutto, 2,4 GHz). Die Beschreibung „Der WLAN-Standard Wi-Fi 6 ermöglicht neben höheren Datenraten und besseren Reaktionszeiten vor allem die zeitgleiche Nutzung von vielen Geräten in der gleichen WLAN-Umgebung“ wurde auch schon bei früheren Standards genutzt und sagt jetzt nicht so viel aus. Hier muss man in der Praxis schauen, wie sich die neue FRITZ!Box da schlägt. Entscheidend sind hier natürlich auch entsprechende Endgeräte, welche bereits WLAN AX unterstützen. Da dürften in den meisten Haushalten wenn überhaupt nur wenige Geräte vorhanden sein. Und viele werden (wie wir) in letzter Zeit ggf. in die neueren WLAN-Repeater von AVM investiert haben, welche den neusten Standard nicht unterstützen.

Die Highlights und technischen Details der FRITZ!Box 7530 AX im Überblick:

  • Läuft an allen DSL-Anschlüssen und unterstützt VDSL mit Supervectoring 35b
  • Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 1.800 MBit/s bei 5 GHz (3×3) und 600 MBit/s bei 2.4 GHz (2×2)
  • Unterstützt alle WLAN-Vorgängergenerationen
  • Vier Gigabit-LAN-Ports
  • Ein USB-Anschluss für Drucker und Speicher (NAS)
  • Telefonanlage für DECT-, IP- und analoge Telefone sowie bis zu 5 integrierte Anrufbeantworter
  • DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  •  FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ! u. v. m.
  • Apps wie FRITZ!App Fon, FRITZ!App WLAN oder FRITZ!App Smart Home ergänzen den Komfort
  • Automatische Updates
  • Handliches Format: Höhe, Breite, Tiefe: 208 x 150 x 37mm
  •  Stromverbrauch: ca. 6 Watt im Standby
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Ab November 2020 verfügbar, 169 Euro (UVP)

Klar, die AVM 7530 AX ist kein neues Spitzenmodell, so richtig überzeugt mich diese persönlich aber nicht. Wenn es, wie bei vielen, um die reine Verteilung des Internetanschlusses geht, dann dürfte im Mittel bei DSL vermutlich immer noch irgendwas zwischen 50-100 Mbit bei den meisten ankommen. Da reicht in der Regel auch das derzeit noch verbreitete WLAN N oder AC. Wer intern im Heimnetzwerk viele Daten verteilt, sieht das ggf. anders. So mancher wird die DSL-Funktionalität seiner FRITZ!Box ggf. auch gar nicht nutzen und Kabel- bzw. Glasfaser per „Internet over LAN“. Neue Glasfasermodelle mit den Bezeichnungen AVM FRITZ!Box 5550 und 5530 inkl. WLAN AX sind schon länger angekündigt aber eben noch nicht verfügbar.

Wir selbst setzen immer noch eine FRITZ!Box 7490 ein. Wir hatten mal eine FRITZ!Box 7590 im Test, das WLAN war rund um die FRITZ!Box auch wirklich merklich schneller. Was für uns aber uninteressant ist. Alles, was in direkter Nähe zur FRITZ!Box ist, wird natürlich verkabelt. Das geht nicht mit einem Smartphone oder Tablet, da machen 10 oder 20 Mbit/s mehr für mich aber auch keinen nennenswerten Unterschied. Ich wüsste abgesehen von Speedtests nichts, womit mein Smartphone oder Tablet wirklich von sehr hohen Datenraten profitieren würde. Für das normale Surfen, Streamen und Co. reichen auch die bisherigen WLAN-Standards. Wie gesagt, mit vorhandenen und recht neuen AVM WLAN-Repeatern, die kein AX unterstützen (was alle Lösungen von AVM derzeit nicht tun), bleibt der Vorteil auch unklar. Hier sollte sich AVM auch ggf. mal äußern, ob eine solche Kombi zumindest funktioniert und wann man mit Repeatern rechnen darf, die WLAN AX unterstützen. Der Preis von 169 € ist als offizieller Startpreis für die FRITZ!Box 7530 AX im Vergleich sicher ok. Wenn man dann aber für die flächendeckende Nutzung zukünftig noch mal in neue WLAN-Repeater investieren müsste, werden die Vorteile für die meisten nicht die Investition aufwiegen. Wer natürlich jetzt neu einsteigt, eine völlig veraltete Lösung einsetzt und noch nichts mit WLAN-Repeatern oder Mesh hat, kann das natürlich auch ganz anderes sehen. Dann kann der frühe Start mit WLAN AX natürlich für die Zukunft durchaus sinnvoll sein. Im November soll die FRITZ!Box 7530 AX verfügbar sein. Bei AVM werden solche Termine aber auch gerne mal verschoben. Achtet auf jeden Fall auf den Zusatz „AX“, denn es gibt auch eine bereits länger verfügbare FRITZ!Box 7530 ohne „AX“. Nicht verwechseln!

Tagesangebote bei amazon.de - 15 € Amazongutschein für erstmalige App-Nutzung - März 2021

Mehr
Jul16

AVM: LED-Lampe FRITZ!DECT 500 und Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440 kommen in den Handel – Smart Home

AVM hat soeben per Pressemitteilung den Start der smarten LED-Lampe FRITZ!DECT 500 (Weiß & Farbe) und des Vierfach-Tasters FRITZ!DECT 440 bekannt gegeben. In der Pressemitteilung spricht man sogar von „ab sofort im Handel“, zumindest der Onlinehandel weiß davon aktuell noch nicht viel. Anfangs konnte ich keines der beiden Produkte bei mehreren bekannten Händler finden. Nur NBB.com (ehemals notebooksbilliger.de) hat die Produkte derzeit schon im Produktkatalog und bei idealo.de. Vielleicht ist die Pressemitteilung auch etwas früh dran und die Händler müssen die Produktseiten noch freischalten. Was die Produkte selbst angeht, kann man leider nicht von „früh dran“, sondern nur vom Gegenteil sprechen. Gerade die LED-Lampe kommt zumindest für uns ein paar Jahre zu spät. Wir haben eine FRITZ!Box im Einsatz und nutzen auch diverse FRITZ!DECT -Steckdosen, beim smarten Licht mussten wir dann aber vor Jahren schon auf Lösungen anderer Anbieter zurückgreifen. Diese funktionieren per WLAN und Cloud und nicht wie die FRITZ!DECT-Produkte per DECT ULE und eben lokal (ohne Cloud), was für uns aber kein Hindernis war.

Wer auf eine offizielle LED-Lampe (E27-Fassung) von AVM gewartet hat, die per DECT ULE eine direkte Verbindung zur FRITZ!Box aufnimmt und somit ohne Cloud-Dienst auskommt, kann die LED-Lampe dann in Kürze für 39 Euro (UVP) im Handel finden. Kleiner Nachteil ist für alle die keine FRITZ!Box 7590 besitzen, die Notwendigkeit von FRITZ!OS 7.20. Das neuste Update ist bisher nur für dieses eine Modell veröffentlicht worden und Pflicht, wenn man die neue LED-Lampe aus dem Hause AVM nutzen will. In den nächsten Wochen dürfte das Update aber auch für weitere Router von AVM zur Verfügung stehen. Da wir nur eine FRITZ!Box 7490 im Einsatz haben, könnten wir die LED-Lampe auch nur mit Betaversionen der Firmware testen. Vielleicht kommt FRITZ!OS 7.20 jetzt auch schnell auf die FRITZ!Box 7490, dann schauen wir mal, ob AVM uns hier mal Testgeräte zur Verfügung stellt. Alle Informationen des Herstellers findet Ihr auf der Produktseite der FRITZ!DECT 500.

Der zweite Neuzugang in Sachen Smart Home bei AVM ist der Vierfach-Taster FRITZ!DECT 440 mit E-Paper-Display. Mit ihm lassen sich verschiedene Smart-Home-Geräte von FRITZ! einzeln oder in Gruppen schalten, sowie Vorlagen anwenden. Dank eines eingebauten Temperatursensors misst der FRITZ!DECT 440-Taster  auch die Umgebungstemperatur und kann so als externer Temperaturgeber für die Heizkörperthermostate von FRITZ! eingesetzt werden. Das E-Paper-Display zeigt energiesparend die Zimmertemperatur an. Der Taster wird von zwei AAA/Micro-Batterien mit Energie versorgt. AVM spricht von einer langen Lebensdauer, wird aber nicht konkreter. Beim Preis sind 59 Euro (UVP) zum Start zu erwarten. Alle Infos gibt es auf der Produktseite zum FRITZ!DECT 440-Taster.

In dem Zusammenhang weist AVM auch noch mal auf die FRITZ!App Smart Home hin, über die wir bereits vor ein paar Tagen berichtet haben. Besonders zur Steuerung der LED-Lampe wird man auf diese zurückgreifen müssen.

Tagesangebote bei amazon.de - 8 € Aktionsgutschein für Kontoaufladung ab 80 € - März 2021

Mehr
Feb04

AVM: Neue FRITZ!Box 6660 Cable mit Wi-Fi 6 und 2,5-Gigabit-LAN-Port auf dem Weg in den Handel

AVM hat heute den Marktstart der neuen FRITZ!Box 6660 Cable offiziell bekannt gegeben. Vorgestellt wurde die neue Kabel-FRITZ!Box bereits im Mai 2019. Es ist aber bei AVM durchaus üblich, dass zwischen Vorstellung und Verfügbarkeit einige Monate vergehen. In Preisvergleichen haben einige Händler anscheinend schon Lagerbestände, die meisten Anbieter erwarten die Lieferung in den nächsten Tagen. Bei Amazon.de ist aktuell noch kein Lagebestand vorhanden, was sich sicher auch in den nächsten Tagen ändern dürfte.

FRITZ!Box 6660- neuste Kabel FRITZ!Box mit WLAN AX /Wi-Fi 6 und 2,5 Gigabit-Anschluss

Mit der neuen FRITZ!Box 6660 Cable möchte AVM einen leistungsstarken, zukunftssicheren All-in-One-Router für den schnellen Kabelanschluss bereitstellen. Die Unterstützung des neuesten DOCSIS 3.1-Übertragungsstandards ermöglicht mit der FRITZ!Box 6660 Cable Gigabit-Geschwindigkeiten am Kabelanschluss. Wer zu den glücklichen Nutzern eines solch schnellen Kabelanschlusses gehört, möchte die Datenmengen natürlich auch mit möglichst hoher Geschwindigkeit an die Endgeräte im Heimnetzwerk verteilen. Dabei setzt die FRITZ!Box 6660 Cable auf den neuen Standard Wi-Fi 6 (WLAN AX). Neben den hohen Datenraten von  bis zu 2.400 MBit/s im 5-GHz-Band und bis zu 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band, soll auch die Akkulaufzeit von mobilen Endgeräten durch Wi-Fi 6 profitieren. Intelligente Aufwachmechanismen sollen die Akkus hierbei schonen. Dank eines schnellen 2,5-Gigabit-LAN-Ports und vier Gigabit-LAN-Anschlüssen profitieren natürlich auch per Kabel angebundene Endgeräte von den hohen Geschwindigkeiten. Die FRITZ!Box 6660 Cable verfügt außerdem über eine DECT-Basis-Station, welche die Anbindung von Schnurlostelefonen aber auch die Steuerung von AVM Smart Home-Komponenten übernimmt. Ansonsten darf man natürlich alle gängigen Funktionen von WLAN Mesh bis NAS-Funktion wie bei den anderen aktuellen Modellen auch erwarten. Unten findet Ihr noch eine kleine Auflistung der wichtigsten technischen Daten, alle Infos zur neuen FRITZ!Box 6660 Cable gibt es auf der Produktseite bei AVM.

Die offizielle UVP liegt bei 229 €. Damit sind die Geräte derzeit auch bei idealo.de gelistet. Wer aktuell bestellen möchte und eine Mastercard besitzt, sollte vielleicht mal in die Aktion von Notebooksbilliger schauen. Dort kann man immerhin 20 € mit einem Gutschein sparen.

Tagesangebote bei amazon.de - 15 € Amazongutschein für erstmalige App-Nutzung - März 2021

Mehr
Nov12

Test: FRITZ!Fon C6 – schnurloses DECT-Telefon von AVM

Wie bereits in den Vorberichten angekündigt, haben wir in den letzten Wochen das neuste schnurlose DECT-Telefon von AVM mit dem Namen FRITZ!Fon C6 getestet. Dieses wurde im August 2018 vorgestellt, es hat jetzt aber über ein Jahr gedauert, bis vom neusten Modell wirklich die ersten Geräte im Handel verfügbar waren. Wer bereits ein FRITZ!Fon MT-F, FRITZ!Fon C4 oder C5 nutzt, wird im Testbericht auch einige Vergleiche finden, da wir diese drei früheren Modelle auch immer noch einsetzen. Für Neueinsteiger in Sachen FRITZ!Fon sei gesagt, dass diese DECT-Telefone nur in Verbindung mit einer passenden FRITZ!Box wirklich Sinn machen. Wer keine FRITZ!Box nutzt und auch keine Anschaffung plant, braucht das Telefon aus unserer Sicht nicht in Betracht zu ziehen (obwohl die Grundfunktionen mit anderer Basisstation möglich wären). Wer aber eine der FRITZ!Box-Modelle mit DECT-Funktion hat und das sind mittlerweile sehr viele Modelle, bekommt diverse Vorteile gegenüber einem üblichen schnurlosen Telefon. Nun wollen wir aber einfach mal der Reihe nach die wichtigsten Punkte durchgehen und von unseren Erfahrungen in Verbindung mit unserer immer noch im Einsatz befindlichen FRITZ!Box 7490 berichten. Die DECT-Telefone von AVM können natürlich auch z. B. mit der neueren FRITZ!Box 7590 genutzt werden. Uns überzeugte das neuste Modell der FRITZ!Box in einem Test kurz nach Release nicht vollständig und so sind wir bei der FRITZ!Box 7490 geblieben. Falls Ihr ein anderes Modell einsetzt, schaut einfach mal in die Produktliste bei AVM. Geeignete FRITZ!Boxen sind dort mit einem gelben DECT-Hinweis versehen.

Testbericht FRITZ!FON C6 von AVM - neues DECT Schnurlostelefon

Lieferumfang / Optik / Einrichtung

In der Verpackung findet man das DECT-Telefon selbst, die Ladeschale mit fest verbundenem Netzteil und eine Kurzanleitung. Für manchen könnte die Anleitung sicher etwas länger sein, wir finden diese aber völlig ausreichend. Da AVM per Firmware-Updates häufiger Änderungen an der Oberfläche oder auch Ergänzungen und Optimierungen von Funktionen vornimmt, wäre diese nicht sonderlich lange aktuell und das Papier kann man auch der Umwelt zuliebe sparen. Daher macht der Verweis auf die PDF-Version deutlich mehr Sinn. In diesem Handbuch zum FRITZ!Fon C6 findet man dann wesentlich ausführlichere Informationen zur erweiterten Einrichtung und den möglichen Funktionen.

Während der Vorgänger, das FRITZ!Fon C5 in Schwarz daher kam, ist das FRITZ!Fon C6 wieder komplett in Weiß mit einigen silbernen Akzenten gehalten und geht damit optisch wieder Richtung des FRITZ!Fon C4. Hier ist es natürlich Geschmackssache, was einem besser gefällt. Im Vergleich zum Fritz!Fon C4 wirkt das C6 auf uns aber nochmal moderner und auch hochwertiger, wenn es auch nur Details sind. Das C5 war etwas länger als das C4 und das C6 ist noch mal minimal gewachsen. Das FRITZ!Fon C5 war etwas dünner (flacher) als das C4 und das ist auch im Vergleich zum neuen FRITZ!Fon C6 noch zutreffend. Das FRITZ!Fon C6 hat an der linken Gehäuseseite einen Anschluss für einen Kopfhörer bzw. ein Headset. Dieser Anschluss ist mit einer flexiblen Gummiabdeckung geschützt. Diese verbleibt auch bei der Nutzung am Gehäuse, man muss auf diese also nicht aufpassen oder sie immer wieder rein und raus machen. Beim FRITZ!Fon C5 war der Kopfhöreranschluss oben, beim C4 auch seitlich aber auf der rechten Seite. Wir nutzen den Anschluss nicht und können so schwer sagen, ob die neue Position jetzt Vorteile hat. Die Abdeckung kann sicher nicht schaden, wenn diese auch bei häufiger Nutzung noch so perfekt sitzt und hält wie jetzt.

FRITZ!Fon C6 Erfahrungsbericht - Fotos Rückseite, Ladestation und Netzteil

Während das Fritz!Fon C5 eher gradliniger und eckiger daher kann, ist beim FRITZ!Fon C6 alles wieder etwas runder. Beim FRITZ!Fon C6 gibt es wieder die beiden Lautstärketasten an der rechten Gehäuseseite. Diese Tasten gab es beim C4 oder MT-F so nicht, sondern hier wurde das mit der normalen Tastatur auf der Vorderseite gelöst. Ich habe bisher nur selten die Lautstärke verstellen wollen oder müssen, von daher habe ich die Tasten früher nicht vermisst und bei den neuen Geräte kaum genutzt. Wer aber vielleicht das Telefon immer mitnimmt und sich in Umgebungen mit stark unterschiedlichen Lautstärken bewegt, freut sich vielleicht über die Tasten. Die Verarbeitung des FRITZ!Fon C6 ist aus meiner Sicht wieder einwandfrei. Man setzt zwar bei den Materialien ausschließlich auf Kunststoff, das Telefon wirkt aber trotzdem wertig. Das FRITZ!Fon C6 ist für mich persönlich auch das Schönste der vier Modelle. Beim FRITZ!Fon C5 fand ich persönlich die glänzenden Gehäuseteile des Telefons und der Ladeschale nicht so optimal. Beim FRITZ!Fon C6 hat man komplett matte Oberflächen am Gerät, was mir gut gefällt. An der deutlich kleineren Ladeschale glänzt es seitlich aber auch etwas. Die geringeren Abmessungen der Ladeschale wurden vermutlich auch durch den Verzicht auf einen Anschluss für das Netzteil erreicht. Dieses ist fest mit der Ladeschale verbunden. Spontan hätte ich jetzt gesagt, dass ein einzelnes Netzteil schöner wäre, aber im Alltag hat das jetzt nicht gestört. Und bisher musste ich noch an keinem der anderen drei Vorgänger jemals das Netzteil tauschen. Falls jemand die Ladeschale gerne auch mal ohne Netzteil irgendwo nur als Halterung hingestellt hat, dann könnte das feste Netzteil stören. Dafür nimmt die Ladeschale selbst weniger Platz auf dem Schreibtisch ein und ist deutlich flacher. Kompatibel ist die neue Ladeschale leider mit keinem der Vorgänger, die Anschlüsse sind unten anders positioniert. Trotz der geringeren Größe steht die Ladeschale aber fest auf dem Schreibtisch und das FRITZ!Fon C6 lässt sich auch ohne großes Hinsehen einfach in die Ladeschale legen und sitzt dort genau so gut wie bei den zwei Vorgängern.

Mehr
Okt03

FRITZ!Fon C6 – neustes schnurloses DECT-Telefon von AVM – unser nächster Testkandidat

Update: Der vollständige Testbericht zum FRITZ!Fon C6 ist jetzt online.

Ursprünglicher Beitrag:

Wir haben bereits letztes Jahr im August über die Vorstellung des FRITZ!Fon C6 berichtet. Eigentlich sollte es dann auch schon letztes Jahr in den Handel kommen, was sich aber deutlich verzögert hat. Erst im September diesen Jahres war das neuste schnurlose DECT-Telefon von AVM dann wirklich verfügbar. Wir haben vor rund zwei Wochen unser Testgerät erhalten und setzten es nun im Alltag als Ersatz zu unserem bisherigen FRITZ!Fon C5 ein. Da wir zwischenzeitlich im Urlaub waren, kommt es erst jetzt richtig zu Einsatz. Wenn man rein die technischen Daten vergleicht, findet man keine großen Unterschiede zum Vorgänger. Wirkliche Verbesserungen soll es in Sachen Ergonomie und bei der Akkulaufzeit geben. Hier wirbt AVM mit einer deutlich höheren Gesprächszeit von 16 Stunden (statt 10 Stunden beim C5), die Stand-by-Zeit ist mit bis zu 12 Tagen allerdings identisch.

FRITZ!Fon C6 - Testkandidat - DECT-Telefon - neuste Version 2019 von AVM

Da wir das FRITZ!FON C6 jetzt haben, lässt sich der Punkt der höheren Gesprächszeit auch leicht erklären. In den Vorgängern wurde ein Akku mit 750 mAh verwendet und im FRITZ!Fon C6 findet man einen Akku 1000 mAh. Dass sich die Optik des neuen FRITZ!Fon C6 farblich und auch von der Form wieder eher am FRITZ!Fon C4 als C5 orientiert, ist natürlich Geschmackssache. Ich persönlich war da schon immer flexibel und fand beide Varianten gut. Nach ein paar Tagen mit dem FRITZ!Fon C6 kann ich auch schon mal vorweg nehmen, dass es für mich aktuell auch optisch und ergonomisch wirklich die beste Wahl ist. Es sind im Grunde nur kleinere Dinge die am Design verändert wurden, wie eine bessere Lösung beim Fach für den Akku, eine schickere Tastatur oder auch die integrierte Abdeckung für den jetzt wieder seitlichen Kopfhöreranschluss. Die Formen sind wieder deutlich runder als bei dem FRITZ!Fon C5. Bei den verwendeten Materialien handelt es sich immer noch um Kunststoff wie bei den Vorgängern, es wirkt aber optisch und auch in der Hand hochwertiger. Bisher bin ich daher sehr zufrieden mit dem neusten DECT-Telefon von AVM. In den nächsten Wochen werde ich dann noch mal genauer schauen, ob sich dieser Eindruck auch nach längerer Nutzungszeit festigt und ob sich noch weitere Stärken oder auch vielleicht auch Schwächen im Vergleich zu den Vorgängern zeigen. Aktuell nutzen wie in unserem Haushalt dann die letzten vier Generationen mit dem FRITZ!Fon C5, C4 und MT-F. Somit können wir sehr gut die Entwicklung der Telefone über die Jahre beobachten und vergleichen.

Falls Ihr Fragen zum FRITZ!Fon C6 habt, schreibt uns diese gerne unten in die Kommentare. Wir versuchen Eure Fragen zu beantworten, bzw. im Testbericht zu berücksichtigen. Mittlerweile ist das FRITZ!Fon C6 auch bei allen gängigen Anbietern, wie z. B. Amazon und weiteren Händlern sofort lieferbar. Auch der offizielle Preis von 79 Euro wird teilweise schon deutlich unterboten und somit ist das neuste Modell auch nur 10-15 Euro teurer als seine Vorgänger. Die lagen offiziell auch bei 79 €, haben sich aber aktuell so bei 50-55 € eingependelt. Sofern man also kein Schnäppchenangebot für einen der Vorgänger bekommt und kein Problem mit dem hellen Gehäuse hat, sollte man nach aktuellen Stand zum neusten Modell greifen. Funktional sind keine Unterschiede zu den Vorgängermodellen zu erwarten.

Tagesangebote bei amazon.de - 8 € Aktionsgutschein für Kontoaufladung ab 80 € - März 2021

Mehr
Mrz29

AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 und 7590 – FRITZ!Hotspot, USB-Performance, Rufumleitung, Auslandsanrufe erkennen – aktualisierte Version

AVM hat bereits gestern eine neue Version der Laborfirmware für die FRITZ!Box 7490 und 7590 bereitgestellt. Die meisten Funktionen und Verbesserungen kennt man schon aus den letzten Versionen. Es wurden aber eine Probleme behoben und Funktionen verbessert. Für die FRITZ!Box 7490 sind wir aktuell bei der Versionsnummer 06.98-53281 und für die 7590 ist die Version 06.98-53282 aktuell. Viele Verbesserungen und Optimierungen teilen sich beide Modelle, es gibt aber auch einige spezifische Änderungen. Schaut dazu am besten in das jeweilige Archiv mit der Laborfirmware, dort findet Ihr die Datei infolab.txt mit vollständigen Infos. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weist auf der Labor-Webseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 oder 7590 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. AVM-Router, die von anderen Internetanbietern (abgesehen von 1&1) bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine grobe Auflistung der grundsätzlichen Veränderungen und eine weitere Liste mit den Verbesserungen durch das neuste Update von heute.

FRITZ!Box 7490 und 7590 neustes Updates / Firmware März/April 2018

Neue Funktionen in diesem Labor

Internet:

  • NEU – MyFRITZ!-Internetzugriff auf FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt) reload mehr >

Telefonie:

  • NEU – Zeitsteuerung für Rufumleitungen
  • NEU – Rufnummern aus Anrufliste direkt zu Rufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzufügen
  • NEU – Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom (DeutschlandLAN SIP-Trunk / SIP-Trunk Pooling) mehr >

System:

  • NEU – Automatische Mesh-Repeater Einrichtung einer zweiten FRITZ!Box per Tastendruck mehr >

WLAN:

  • [Update] NEU – mittels „FRITZ! Hotspot“ jetzt einen besonders komfortablen WLAN-Zugang für WLAN-Gäste an öffentlichen Plätzen wie Bars, Restaurantes, Praxen etc. anbieten. Details siehe WLAN / Gastzugang mehr >
  • Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert mehr >
  • NEU – Unterstützung für 160-MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt (7590)

DECT:

  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Ereignisse Anzeige für eingegangene Faxe
  • NEU – FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
  • NEU – FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
  • NEU – FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
  • NEU – FRITZ!Box unterstützt Software Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller
  • NEU – FRITZ!Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahlen
  • [Update] NEU – Vor- und Zurückspringen bei der Wiedergabe von Podcasts am FRITZ!Fon ermöglicht

Heimnetz:

  • [Update] NEU – Heimnetzübersicht zeigt auch Telefon- und Smarthomeverbindungen mit vollständiger Topologie und Verbindungsqualität an

Smart Home:

  • [Update] Neu – Eine Push-Nachricht wird versendet, wenn unterbrochene DECT-Verbindung wieder aufgebaut wurde
Mehr
Mrz02

AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 und 7590 – FRITZ!Hotspot, USB-Performance, Rufumleitung, Auslandsanrufe erkennen

AVM hat heute eine neue Laborfirmware für die FRITZ!Box 7490 und 7590 bereitgestellt. Es sind einige Dinge dabei, die wir schon aus den letzten Versionen von Dezember oder Januar kennen, aber auch neue Verbesserungen sind hinzugekommen. Für die FRITZ!Box 7490 ist des die Versionsnummer 06.98-51928 und für die 7590 ist es die Version 06.98-51929. Viele Verbesserungen und Optimierungen teilen sich beide Modelle, es gibt aber auch einige spezifische Änderungen. Schaut dazu am besten in das jeweilige Archiv mit der Laborfirmware, dort findet Ihr die Datei infolab.txt mit vollständigen Infos. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weist auf der Labor-Webseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 oder 7590 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. AVM-Router, die von anderen Internetanbietern (abgesehen von 1&1) bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine grobe Auflistung der grundsätzlichen Veränderungen und eine weitere Liste mit den Verbesserungen durch das neuste Update von heute.

FRITZ!Box 7490 und 7590 neustes Updates / Firmware März 2018

Neue Funktionen in diesem Labor

Internet:

  • NEU – MyFRITZ!-Internetzugriff auf FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt) reload mehr >

Telefonie:

  • NEU – Zeitsteuerung für Rufumleitungen
  • NEU – Rufnummern aus Anrufliste direkt zu Rufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzufügen
  • NEU – Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom (DeutschlandLAN SIP-Trunk / SIP-Trunk Pooling) mehr >

System:

  • NEU – Automatische Mesh-Repeater Einrichtung einer zweiten FRITZ!Box per Tastendruck mehr >

WLAN:

  • [Update] NEU – mittels „FRITZ! Hotspot“ jetzt einen besonders komfortablen WLAN-Zugang für WLAN-Gäste an öffentlichen Plätzen wie Bars, Restaurantes, Praxen etc. anbieten. Details siehe WLAN / Gastzugang mehr >
  • Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert mehr >
  • NEU – Unterstützung für 160-MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt (7590)

DECT:

  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Ereignisse Anzeige für eingegangene Faxe
  • NEU – FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
  • NEU – FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
  • NEU – FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
  • NEU – FRITZ!Box unterstützt Software Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller
  • NEU – FRITZ!Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahlen

Heimnetz:

  • [Update] NEU – Heimnetzübersicht zeigt auch Telefon- und Smarthomeverbindungen mit vollständiger Topologie und Verbindungsqualität an

Smart Home:

  • [Update] Neu – Eine Push-Nachricht wird versendet, wenn unterbrochene DECT-Verbindung wieder aufgebaut wurde
Mehr
Jan27

AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 und 7590 – USB-Performance, Rufumleitung, Auslandsanrufe erkennen

AVM hat gestern eine neue Laborfirmware für die FRITZ!Box 7490 und 7590 bereitgestellt. Es sind einige Dinge dabei, die wir schon aus der letzten Version von Dezember kennen, aber auch einige neue Verbesserungen sind hinzugekommen. Für die FRITZ!Box 7490 ist des die Versionsnummer 06.98-49953 und für die 7590 ist es die Version 06.98-49954. Viele Verbesserungen und Optimierungen teilen sich beide Modelle, es gibt aber auch einige spezifische Änderungen. Schaut dazu am besten in das jeweilige Archiv mit der Laborfirmware, dort findet Ihr die Datei infolab.txt mit vollständigen Infos. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weist auf der Labor-Webseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 oder 7590 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. AVM-Router, die von anderen Internetanbietern (abgesehen von 1&1) bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine grobe Auflistung der angekündigten Veränderungen und Verbesserungen durch das neuste Update.

FRITZ!Box 7490 und 7590 neustes Updates / Firmware Januar 2018

Was ist neu?

Zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen rund um USB/NAS, DECT/FRITZ!Fon, Telefonie und weiteren spannenden Themen. Zu den Highlights gehören unter anderem die verbesserte USB-Performance und neue Funktionen für FRITZ!Fon-Geräte. Weitere interessante Features werden in den nächsten Wochen noch folgen.

Geschwindigkeit bei der Nutzung von USB-Datenträgern mit NTFS gesteigert

Wenn Sie USB-Sticks oder -Festplatten an der FRITZ!Box nutzen, die mit dem Dateisystem NTFS formatiert sind, profitieren Sie von erhöhten Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung.Dafür müssen Sie nichts tun, Sie können Ihre bestehenden USB-Datenträger wie bislang weiter nutzen.Welches Dateisystem genutzt wird, sehen Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche unter Heimnetz -> USB-Speicher.

Neue Funktionen für FRITZ!Fon-Geräte

Auflösung von Rufnummern nach Orts- und Landesvorwahl

Bei ein- und auch bei ausgehenden Rufen wird jetzt zusätzlich der entsprechende Orts- oder Ländername im Display Ihres FRITZ!Fon-Geräts angezeigt. Für diese automatische Rufnummernauflösung sind keine weiteren Einstellungen notwendig. Sie steht allen FRITZ!Fon-Geräten mit FRITZ!OS ab Version 6.98 zur Verfügung.

FRITZ!OS Update per FRITZ!Fon, auf Wunsch PIN geschützt

Mit FRITZ!OS ab Verion 6.98 ist es möglich, direkt per angemeldetem FRITZ!Fon ein Update der FRITZ!Box durchzuführen. Sobald Ihnen signalisiert wird, dass es ein Update gibt, wählen Sie einfach aus dem Ereignis-Startbildschirm den Punkt „FRITZ!OS Update“.Auf Wunsch kann diese Funktion mit einer PIN vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Die PIN richten Sie einfach in der FRITZ!Box unter „DECT / Basisstation / Zugriffsschutz“ ein und wählen aus, für welche Bereiche diese gültig sein soll.

Zeitschaltung für Rufumleitungen: einmal einrichten – immer erreichbar

Mit der neuen Zeitsteuerung für Rufumleitungen können Sie flexibel festlegen, ob und wann bestimmte Rufumleitungen aktiv sind. Wollen Sie sicherstellen, dass Sie auch dann über Ihren Festnetzanschluss erreichbar bleiben, während Sie unterwegs sind oder sich am Arbeitsplatz befinden, so können Sie mittels dieser Zeitsteuerung künftig Anrufe von allen oder bestimmten Anrufern z. B. auf ihre Mobilfunknummer umleiten lassen. Auch beim Einsatz der FRITZ!Box in einem Büro unterstützt Sie die neue Zeitsteuerung dabei, dass Sie keine wichtigen Anrufe von Geschäftspartnern mehr verpassen. Mussten Sie bisher beim Verlassen Ihrer Wohnung oder des Büros daran denken, für wichtige Anrufer eine Rufumleitung zu aktivieren, so erledigt das die neue Zeitschaltung für Sie ab sofort automatisch.

Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom

Mit dieser Labor-Version des FRITZ!OS stellt AVM eine Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom zur Verfügung. Mit dem SIP-Trunk ermöglicht die Telekom seit einigen Monaten nun auch ihren Geschäftskunden einen einfachen Umstieg von ISDN- auf IP-basierte Anschlüsse. Die FRITZ!Box unterstützt bis zu 20 Durchwahlrufnummern für die direkt an der FRITZ!Box angeschlossenen Telefone. Sind im gebuchten Tarifpaket mehr als 20 Durchwahlnummern enthalten, lassen sich diese mit einer ISDN-TK-Anlage für den Anlagenanschluss über den internen S0-Bus der FRITZ!Box nutzen. Die FRITZ!Box unterstützt mit dieser Labor-Version die Tarife „Deutschland LAN SIP-Trunk“ sowie „Deutschland LAN SIP-Trunk Pooling“.

Telefonie:

  • NEU – Zeitsteuerung für Rufumleitungen
  • [Update] NEU – Rufnummern aus Anrufliste direkt zu Rufsperren oder bestimmten Telefonbüchern hinzufügen
  • [Update] NEU – Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom (DeutschlandLAN SIP-Trunk / SIP-Trunk Pooling)

WLAN:

  • NEU – Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert
  • NEU – Unterstützung für 160 MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt

DECT:

  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Ereignisse Anzeige für eingegangene Faxe
  • NEU – FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
  • NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
  • NEU – FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
  • NEU – FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
  • NEU – FRITZ!Box unterstützt Software Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller
  • NEU – FRITZ!Fon Rufnummernauflösung nach Landes- und Ortsvorwahlen

Hier findet Ihr den kompletten Verlauf der Veränderungen.

Tagesangebote bei amazon.de - 15 € Amazongutschein für erstmalige App-Nutzung - März 2021

Mehr
Dez22

AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 und 7590 – Verbesserungen und Fehlerbehebung

Vor knapp zwei Wochen stellte AVM eine neue Laborfirmware für die Fritz!Box 7490 zur Verfügung. Dabei ging es neben vielen kleineren Verbesserungen und Fehlerbehebungen hauptsächlich um die Unterstützung von SSL-Zertifikaten von Let’s Encrypt und die Steigerung der USB-Performance in Verbindung mit NTFS-Datenträgern. Verbesserungen die sich sicher auch viele Besitzer der neusten FRITZ!Box 7590 wünschen. Gestern stellte AVM dann die Laborfirmware mit der Version 06.98-48629 für die FRITZ!Box 7590 bereit. Für die FRITZ!Box 7490 gibt es die Version 113.06.98-48630. Viele Verbesserungen und Optimierungen teilen sich beide Modelle, es gibt aber auch einige spezifische Änderungen. Schaut dazu am besten in das jeweilige Archiv mit der Laborfirmware, dort findet Ihr die Datei infolab.txt mit vollständigen Infos. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weist auf der Labor-Webseite auch auf mögliche Probleme hin.Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 oder 7590 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. AVM-Router die von anderen Internetanbietern bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine grobe Auflistung der angekündigten Veränderungen und Verbesserungen durch das neuste Update.

FRITZ!Box 7490 und 7590 neustes Updates / Firmware

 

Was ist neu?

Internet

  • Internet: NEU – MyFRITZ! Internetzugriff auf FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt)
  • Internet: Behoben – mögliches Umgehen der Zeitbeschränkung in der Kindersicherung
  • Internet: Änderung – Kindersicherung unterscheidet nicht mehr zwischen Windowsbenutzern

DECT

  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm-Ereignisse: Anzeige für eingegangene Faxe
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
  • DECT: NEU – FRITZ!Box unterstützt Software-Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller (CAT-iq SUOTA)
  • DECT: Behoben – Speedphone 500 konnte keine Anrufe mehr durchführen

WLAN

  • WLAN: Verbesserung – Anzeige des Frequenzbands auf der Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der ‚anderen Funknetze in ihrer Umgebung“
  • WLAN: Behoben – In der Betriebsart Repeater ist die Auswahl der DFS-Kanäle im 5-GHz-Band wieder möglich.
  • WLAN: Behoben – In der Betriebsart Repeater  wird die gesamte Netzwerkumgebung der Basisstation angezeigt
  • WLAN: Behoben – Anzeige von Störquellen auf Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der ‚Belegung der WLAN-Kanäle“
  • WLAN: Änderung – Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert (in Vorbereitung)
  • Unterstützung für 160 MHz-Kanalbandbreite hinzugefügt (7590)

USB/NAS:

  • USB/NAS: Verbesserung – Geschwindigkeit bei der Nutzung von USB-Datenträgern mit NTFS-Dateisystem gesteigert

System:

  • System: Verbesserung – Push Service „Neues Update“ mit erweiterten Informationen zum FRITZ!OS-Update

Bekannte offene Punkte:

  • WLAN: Internet bei Auswahl des Internetanbieters mit „Vorhandener Zugang über WLAN“ funktioniert nicht
  • UMTS: kein Fallback auf Mobilfunk

Tagesangebote bei amazon.de - 15 € Amazongutschein für erstmalige App-Nutzung - März 2021

Mehr
Dez11

AVM: Neue Laborfirmware für Fritz!Box 7490 – verbesserte USB-Performance und Unterstützung von Let’s Encrypt.

Bereits am Freitag stellte AVM eine neue Laborfirmware für die Fritz!Box 7490 zur Verfügung. Die Vorabversion von Fritz!OS mit der Versionsnummer 113.06.98-48254 bringt einige neue Funktionen und Verbesserungen mit sich. Natürlich sollte man solche Betaversionen nur installieren, wenn man mit möglichen Problemen leben kann. AVM weist auf der Labor-Webseite auch auf mögliche Probleme hin. Es gibt aber über die mit dem neuen Update ausgelieferte Recover.exe auch eine Möglichkeit die Fritz!Box 7490 wieder auf das letzte offizielle Update zurückzusetzen. Die Laborfirmware ist auch nur für AVM-Geräte aus dem Handel oder die als 1&1 HomeServer bezeichnete Version der 7490 von 1&1 gedacht. AVM-Router die von anderen Internetanbietern bereitgestellt wurden, sind ggf. nicht kompatibel. Unten findet Ihr eine Auflistung der angekündigten Veränderungen und Verbesserungen durch das Update.

AVM FRITZ!Box 7490 - SSL Lets Encrypt, bessere USB-Performance

Was ist neu?

Internet

  • Internet: NEU – MyFRITZ! Internetzugriff auf FRITZ!Box ohne Browserwarnung (SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt)
  • Internet: Behoben – mögliches Umgehen der Zeitbeschränkung in der Kindersicherung
  • Internet: Änderung – Kindersicherung unterscheidet nicht mehr zwischen Windowsbenutzern

DECT

  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm-Ereignisse: Anzeige für eingegangene Faxe
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Mediaplayer: Speichern und Laden von Musiklisten als .xsfp Datei per FRITZ!NAS möglich
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Startbildschirm Smart-Home scrollbar, um mehr Smart-Home-Geräte anzuzeigen
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon Unterstützung für bis zu fünf eigene Klingeltöne pro Handgerät
  • DECT: NEU – FRITZ!Fon ermöglicht Update für FRITZ!Box (auf Wunsch PIN-geschützt)
  • DECT: NEU – FRITZ!Box unterstützt Software-Update für kompatible Handgeräte anderer Hersteller (CAT-iq SUOTA)
  • DECT: Behoben – Speedphone 500 konnte keine Anrufe mehr durchführen

WLAN

  • WLAN: Verbesserung – Anzeige des Frequenzbands auf der Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der ‚anderen Funknetze in ihrer Umgebung“
  • WLAN: Behoben – In der Betriebsart Repeater ist die Auswahl der DFS-Kanäle im 5-GHz-Band wieder möglich.
  • WLAN: Behoben – In der Betriebsart Repeater  wird die gesamte Netzwerkumgebung der Basisstation angezeigt
  • WLAN: Behoben – Anzeige von Störquellen auf Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der ‚Belegung der WLAN-Kanäle“
  • WLAN: Änderung – Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert (in Vorbereitung)

USB/NAS:

  • USB/NAS: Verbesserung – Geschwindigkeit bei der Nutzung von USB-Datenträgern mit NTFS-Dateisystem gesteigert

System:

  • System: Verbesserung – Push Service „Neues Update“ mit erweiterten Informationen zum FRITZ!OS-Update

Bekannte offene Punkte:

  • WLAN: Internet bei Auswahl des Internetanbieters mit „Vorhandener Zugang über WLAN“ funktioniert nicht
  • UMTS: kein Fallback auf Mobilfunk

Tagesangebote bei amazon.de - 15 € Amazongutschein für erstmalige App-Nutzung - März 2021

Mehr